Hochzeitstagebuch auf Journelles: Hochzeitspapeterie von milia.druckt

Heute gehen die Hochzeitswochen auf Journelles offiziell los! Nach dem einleitenden Standesamt-Post möchte ich euch von der „richtigen“ Feier erzählen. Vom Hochzeitskleid, der Location, der Dekoration und allem möglichen Pipapo – meine monatelange Planung habt ihr ja in der Kolumne mitbekommen. Was draus geworden ist? Zeig ich euch. Los geht es mit der Hochzeitspapeterie, die ich

Heute gehen die Hochzeitswochen auf Journelles offiziell los! Nach dem einleitenden Standesamt-Post möchte ich euch von der „richtigen“ Feier erzählen. Vom Hochzeitskleid, der Location, der Dekoration und allem möglichen Pipapo – meine monatelange Planung habt ihr ja in der Kolumne mitbekommen. Was draus geworden ist? Zeig ich euch. Los geht es mit der Hochzeitspapeterie, die ich bei Natalia von milia.druckt in Auftrag gegeben habe. In einer Ausgabe von instalove habe ich euch die talentierte Kaligrafin bereits vorgestellt.

Geplant waren zunächst die Save-the-Date-Karten und die Letterpress-Einladungen. Weil Natalia aber jede meiner Vorstellungen so exzellent und binnen weniger Tage umsetzte, fielen mir immer weitere Aufträge ein – letztlich kaligrafierte Natalia von Hand alle Sitzplatzkarten, das Menü, instagram-Notizen und den Sitzplan!

In diesem Falle lohnen sich Pinterest-Moodboards besonders, denn so konnte ich genau erklären, was ich wie wollte. Den Text und die Inspirationen habe ich Natalia im Vorfeld rüber gesendet. Das Save the Date verschickten wir in halbtransparenten Umschlägen:

Die Blumen und das J <3 J ziehen sich durch die gesamte Papeterie durch. Für die offizielle Einladung wollten wir Letterpress-Karten und haben uns aus Natalias Portfolio für die Richtung entschieden und leicht verändert. Die Karte zieht man aus dem Umschlag:

Auf folgendem Foto seht ihr die Sitzplatzkarten, die Natalia von Hand beschriftet hat. Wie kann man eine solch schöne Schrift haben?

Ausserdem zu sehen sind die instagram-Notizen, die wir im Stil der Save the Date Karte gestaltet haben.

 

Die Menükarte (Hunger!) nimmt wieder dieselben Elemente auf:

Den Sitzplatzplan haben wir gerahmt und auf eine Staffelei gestellt. Man kann es nicht genau erkennen, aber mein Lieblingsspruch „You can find your seat here but your place is on the dancefloor“ ist der Titel der Sitzordnung:

Und fast hätt ichs vergessen: Wir hatten auch noch einen Fotoautomaten (hier her), der ebenso unser Logo beinhaltete:

Tausend Dank, liebe Natalia, für deine Geduld mit mir, dein Talent und deine wunderschöne Arbeit. Die Details sind letztlich entscheidend – sagt die #happybride!

Fotos: Die letzten vier Bilder sind von Herzfilm!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (16) anzeigen

16 Antworten auf „Hochzeitstagebuch auf Journelles: Hochzeitspapeterie von milia.druckt“

Nicht nur Natalias guter Geschmack sollte hervorgehoben werden, sondern auch deiner, liebe Jessie! Der Blumenschmuck: einfach wunder, wunderschön! Alles bei euch sieht unglaublich geschmackvoll und doch speziell aus! Eine traumhafte Hochzeit und ein Geschenk für uns, dass du uns ein wenig Einblick gewährst! Danke dafür!!!

Wunderschön, liebe Jessie! Was für süße Kleinigkeiten hattest du in den zauberhaften Tütchen auf den Tischen versteckt?

Dankeschön! In den Tüten war ein kleiner Flimm (Kurzer und typisch für Kölle – unser Liebling) und eine Aspirin in Pulverform. Die meisten Gäste haben das Ding vorm Essen weggekippt und die Aspirin in der Nacht genommen 🙂 So war es gedacht!

Liebe Jessie,
wunderwunderschön!!! Ich kann es gar nicht oft genug sagen, einfach traumhaft. Sollte ich jemals heiraten, möchte ich das in einem ähnlichen Rahmen wie du gestalten. Ein Traum!!!
Herzlichen Glückwunsch nochmals.

Ooooh, das sieht ja alles sooo wunderschön aus! Ich bin restlos begeistert! Ich bin selbst Grafikdesignerin und weiß, dass diese Bandbreite (EInladungen, Kaligrafie etc.) nicht jeder „gut“ beherrscht. Große Kompliment an Natalia!

Liebe Grüße aus Mainhattan
Anna

http://stil-box.net/

Sieht traumhaft aus! So stell ich mir das auch mal vor… Wäre praktisch, wenn man die Bilder direkt an die Pinterest Pinnwand pinnen könnte. Vielleicht wäre der Button für zukünftige Einträge eine Überlegung wert. So kann man schließlich direkt an die lesenswerte Quelle verlinken 🙂

Herzlichen Glückwunsch Jessie! Es sieht aus als hättet ihr einen tollen Tag gehabt. Wunderschön und die Location ist mit soooo viel Liebe gestaltet. Ich hoffe unsere Hochzeit im nächsten Jahr wird genauso schön…. Auf instagram sieht man dass ihr nen Fotoautomaten hattet mit eigenem Logo auf den Bildern. So einen möchte ich auch gerne haben. Verrätst du mir über wen ihr den Automaten gemietet habt? Ich werd im Internet einfach nicht fündig…

Liebste Grüße,
Christine

Na klar, der ist von fotoautomaten-verleih.de – da fällt mir ein, dass Natalia auch dafür das Logo gemacht <3

mir gefällt die blumendeko auf den tischen, aber die hortensien in diesen papiermanschetten sehen billig aus. schade um die schönen blumen. da hätte ich hübsche holzkörbe gewählt, sieht hochwertiger aus.
Alles was Natalie macht, wird eh gut, das stimmt. Allerdings ist mir nicht ganz klar warum das save the date schwarz ist?
ist mir zu wild und alles durcheinander… ein wirklicher faden … ja in der schriftart von natalie… aber weniger wäre mehr! zu viele stile irgendwie gemixt… das wirkt so, als ob man alles irgendwie unterbringen möchte.

Sicher Geschmackssache, aber wild durcheinander ist das nicht – aber eben auch nicht minimalistisch. Billig sah glücklicherweise gar nichts aus.

Das Save the Date ist nicht Schwarz, wie man gut erkennen kann, sondern gräulich, wie eine Schiefertafel!

Liebe Jessie,
wunder, wunderschön!!
Weisst du zufällig wie die Schrift heisst, mit welcher „save the date“, „für die hochzeit von“ und dann das Datum geschrieben wurde? Oder könntest du das für mich in Erfahrung bringen?
Das wäre super lieb,
vielen herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.