Vamos a la playa… auch Alexa packt ihren Urlaubskoffer!

Nicht nur Jessie düst in den Urlaub. Für mich geht es wieder einmal nach Fuerteventura – nach diesem langen Winter ich freue mich sehr auf Sonne, Strand und das Meer. Allerdings ist die Reise outfittechnisch eine Herausforderung. Wie der Name schon sagt, pfeift auf der Kanarischen Insel eine steife Brise, die man nicht unterschätzen darf. Selbst wenn die Sonne scheint, heißt das gar nichts. Man braucht auf jeden Fall einen guten Windschutz (ich sage nur „Zwiebellook“!), sonst friert man sich den Hintern ab. Nach vielen Surftrips habe ich mein Gepäck auf die wichtigsten Teile optimiert:

1. Strandkleid von H&M – schön eng, damit die Nieren keinen Zug bekommen. Kostet unter 10 Euro, davon kaufe ich jedes Jahr ein paar Stück

2. Vier T-Shirts für 2 Wochen, u.a. von Santa Cruz, Wu Tang Clan via Urban Outfitters, JPark und A.O. cms

3. Knallblauer Neopren-Bikini von Lisa Marie Fernandez – ich bin Fan von dieser von Tauchkleidung und Bond-Girls inspirierten Bademode-Linie. Es gibt wenig gute Bikini-Modelle, die tight sitzen, aber dennoch sexy sind

4. Cremefarbene Bluse mit Stickerei von Isabel Marant – tagsüber zur Jeansshorts oder abends mit meiner schwarzen Lieblingsjeans von J Brand (Modell 811 in „Alley Cat“)

5. Grobstrickpullover von Antik Batik. Seitdem ich diesen Pullover bei meiner Lieblingsboutique Orlando Berlin gekauft habe, trage ich ihn nonstop!

6. Jeansshorts ebenfalls von H&M – ich bestehe auf Boyfriend-Cut, kupferfarbene Knöpfe und eine mittelblaue Waschung

Außerdem im Gepäck:

Journelles-Alexa-Urlaubskoffer-3

– Meine Strandtasche ist die „Himba Bag“ von Lala Berlin. Ich bin Fan von dem PLO Print und würde am liebsten alles kaufen, was damit zu tun hat. Die Tasche ist ein Platzwunder: Handtücher, Neoprenanzug, Hoodie, Bücher, Sonnenschutz, Wasserflasche… all das passt rein!

– Ein Muss für mich im Urlaub sind Krimis. Von dem neuen Sherlock Holmes Roman „Das Geheimnis des Weissen Bandes“ von Anthony Horowitz habe ich die ersten 100 Seiten am Stück gelesen, so spannend ist die Geschichte!

– Wichtiges Accessoire: Neon-Basecap mit Mesh-Einsatz – ich brauche immer einen Sonnenschutz auf dem Kopf. Die Kappe passt sowohl zum Santa Cruz T-Shirt als auch zum H&M Strandkleid

– Hoodie von American Apparel. Am liebsten mag ich Kapuzensweatshirts, die schon ein bisschen verwaschen sind. Am besten in „Jungs-Farben“ wie Navy oder Dunkelrot mit weißer Kordel, weil das schön oldschool aussieht

– Sun Stick mit SPF 50 von Kiehl’s – ich brauche immer den höchsten Sonnenschutz, vor allem auf der Nase, den Lippen und Ohren. Mit dem Stift kann man den Sonnenschutz gut zwischendurch wieder auffrischen, ohne dass die Hände kleben

– Last but not least: Ohne meine vonhey-Armbänder verreise ich gar nirgendwo hin. Im Sommer trage ich immer eine bunte Auswahl an Neonfarben oder Klassiker wie „Lisbeth“ mit Herz-Anhänger sowie geknüpfte Freundschaftsarmbänder und die „Wurfprämie“-Armreifen

 

Kommentare

  1. Den Pullover von Antik Batik und die Bluse von Isabel MArant hätte ich auch gerne in meinem Schrank.
    Viel Spaß im Urlaub! 🙂

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein