Homestory: Ab nach Kopenhagen mit Cathrine de Lichtenberg

Hereinspaziert! In unserer neuen Homestories-Serie gewähren Design-EnthusiastInnen aus unserer Community ab sofort regelmäßig exklusive Einblicke in ihre Wohnungen. Vom Lieblingsort über spannende Label-Entdeckungen bis hin zu den Möbel-Credits: Lasst euch von diesen vier Wänden inspirieren!

Hi, mein Name ist Cathrine und ich arbeite als Content Creator / „Real Life Sims Dekorateurin“, wie ihr auf meinem Instagram-Profil unschwer erkennen könnt.

Ich bin 32 Jahre alt und wohne in einem wunderschönen Apartment im Kopenhagener Stadtteil Frederiksberg in Dänemark. Ich wohne mit meinem Mann, unserem Hund und unserem Neugeborenen (hier noch in meinem Bauch) zusammen.

Spiegel: Gubi

Willkommen!

Letzten Sommer haben wir unseren Eingangsbereich komplett renoviert. Die Wandpanele haben wir selbst gebaut und sind darauf wahnsinnig stolz! Außerdem haben wir das gesamte Farbkonzept überdacht und geändert.

Blau ist mein Lieblingston und ich bin gerade dabei, diesen in allen Zimmern unserer Wohnung noch dominanter zu machen – natürlich in Kombination mit vielen anderen bunten Farben.

Im Eingangsbereich haben wir uns für eine Mischung aus Gelb, Snow, Pale Blue und True Blue entschieden. Die Wandfarben stammen allesamt von File Under Pop. Die Messinghaken sind von ferm Living.

Farbtherapie

Die Küche wurde ursprünglich als Wohnzimmer genutzt. Für die Renovierung unseres Hauses haben wir jedoch den gesamten Grundriss geändert und zusätzlich drei große Terrassentüren eingebaut. Das Licht fällt jetzt ganz anders, was toll ist. Außerdem liebe ich es, dass wir so viel mehr Platz für einen großen Esstisch haben. Die Teppiche sind ein Design von Poppykalas für Layered. Die Stühle sind von Fritz Hansen.

Darüber hinaus haben wir in unserer Küche erst vor kurzem zwei Regale von Montana einbauen lassen – ich bin hin und weg! Sie bieten super viel Stauraum für meine ganzen Fundstücke vom Flohmarkt. Die rechte Seite beinhaltet sogar eine Minibar. Der blaue, runde Tisch ist von Muck Collective und ein kleiner Farbtupfer im Raum. Leider wird das Modell nicht mehr produziert.

Teppich: Poppykalas für Layered (ähnlich hier), Stühle: Fritz Hansen (ähnlich hier), Regale: Montana, Tisch: Muck Collective, Lampe: Petite Friture

Was nicht passt…

Diese kleine Schublade ist mein Highlight. Die meisten meiner Gläser und Tassen sind unterschiedlich, aber genau das gefällt mir daran so gut. Letztlich finde ich, dass sie trotzdem irgendwie zusammen passen.

Es ist ein Mix aus Fundstücken vom Flohmarkt, H&M Home, The Edition 94, Stillebendk, Holmegaard und Frederik Bagger.

Ruhezone

In diesem Raum fühl ich mich mit am wohlsten. Die Kombination aus sanftem Grün, Blau und Beige wirkt besonders beruhigend auf mich. Für einen schönen Kontrast sorgen die drei weißen Lampen von Vilhelm Wohlert. In den Schränken finden sich überwiegend Dinge, die ich auf verschiedenen Flohmärkten gefunden habe, ebenso wie Souvenirs und einige Familienerbstücke. Der Couchtisch aus Travertine (hier haben wir über das Trendmaterial berichtet) stammt von ferm Living.

Dieses rechte Bild zeigt, was ich an unserem Haus am liebsten mag: das Licht. Jeder Raum verfügt über große Fenster, die wunderschöne Schattenspiele erzeugen. Zudem sieht man hier erneut viele Highlights vom Flohmarkt. Das Wochenende verbringe ich am liebsten (wie man hier unschwer erkennen kann) mit einer kuscheligen Decke auf dem Sofa. On top gibt es heute meinen Lieblingskuchen und Tee. Die Kanne stammt übrigens von LRNCE.

LINKS: Regal: Valerie Objects, Sofa: Sofacompany, Stuhl: PP Møbler, Lampen: Vilhelm Wohlert, Couchtisch: ferm Living, Teppich: Hay, Vorhänge: AndDrape

RECHTS: Teekanne: LRNCE, Gläser/Tassen: Flohmarkt

Over the rainbow…

2019 haben wir den gesamten Kellerbereich renoviert und ich bin ganz begeistert, wie gemütlich es seitdem ist. Links sieht man unsere Garderobe (bzw. einen Teil davon). Wir haben uns für die Pax Module von Ikea entschieden und sie mit traumhaften Satinvorhängen in verschiedenen Farben von AndDrape verschönert. Sie verleihen dem Ganzen eine sanfte Note, ohne das, was dahinter steckt, komplett zu verhüllen. Gerade im Keller finde ich das unglaublich wichtig. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden!

Im Schlafzimmer (rechts) sind wir ähnlich vorgegangen und haben wieder Vorhänge verwendet. Die blauen Nuancen haben wir an der rechten Seite des Raumes angebracht. Der Grund dafür ist, dass wir diese als erstes sehen, wenn wir am Morgen aufwachen. Die knalligeren Farben haben wir dagegen an der gegenüberliegenden Seite angebracht. In dem Bild wartet übrigens unser Hund Pedersen ganz ungeduldig darauf, dass ich die Tür zum Garten öffne, damit er draußen spielen kann.

Schrank: Ikea Pax, Vorhänge: AndDrape, Tisch: ferm Living

Organisiertes Chaos

Generell bin ich ziemlich ordentlich und organisiert. Wenn bei uns Unordnung herrscht, macht mich das kirre. Nichtsdestotrotz gibt es bei uns die ein oder andere Chaosecke (versteckt hinter Vorhängen oder in Schränken), die wir gelegentlich aufräumen und sonst nutzen, um dort alles mögliche zu verstauen.

Das Bild rechts zeigt einen Ort unter den Treppen, wo wir Schuhe, Babysachen, Hundespielzeug, Weihnachtsdekoration und mehr aufbewahren. Papier und wichtige Dokumente bewahre ich woanders auf ebenso wie Vasen, Werkzeuge und allerlei Kleinkram.

Cathrine de Lichtenberg auf Instagram

Text und Bilder: Cathrine de Lichtenberg

Übersetzung: Katharina Hogenkamp

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Homestory: Ab nach Kopenhagen mit Cathrine de Lichtenberg“

Ich muss sagen, ich finde diese Homestory noch sooo viel besser, als die letzte und die war schon umwerfend. Danke, dass ihr diese Format wieder zurückgeholt habt. I love it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.