Herbst-Klassiker aus zweiter Hand: Meine Vestiaire Collective Picks

Essentials für eine neue Saison einkaufen macht unheimlich viel Spaß, keine Frage. Dass man seine Garderobeaber nicht jeden Herbst komplett neu aufstocken muss, sondern zeitlose Klassiker zur Grundausstattung gehören sollten, ist aber auch klar. Wenn ich in meinen Kleiderschrank schaue, dann zeichnen sich jedes Jahr aufs Neue dieselben Lieblingsstücke ab – und das ist genau der Grund,

Essentials für eine neue Saison einkaufen macht unheimlich viel Spaß, keine Frage. Dass man seine Garderobeaber nicht jeden Herbst komplett neu aufstocken muss, sondern zeitlose Klassiker zur Grundausstattung gehören sollten, ist aber auch klar. Wenn ich in meinen Kleiderschrank schaue, dann zeichnen sich jedes Jahr aufs Neue dieselben Lieblingsstücke ab – und das ist genau der Grund, wieso so manche Investition lieber secondhand gemacht werden sollte! Schont das Portemonnaie, die Umwelt und hilft der ausmistenden Person.

Allein die Preise der einzelnen Designerstücke sind der beste Grund, sich auf meiner Lieblingsplattform Vestiaire Collective umzusehen. Dort verkaufe ich nicht nur meine eigenen Kleider, sondern finde immer wieder Herzstücke, die mir im Original einfach zu hochpreisig waren oder die man gar nicht erst online finden könnte. Schaue ich mir meine Orderhistorie an, dann handelt es sich meist um Pieces von Chloé, Isabel Marant, Céline oder Stella McCartney – diese Marken kaufe ich fast nie in Department Stores, sondern freue mich über die Franzosen, die ihre ungetragenen Schätze gern schon früh wieder weiter verkaufen. Das kann ich natürlich nur begrüßen!

Für den heutigen Post habe ich mich durch halb VC geklickt und meine Essentials für den Herbst zusammen gestellt – und das ist nur ein klitzekleiner Ausschnitt von all den begehrten Teilen, die Vestiaire Collective im Angebot hat!

Passend dazu empfehle ich auch noch mal meinen Artikel zum Thema Käufer-Tipps. So habe ich bekanntlich meine erste Chanel-Handtasche gefunden!

 

 

Ausserdem entdeckt und zu empfehlen!

 

– In freundlicher Zusammenarbeit mit Vestiaire Collective –

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (10) anzeigen

10 Antworten auf „Herbst-Klassiker aus zweiter Hand: Meine Vestiaire Collective Picks“

Oh deine Auswahl ist sooooo toll!!!! Am besten gefallen mir der Chloé Pulli und der Armreif… Ich darf aber eigentlich nichts mehr kaufen 😉 Ich habe mich bisher noch nicht „getraut“ teure Sachen zu kaufen oder verkaufen, möchte das aber unbedingt mal probieren. Denn als Käufer kann man echt coole Schnapper machen. Ich lese mir aber vorher noch mal deine Tipps durch 😉

Sonnige Grüße aus Freiburg, Neele

bin mit VC leider gar nicht mehr zufrieden. Die Artikel werden immer teurer und was als ‚Sehr guter Zustand‘ beschrieben wird, lässt mich oft schaudern. Bin zweimal jetzt enttäuscht worden und was für ein Umstand, das dann zurückzuschicken – leider

Ich habe zwei Mal schlechte Erfahrungen beim Kauf gemacht, weil die Artikel dann doch nicht mehr verfügbar waren. Das ist ärgerlich! Aber bei all meinen Bestellungen habe ich sonst nur Positives zu berichten, durch die Bank weg!

Warum sollte man das Celine Knot Bracelet für 230€ bei Vestiaire ohne Box und Rechnung kaufen, wenn man es neu im Laden für 250€ bekommt?

Ganz einfach: Nicht jeder hat einen Céline Store in der Nähe und immer, wenn ich bei Céline bin, ist das Ding ausverkauft.

Ich staune auch nicht selten, wie aktuell die Kleider dort teilweise sind – wieso kauft man etwas, wenn man es dann direkt wieder für weniger Geld loswerden möchte/muss?

Die guterhaltenen Teile finde ich leider oft rotzdem wieder zu teuer, dafür, dass sie schon mal jmd anders hatte – irgendwie möchte man dann doch lieber selber auf etwas sparen, ohne Vergangenheit 🙂 Vor allem bei Taschen und Schuhen finde ich es irgendwie sehr unangenehm…

Die haben viel VIP-Kunden, sprich Celebrities aber auch Moderedakteure und Stylisten, weswegen es viel aktuelle Kleider gibt. Deshalb sind die meist auch so gut wie ungetragen 😉

Mir gefallen besonders gut die goldenen Mokassins von Gucci. Hätte ich mir jetzt sofort ausgesucht. Aber auch die anderen vorgestellten Kleiderstücke sind klasse und das alles noch zu einem günstigeren Preis ist unschlagbar. Viele Grüße Annalena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.