Herbst Special: Buyers & Fashion Insider Interview mit Rose Langenbein, Styling Director Mytheresa.com

Mytheresa.com Styling Director Rose Langenbein

Der Erfolg des Münchner Onlineshops Mytheresa.com ist beispiellos. Daran beteiligt ist u.a. Rose Langebein, die bereits seit 2001 für das Unternehmen tätig ist und die wir euch an dieser Stelle unbedingt vorstellen möchten.

Als Styling Director ist die gebürtige Stuttgarterin neben Buying Director Justin O’Shea nicht nur bestens darüber im Bilde was kommt, sondern auch: Wie man es trägt!

Liebe Rose, du hast einen Traumjob und bist jeden Tag von all den schönen Dingen umgeben, die wir unter der Rubrik „New Arrivals“ anschmachten. Auf welchen Trend freust du dich denn im Herbst am meisten?

Für meinen Beruf als Styling Director sind Trends für mich immer sehr wichtig, um eine Art Richtlinie zu haben. Persönlich gehöre ich allerdings nicht zu den Leuten, die auf einen Trend springen, wenn überhaupt dann eher unbewusst weil mir etwas in dem Moment genauso gefällt. Ich bin ein großer Fan der Farbe Schwarz, insofern bin ich in dieser Beziehung für den Herbst natürlich voll im Trend. (lacht) Aber Spaß beiseite: Ich liebe den viktorianischen Stil wie man ihn momentan bei Marc Jacobs und Altuzarra sieht, ebenso wie die Bohème à la Chloé, aber auch den minimalistischen Style von The Row und ein bisschen Rock’n’Roll wie bei sc.

Nach welchen Herbst-Teilen haben eure Kunden schon im Sommer gefragt? Wo ist die Nachfrage am größten zu spüren?

Seit der FW15/16 Kollektion haben wir nun auch Gucci Ready-to-wear im Sortiment und insbesondere die Loafer und Clogs mit oder ohne Fell sind tolle It-Pieces, sowie die Taschen mit Blumenprints. Chloé ist schon seit ein paar Saisons groß im Trend, insbesondere die hippie-Boheme angehauchten Kleidern mit Spitzendetails, darüber ein tolles Cape und der Herbstlook ist perfekt!


Welche Teile sind deiner Meinung die 5 Key Pieces für den Herbst/Winter 2015/16, die sich am besten verkaufen werden?

Die Drew Bag von Chloé, Gucci Loafer mit Fellbesatz, die Faltenröcke von Christopher Kane, Work Wear Boots generell, insbesondere von Aquazurra oder Saint Laurent und die Rucksäcke von Fendi.

Angenommen ich habe nur ein kleines Budget um meiner Garderobe ein Update zu verpassen: Zu welchen Teil/en würdest du mir in dieser Saison raten?

Unbedingt zu einer Bomberjacke. Entweder komplett in Schwarz sowie von Saint Laurent, oder als Wendejacke wie bei Dries von Noten gesehen. Jacken gibt es in jeder Preiskategorie und man findet sicher auch schöne, günstige Modelle. Allerdings rate ich speziell bei der Bomberjacke dazu, ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen, denn diese Jacken sind schon seit zwei Saisons ein Must-have-Piece und werden uns sicher noch eine Weile begleiten. Was ich toll an dieser Art von Jacken finde ist, dass man damit Eleganz herunterbrechen kann, zum Beispiel indem man sie zu einem Rock oder Abendkleid oder ganz cool zu einer Anzugshose mit Strick und Sneakers trägt.

Welche Designer/in oder Label ist deiner Meinung nach allen anderen eine Nasenlänge voraus und warum? Was können die besser als alle anderen?

Acne Studios ist für mich DAS Label, welches allen anderen immer etwas voraus ist. Speziell in dieser Saison hat die Marke nochmal einen enormen Schritt gemacht. Mehr Feminität! Trotzdem decken sie alle Trends auf eine coole Art ab: Flair Cuts, Stocking Boots, Oversize-Jacken aber immer gemixt mit femininen Silhouetten. Marsala und Bordeaux als Farben und die Materialien sowie die Oversize-Barretts faszinieren mich. Die Künstlerin Viviane Sassen hat die Kampagne von Acne Studios fotografiert und in der Kollektion wurde Bildmaterial von ihr in gewobenem Bast umgewandelt – hier trifft Kunst auf Fashion.

Acne Studios Herbst/Winter 2015 Runway
Acne Studios Herbst/Winter 2015 Runway (Foto: Acne Studios/Facebook)

Welche Tasche stößt die Drew Bag vom It Bag-Thron?

Die Puzzle Bag von Loewe hat großes Potential der Drew Bag Konkurrenz zu machen, aber ich denke auch, dass die Peekaboo von Fendi zurückkommt.

Welche Teile hast du dir für die neue Saison selbst gesichert?

Eine Bomberjacke von Dries van Noten aus rosafarbenem Brokat, einen schwarzen bodenlangen Mantel von Acne Studios und ein oversized Barrett von Acne Studios aus der Runway-Kollektion.

Gab es in der Vergangenheit ein Label oder Trend, von dem du sicher warst, es erlebt ein Comeback und daraus wurde nichts?

In den 80ern war ich total verrückt nach Neonfarben. Es ist immer wieder interessant für mich zu sehen, wie Designer versuchen, diesen Trend durchzusetzen, aber es ihnen nicht wirklich gelingt. Er bleibt einfach nicht bestehen. Wenn wir generell von den 80ern sprechen wollen, dann würde ich auch da meinen, dass es nur wenige gibt, die es wirklich schaffen Punk und New Wave zurückzubringen, wie z.B. Saint Laurent.

Wie kannst du dafür sorgen, dass sich ein Runway-Trend durchsetzt und zum Besteller wird?

Indem ich versuche, das Runway-Piece so zu stylen, dass er tragbar für die Kundin ist.

  Marsala wurde überall als Trendfarbe für 2015 angepriesen. Was es wirklich so? Welche Farbe ist deiner Meinung nach jetzt im Kommen? Marsala ist definitiv eine Trendfarbe die auf vielen Runways gezeigt wurde, so wie auch bei Givenchy. Dunkle Rottöne sind momentan überall zu sehen und stark im Kommen. Welche Art von Schuhen, neben den Gucci Loafern, prägen den Look dieser Saison? Overknee-Boots, Work Wear Boots und Sock Booties.  

Welche neuen Labels sollte man in dieser Saison auf dem Schirm haben? Und was kannst du nicht mehr sehen?

Ich freue mich ehrlich gesagt schon jetzt auf die ersten SS16 Teile. Wir ergänzen das mytheresa.com Portfolio u.a. mit dem jungen Pariser Label Jacquemus. Es ist schön zu sehen, dass auch Newcomer schon solch großartige Kollektionen entwerfen. Es sind grundsätzlich nicht die Designer oder bestimmte Labels die nachlassen, sondern eher Trends, die rückläufig sind und das ist auch völlig in Ordnung. Trends kommen und gehen – das ist der Lauf der Zeit.

Inwieweit lässt du dich bei deinem Job von Instagram- und Streetstyle-Fotos beeinflussen?

In meinem Job beeinflussen mich Streetstyle-Fotos oder Instagram eher wenig, es sei denn es ist ein ganz besonderer Look oder ein Bild das ich im Daily Business anwenden und umsetzen kann. Im Produkt-Styling geht es überwiegend um das Produkt an sich, welches wir versuchen zu fokussieren und dem Kunden dementsprechend zuordnen wollen. Persönlich lasse ich mich aber gerne inspirieren.

Andersrum: Merkt ihr, dass sich durch Instagram das Kaufverhalten oder die Nachfrage eurer Kunden nach bestimmten Teilen verändert hat?

Seit Anfang August haben wir einen eigenen InstaShop, bei dem man direkt über den Feed von mytheresa.com seine favorisierten Kleidungsstücke und Accessoires, die mit dem Hashtag #buytheresa versehen sind, über instashop-mytheresa.com bestellen kann.

Es ist ein tolles zusätzliches Tool, speziell für die jüngere Generation. Shoppen war im Grunde noch nie so einfach! Wir teilen neue Produkte auf Instagram und unseren anderen Social Media Kanälen, aber informieren auch über aktuelle Promotion-Aktionen, wie beispielsweise den kostenlosen Versand, den wir im Onlineshop anbieten. Wir versuchen auf verschiedene Arten unsere Nutzer interaktiv einzubinden und in eine Art Dialog mit ihnen zu treten.

Von Zeit zu Zeit regrammen wir Bilder unserer Kundinnen, die sich extra die Mühe gemacht haben, ihr neuen Schuhe oder ihre Traumtasche, die sie bei uns gekauft haben, auf einem schönen Bild zu verewigen und mit ihren Freunden zu teilen. So etwas freut uns natürlich ungemein und wir sind dankbar für diese Posts und teilen sie deshalb gerne mit der gesamten mytheresa.com Community.

Letzte Frage: Was sollen die Deutschen verdammt noch mal endlich tragen?

Das ist schwierig, denn mir stellt sich eher die Frage, was wir generell tragen sollten. Vielleicht sollte man sich insgesamt mehr trauen, sich etwas vom Pariser Chic und den femininen Italienerinnen abschauen, gepaart mit einem Tick Verrücktheit aus London oder New York. Insgesamt sollte aber jeder seinen eigenen Stil finden, das alleine ist für viele schon eine ziemlich große Herausforderung.

Vielen Dank für das Interview, liebe Rose!

Kommentare

  1. Die letzte Frage ärgert mich. Warum soll ich was tragen das aussieht wie Paris, Mailand oder London. Ich trage was ich will und komme aus Koblenz.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein