Im Showroom von Achtland: die Sommerkollektion 2015

Im Frühjahr diesen Jahres sind Thomas Bentz und Oliver Lühr von Berlin nach London gegangen, um mit ihrem Label Achtland so richtig durchzustarten. Das ist schade für die Berliner Modewoche, aber umso besser für das Designduo – wie es ihnen in der Zwischenzeit ergangen ist und wie die neue Sommerkollektion 2015, die zwischen Umzugskisten im neuen Atelier in

Im Frühjahr diesen Jahres sind Thomas Bentz und Oliver Lühr von Berlin nach London gegangen, um mit ihrem Label Achtland so richtig durchzustarten. Das ist schade für die Berliner Modewoche, aber umso besser für das Designduo – wie es ihnen in der Zwischenzeit ergangen ist und wie die neue Sommerkollektion 2015, die zwischen Umzugskisten im neuen Atelier in nur zwei Monaten entstanden ist, aussieht, habe ich bei meinem Besuch in ihrem Pariser Showroom heraus gefunden.

Es ist das erste Mal, dass Thomas und Oliver ihre Kollektion nicht für eine Show, sondern nur für den Showroom und somit direkt für die Einkäufer kreiert haben. Das ermöglicht ungeahnte Freiheiten und nimmt den Druck, fertige Looks zu kreieren. Im Lookbook wird aber deutlich, dass das Styling dennoch perfekt aufeinander abgestimmt wurde (im Header seht ihr eine Preview):

Die Kollektion durchzieht eine sehr klare Silhouette, es wird mit Transparenz und Handstickerei aus Indien gearbeitet. Die Farbpalette beinhaltet sowohl Schwarz, Weiß und ein erdiges Beige, als auch leuchtendes Türkis und warme Rottöne.

ACHTLAND soll die Spannung verkörpern, die im Spiel mit Gegensätzen entsteht: zum Beispiel in der formalen Eleganz eines viktorianischen dress shirts, gepaart mit der Weiblichkeit eines Seiden-Georgettes.

– Oliver Lühr, Creative Director von ACHTLAND

Eine Inspirationsquelle für die Designer war die Fotografie-Serie „Blow Up“ von dem israelischen Künstler Ori Gersht. Dort sind Stillleben in Form von Blumenbouqets zu sehen, die explodieren und in viele kleine Teile zerspringen (siehe Headerbild). Deutlich zum Vorschein kommt diese Anlehnung zum Beispiel auf dem Statement-Sweater mit Applikationen:

Blumen, allerdings in sehr viel zarteren und weniger abstrakten Varianten, gab es außerdem auf durchsichtigen Oberteilen aus Organdy zu sehen – super schön und super pflegeleicht, für alle ohne grünen Daumen.

Die Linien auf den Kleidern schlängeln sich als Hauptthema neben den Blumen durch die Kollektion. Oftmals sind sie abstrakt oder mit leicht rose-farbenen Schatten hinterlegt, damit das Schwarz nicht zu hart wirkt.

Handarbeit, Qualität, Eleganz und Zeitgeist: Mit Achtland haben wir einen ganz besonders schönen deutschen Exportschlager und ich wünsche mir einen schnellen Durchbruch für die beiden!

Weitere Eindrücke aus dem Showroom seht ihr hier:

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Im Showroom von Achtland: die Sommerkollektion 2015“

Schick, modern, gut gemacht, besonders und trotzdem tragbar. So ein Blumenshirt zur Jeans wär doch super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.