Im Showroom bei Victoria Beckham: Die dünnen Zeiten sind vorbei!

Victoria Beckham hat mich schon einmal zum Weinen gebracht: Ich zog morgens meine hellblaue Jeans aus ihrer Denim-Linie an und RATSCH! – der ganze Oberschenkel der Hose war zerfetzt. Meine Instagram-Freunde fanden das Beweis-Foto lustig, ich aber war traurig, denn ich bin Fan von Victoria Beckham. Aber eben keine Size Zero, sondern eher eine stramme

Victoria Beckham hat mich schon einmal zum Weinen gebracht: Ich zog morgens meine hellblaue Jeans aus ihrer Denim-Linie an und RATSCH! – der ganze Oberschenkel der Hose war zerfetzt. Meine Instagram-Freunde fanden das Beweis-Foto lustig, ich aber war traurig, denn ich bin Fan von Victoria Beckham. Aber eben keine Size Zero, sondern eher eine stramme 38.

Zu ihren Spice-Girl-Zeiten hätte ich nie gedacht, dass die Britin eines Tages eine gefeierte Designerin, geschweige denn eine Stil-Ikone sein würde. Aber siehe da: Dank eisernem Willen, Fleiß und einem guten Design-Team ist sie es heute tatsächlich. Dabei präsentierte sie ihr eigenes Label erst 2008! Anna Wintour weiß: „Man darf sie nicht unterschätzen“.

Die Kollektion Frühjahr/Sommer 2013 zeigt, dass man mit Victoria Beckham formerly known as Posh auch in Zukunft rechnen kann. Das Erfolgsrezept? „Ich wollte Sachen entwerfen, die ich anziehen kann. So war es immer schon. Das funktioniert“, wie sie in einem Interview mit how to spend it erklärte.

Allerdings musste die Designerin einsehen, dass die Kundschaft nicht nur knallenge Etui-Kleider tragen kann. Mit der nächsten Saison gibt es also lockere Hemdblusen, Maxiröcke, Hosen, Shorts und Blazer in klaren Farben wie Schwarz, Weiß, Rot, Blau oder Koralle.

Die Taschen bleiben schnörkellos ohne Logo und sind extrem hochwertig, wobei mir besonders die Mini-Taschen in Grau, Schwarz und Rot ins Auge stechen. Die Mode-Kollektion von Victoria Beckham wird übrigens in Großbritannien von Hand gemacht, die Accessoires und Sonnenbrillen in Italien angefertigt. Ab Januar 2013 wird es dann noch sechs Lesebrillen-Modelle geben, die in Zusammenarbeit mit Cutler and Gross entstanden sind.

PS: Ich habe eine neue Victoria Beckham Jeans. Die neuen Modelle sind nicht nur höher geschnitten sondern haben auch mehr Stretchanteil. Thank you, Victoria Beckham.

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Im Showroom bei Victoria Beckham: Die dünnen Zeiten sind vorbei!“

schöne, schlichte kollektion und tolle farbauswahl! vielleicht warte ich dann doch noch bis januar mit dem brillenkauf… bin gespannt auf VBs lesebrillen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.