Was wir diesen Herbst tragen? Buyers Interview mit Lada Seletkovic von der KaDeWe Group

Alle guten Dinge sind drei, richtig? Finden wir auch! Nachdem wir mit Maud Barrionuevo von dem französischen Onlineshop 24 Sèvres, und unserer lieben Kerstin von Hayashi über die Trends für diesen Herbst/Winter gesprochen haben, haben wir uns noch eine dritte Einkäuferin mit ins Boot geholt. Lada Seletkovic macht für unseren liebsten Berliner Departmentstore, das KaDeWe sowie die KaDeWe Group, also auch für Oberpollinger und Alsterhaus, den Einkauf und verrät uns alles, worauf es modisch diese Saison ankommt.

Übrigens: Habt ihr schon Jessies Shooting im Kaufhaus des Westens gesehen? Dort hat sie ihre liebsten Key-Looks für euch im KaDeWe Probe getragen.

So, aber jetzt erstmal: Viel Spaß in dem nächsten Teil unserer Buyers-Serie!

Interview: Alexandra Kutek

Was sind die fünf Key-Pieces für den Herbst?

1. Oversize Blazer

2. Cordhosen

3. Pullover aus Mohair

4. Mäntel aus Teddyfell

5. Cowboy Boots

Nach welchen Herbsttrends haben Kunden schon im Sommer gefragt?

Nach Oversize-Blazern, Karos, Flared-Hosen, Prärie-Kleider und Westernhemden.

Was kann ich noch aus der letzten Saison tragen?

Auf jeden Fall Karomäntel, Dad Sneaker, Sock-Booties und Mom-Jeans.

Angenommen, ich habe nur ein kleines Budget. In welches Key-Piece sollte ich diese Saison investieren?

Oversize Blazer! Kann man zu allem tragen und damit gleichzeitig jedem Look die Silhouette der Saison verpassen. Weiße Stiefeletten lassen sich ebenso zu allem kombinieren und sorgen bei den Trends des Vorjahres für ein modisches Update.

Gestuz

Die einen sagen, die 80er sind zurück. Andere wiederum sprechen von einem Comeback der 90er, einige behaupten, die Opulenz der Nullerjahre und des Paris-Hilton-Chics sei zurück. Da kann man leicht den Überblick verlieren. Wie schätzt du das ein? Und was ist für dich der große Trend für den Herbst?

Die Trends der Herbst/Winter-Saison 2018/19 sind so ambivalent wie nie zuvor. Es geht nicht darum Komplett-Looks aus den Dekaden zu tragen, sondern vielmehr werden die einzelnen Teile miteinander gemixt. Dadurch wird ein spannender und personalisierter Look kreiert: „Explore the 80ies, exploit the 90s.“

Die 80er-Jahre-Details werden mit einem Augenzwinkern als Akzent getragen: Man kombiniert einen Cropped-Rolli mit einer Baggy und dazu Visor-Glasses oder ein Ultra-Minikleid in Glitzer zu derben Cowboy Boots, Karos in Neonfarben oder breite Schultern zur Stretch-Leggings.

Stine Goya

Wonach richtest du dich, wenn du einschätzen musst, ob sich ein Runway-Trend durchsetzt und zum Besteller wird?

Meistens setzt sich ein Trend durch, der zu jeder Figur passt oder besonders bequem ist. Oversize-Blazer sind cool und bürotauglich, Dad Sneaker sind bequem und machen schlanke Beine. Oversize-Anoraks sind warm und können über jedes Outfit getragen werden. Rollkragenpullis können jeden Look upgraden, sind dabei super warm und ersetzen einen Schal.

Welches Material werden wir überall sehen?

Cord, Fake Fur, Lurex, Bouclé und Original Denim.

Welche Tasche ist die It-Bag der Saison?

Ganz klar, die Dior Saddle Bag.

Der Trend bei Handtaschen geht zu kleineren Labels und zum mittleren Preissegment. Woran liegt das? Bei welchem jungen Taschenlabel sollten wir uns eine Handtasche kaufen?

Handtaschen sind nicht mehr Statussymbole, sondern vielmehr ein Statement-Piece, das ein Outfit abrundet. Hatte man früher ein oder zwei zeitlose Luxustaschen, bevorzugen die meisten inzwischen viele verschiedene Formen und Größen, die perfekt zu verschiedenen Looks passen. Tolle junge Labels sind unter anderem Staud, Cult Gaia und Boyy.


Welche Farbe siehst du in dieser Saison vorn?

Diese Saison werden Farben wild gemixt. Zum einen stehen Erdtöne wie Schokobraun, Cognac und Bordeaux im Fokus, die sich auch in den traditionellen Karo oder Animal Prints wiederfinden. Zum anderen sind Neonfarben zurück. Beide Trends verschmelzen auch in den bunten von den 90ern inspirierten Schotten-Karos.

Welche Labels sollte man diese Saison auf dem Schirm haben?

Sehr spannend finde ich Mykke Hofmann, Perseverance, Sies Marjan und Ulla Johnson.

Mykke Hofmann
Ulla Johnson
Perseverance

Welche Art von Schuhen prägen den Look der Saison?

Weiße Ankle-Boots, Cowboy Boots, Trekking Sneaker und kniehohe Stiefel.


No-Gos gibt es ja bekanntlich nicht mehr. Aber was kannst du in der Mode gar nicht mehr sehen?

Generell kann jeder anziehen, was er möchte. Mode soll vor allem Spaß machen! Ich persönlich tue mich mit den extrem gewollten Looks schwer, bei welchen man jeden Trend auf einmal zeigen möchte und letzten Endes eher wie ein Fashion Victim aussieht. Trends ja, aber nicht zu jedem Preis. Stil haben ist für mich immer noch wichtiger als modisch auszusehen.

In wie weit lässt du dich bei deinem Job von Instagram und Streetstyle-Fotos beeinflussen?

Seitdem Streetstyle-Fotos das Internet fluten, hat für mich auch Instagram mehr an Relevanz gewonnen. Die Kunden entscheiden inzwischen mit, welcher Trend tatsächlich den Durchbruch schafft, indem sie gewissen Accounts und Marken folgen und liken. Als Einkäuferin muss ich frühzeitig erkennen, was die Kunden nächste Saison tragen wollen. Daher ist Instagram für mich ein Muss.

Bei welchen Instagram-Accounts findest du die beste Inspiration?

Meine Lieblings-Accounts sind louloudesaison, Julie Pelipas, Ellen Claesson, marionawarda, celineaagard, angelineilmast. Es kommen aber jeden Tag neue dazu, ich liebe es Instagram zu “exploren”.

Baum & Pferdegarten

Dein persönlicher Lieblings-Streetstyle für die neue Saison – und wieso?

Meine liebsten Trends in einem Look kombiniert!

Alle Bilder via PR/KaDeWe

Kommentare

  1. management@journelles.dejohanna.fischbach@gmx.de
    Johanna sagte am

    Auf der einen Seite ist ein No-Go alle Trends auf einmal anzuziehen, aber findet es auch schön alle Trends miteinander zu kombinieren

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere