Unsere Highlights fürs Frühjahr 2017: German Press Days in Berlin

Lea und Marie waren auf den German Pressdays in Berlin fleißig unterwegs und haben für euch ihre persönlichen Highlights aus den Spring Summer 2017 Kollektionen gesammelt.

Mit halb verschlafenen Äuglein, zwei Kaffeebechern in der Hand und dem berühmten Zwiebellook waren Lea und ich zwei Tage für euch kreuz und quer im kalten Berlin unterwegs. Unsere Mission: Trends, Designer und tolle neue Kollektionen für die nächste Saison sichten.

Obwohl wir uns eigentlich keine großartigen Neuerungen versprochen hatten, wurden wir an der ein oder anderen Stelle doch sehr überrascht – und sehnen uns den Sommer jetzt noch viel mehr herbei. Denn eines können wir euch versprechen: Da sind so einige Highlights dabei! Hier kommen unsere persönlichen Favoriten von den German Press Days fürs kommende Frühjahr 2017.

MARIES LIEBLINGE

Das coolste Label: 

journelles-pressdays-spring-summer-2017-prag-pr-and-other-stories

Definitiv & Other Stories. Das Label gehört eh schon zu meinen Favoriten auf der High Street, aber mit der neuen Kollektion aus dem Pariser Atelier für nächsten Sommer haben sie ein neues Level erreicht und können locker mit Brands wie Sandro und Co. mithalten. Ich möchte einfach J-E-D-E-S Teil besitzen, aber ganz besonders die tolle Zirkusjacke!

 

Der neue Trend:

journelles-pressdays-spring-summer-2017-sandro-jane-konig-love-stories-sterne-stars

Das kommt mir doch sehr gelegen: Sterne! Seitdem ich 16 bin, sind Sterne meine absolute Obsession, ich möchte am liebsten alles mit dem Print haben und muss tatsächlich aufpassen, dass ich mir das Muster nicht irgendwann übersehe. Aber ach, was rede ich denn da, bei den tollen Teilen kann man davon einfach nicht genug kriegen. Egal ob Mules oder Sternenlederjacke von Sandro Paris, Sternenbody und Bikini (!) von Love Stories oder zarte Kettenringe von Jane Kønig. Da wäre schon mein 16-jähriges Ich ausgeflippt!

 

Der schönste Schmuck: 

journelles-pressdays-spring-summer-2017-prag-pr-agentur-v-sabrina-dehoff-studio-mason

Da müssen sich zwei Labels den Platz teilen. Zum einen Studio Mason, die mit ihren außergewöhnlichen Statement-Ohrringen mein Herz erobert haben und auf der anderen Seite ein alter Hase im Business: Sabrina Dehoff, deren Fan ich schon seit Jahren bin, kriegt mit der Fluxus-Kollektion gleich einen doppelten Pluspunkt, ist nämlich meine liebste Kunstbewegung.

 

Das Statement-Piece: 

journelles-pressdays-spring-summer-2017-ganni-press_days

Also wirklich, hätte man mir das die Snake-Print Jacke von Ganni vor zwei Jahren vor die Nase gehalten, ich wäre schreiend davon gelaufen. Tatsächlich verbinde ich die Jacke auch jetzt immer noch mit Crocodile Dundee, aber jetzt find ich es echt gut – Vintage-Feeling sei Dank.

 

Accessoires-Crush: 

journelles-pressdays-spring-summer-2017-blow-andy-wolf

Na, wer entdeckt Klein-Marie beim Fotografieren? Als wir vor den Glitzersonnenbrillen von Andy Wolf standen, kam bei mir gleich die Assoziation zur verhassten losen Zahnspange auf, die man sich in diversen Glitzersorten aussuchen konnte. Ja, schon damals wählte ich statt eines dezenten durchsichtigen Modells eine leuchtend pinke Glitzerversion. Bereut hab ich es nie und meine Liebe zu Glitzer hat dank Andy Wolf immer noch Bestand.

 

Die größte Überraschung: 

img_2075

Ja, ihr seht richtig: Ein Koffer. Während Lea schon etwas gelangweilt neben mir stand, fühlte ich mich zurückversetzt in die gute alte Zeit des Teleshoppings während mir der Koffer vorgeführt wurde. Aber hey, so eine Verkaufsshow hat auch ihre Vorteile. Der Koffer ist von Bugaboo (ja, die machen auch andere Sachen als Kinderwägen), allerdings schiebt er sich wie ein Kinderwagen, die Räder können aber auch eingeklappt werden und dann fährt es sich wie ein normaler Koffer. Die Koffer rasten alle auf Schienen ein und können variabel aneinander befestigt werden. Ganz große Liebe also! Das einzige Manko: Der Preis liegt bei über 1000 Euro…

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

LEAS FAVORITEN

Das coolste Label: 

german-press-days-aeron-journelles

Erst im August plauderte Alexa mit den beiden Gründerinnen von Áeron über die perfekte Lederjacke. Klar, dass für 2017 auch ein Modell dabei ist, was direkt auf meiner Wunschliste gelandet ist. Aber neben der cremefarbenen Lederjacke überzeugt auch die restliche Kollektion mit legeren Looks gepaart mit einer Portion Coolness. Weiteres Highlight: das orangefarbene Strickkleid!

 

Der neue Trend:

german-press-days-kragen-journelles

Krägen sind die neuen Ketten! Da kann der Rolli bald einpacken. Denn im Frühling wird der Ausschnitt zum Hingucker. Ob feine Spitze im viktorianischen Stil wie bei Sandro, fantasievolle Details bei Vivetta oder verspielte Feinheiten bei Love Stories – ich setze Hals und Dekolleté ab sofort gekonnt in Szene!

 

Der schönste Schmuck: 

german-press-days-andotherstories-journelles

Nach filigranen Ringen und Goldkettchen freue ich mich über den Trend zurück zu Statement-Pieces. Mein Favorit: Der Choker aus der Paris Atelier-Kollektion von & other Stories. Im Lookbook wird die Kette zu Halstuch oder hohem Kragen kombiniert, aber auch allein wirkt das Stück wie direkt aus Marie Antoinettes Schmuckschatulle stibitzt.

 

Das Statement-Piece: 

german-press-days-william-fan-journelles-1

Tulpenärmel zählen schon jetzt zu den Highlights meiner Garderobe. Addiert man dazu eine lässige Bluse, ergibt das ein Basic mit Must-have-Charakter. Die Bluse von William Fan hätte ich am liebsten direkt mit nach Hause genommen. Neben ausgefallenen Kreationen wie einem Korkmantel definitiv mein Lieblingsstück der Kollektion!

 

Accessoires-Crush: 

german-press-days-cape-madchen-journelles

Die schönsten Accessoires sind ausnahmsweise einmal nicht aus Gold! Bei Blow zierten kleine, bunte Leder-Patches die Wände. Raketen (Achtung, Cosmic-Trend!), Wolken, Kleeblatt und das gesamte Alphabet dienen als Accessoires für individuelle Capes von Das Cape Mädchen. Wenn ich einen Blick nach draußen wage, wäre so ein Cape eigentlich perfekt für diesen Herbst!

 

Die größte Überraschung: 

german-press-days-anzughosen

Business-Looks sind eigentlich nicht mein Ding. Diese Ansicht sollte ich bis zur kommenden Saison vielleicht noch einmal überdenken. Anzughosen könnten mein neuer Favorit fürs Büro (Dinner, Date oder auch überall sonst) werden. Wie gut das aussehen kann, zeigen die französischen Brands Sandro und Pallas. Wichtig: Der Blazer kann bei diesem Look zu Hause bleiben. Lieber auf einen Stilbruch wie derben Strick setzen.

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Unsere Highlights fürs Frühjahr 2017: German Press Days in Berlin“

Zirkusjacke gemerkt, danke Marie. Auch ich bin ein großer and other stories Fan und ein Shopping Trip ohne and other stories geht nicht. Ich bin definitiv schon jetzt totalgespannt auf die Frühjahrskollektion. Deine Sternchenliebe kann ich auch gut nachvollziehen, lange Zeit waren mir Herzchen immer zu kitschig und in der Schulzeit wurde das obligatorische Herzchen über i weggelassen und durch einen kleinen Stern ersetzt und wo wir schon mal bei der Schulzeit sind meine Zahnspange war blau mit Glitzer;). Das Label Aeron kenne ich dagegen noch nicht, aber die Jacke sieht schon mal toll aus und auch die Bluse, die dahinter hervorlugt verspricht vieles meiner Meinung nach. Tulpenärmel klingen auch gut (weite Klamotten = super gemütlich :)). Ich bin mir nur noch nicht sicher ob ich mich im Buisnesslook so wofühlen könnte…

Die Glitzer- und Cateyesonnenbrillen von Andy Wolf sehen so schön aus! Das ist mal wieder ein richtiger Hingucker! Was mir gleich ins Auge gesprungen ist: das gemusterte Maxikleid im Titelbild mit den besonderen Flatterelementen! Ist das auch von &Other Stories? Ein Traum 😀 <3

Alles Liebe, Fa
Personal Style Blog FATIMAYARIE.COM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.