Gift Guide – Adieu und Goodbye! Die schönsten Reisen zum Verschenken

Erinnerungen sind doch noch immer das schönste Geschenk. Und wo sammelt man die schönsten Eindrücke? Na klar, beim Reisen

Wir haben wirklich an alle gedacht: Mama, den Mann an unserer Seite, die beste Freundin…höchste Zeit also, dass wir uns auch selbst beschenken, oder? Wir wissen ja nicht, wie es euch geht, aber am Ende eines Jahres sind wir trotz der besinnlichen Feiertage höchst urlaubsreif. Am tollsten ist es, die Koffer über Silvester zu packen und dem ganzen Stress rund um den Jahreswechsel einfach zu entfliehen.

Große Party? Nicht nötig, wenn man am Strand in der Sonne liegen oder mit dem Lieblingsmenschen auf einer einsamen Berghütte anstoßen kann, oder? Schon meine Oma pflegte zu sagen: „Willst du gelten, mach‘ dich selten.” Also, nichts wie weg mit unseren acht Tipps für kleine Trips oder den Jahresurlaub:

  1. Quartprimera Apartmens in Barcelona, Spanien – Super zentral gelegen und teilweise sogar mit Blick auf die Casa Milà von Antoni Gaudí. Die Quartprimera Apartments bieten eine tolle Alternative zu klassischen Hotels oder Airbnbs und überzeugen darüber hinaus mit einer geschmackvollen, modernen Einrichtung und dem wirklich tollen Preis-Leistungs-Verhältnis. Hola, Barcelona, wir kommen!
  2. LX Boutique in Lissabon, Portugal – Bem-vindo! Im Gegensatz zu seinen europäischen Schwestern hat sich Lissabon noch seinen spröden, originalen Charme erhalten, günstig und nicht „verhipstert” – und daher das bekannteste Geheimnis aller Reisefans. Die LX Boutique lockt mit hellen, freundlichen Zimmern, einer super Lage und guten Preisen. In Wirklichkeit wollen wir aber doch den ganzen Tag nur Pastéis de Nata essen und uns die Sonne auf die Nase scheinen lassen. Hier geht es zu Jessies Reisetagebuch!
  3. Derwent House Boutique Hotel, Kapstadt, Südafrika – Viel Sonne und wenig Jetlag? Gibt es in Kapstadt! Nach einem nicht allzu langen Flug sind wir dem kalten Winter entflohen und tanken Sonne. Vom schicken Derwent House Boutique Hotel, in dem Moderene auf Tradition trifft, starten wir unsere Erkundungstour der südafrikanischen Metropole. Sobald wir es aus diesem traumhaft blauen Pool geschafft haben.
  4. Buri Rasa auf Koh Phangan, Thailand – Thailand ist und bleibt der Evergreen unter den Reisezielen. Auf Koh Phangan findet die legendäre Full Moon Party statt, doch die Insel hat auch wunderbar ruhige und verträumte Eckchen zum Entspannen in petto. Im Buri Rasa Ressort kann man alle Viere von sich strecken und einfach mal zur Ruhe kommen.
  5. Stone Cottage auf der Isle of Skye, Schottland – Spätestens seit „Liebe braucht keine Ferien” wissen wir: Glück? Das ist ein kleines, bescheidenes Steincottage. Die Cottages auf der Insel Skye sind so fernab der Zivilisation, wie man es sich nach einem ereignisreichen Jahr wünscht. Nur wir, das Meer und das ein oder andere Galloway Rind … herrlich!
  6. Villa Bergmann in Meran, Südtirol – Die Villa Bergmann in Meran hat vor erst zwei Jahren seine Pforten geöffnet und begeistert mit liebevoll eingerichteten Zimmern, in denen Klassizismus auf (nicht zuviel) Moderene trifft. Der ausgezeichnete Service ist jetzt schon legendär und wir können nur sagen: Bellissimo! Jessie ist Meran-Fan, schaut euch ihre Tipps an!
  7. Glück in Sicht Apartments in Glücksburg, Deutschland – Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Glücksburg an der Ostsee ist fast noch sowas wie ein Geheimtipp (auch wenn wir euch die Schmucke Steed vor Ort natürlich schon mal nach einem persönlichen Test empfohlen haben). Auch die „Glück in Sicht“ Apartments scheinen eine wirklich exzellente Unterkunft für Groß und Klein zu sein. Strandspaziergänge, Abende vor dem Kamin und sogar Brötchenservice. Wir kommen wieder.
  8. Ruby Sofie Hotel in Wien, Österreich – Wie wäre es dieses Silvester mit einem Wiener Walzer in das Jahr 2018? Na gut, für Silvester ist eine Buchung eventuell schon zu knapp, aber Wien ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Das Ruby Sofie Hotel liegt zentral und dennoch ruhig im 3. Bezirk und lockt mit coolem Industrial Chic gepaart mit typischem Wiener Flair. Finden wir leiwand!

 

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Gift Guide – Adieu und Goodbye! Die schönsten Reisen zum Verschenken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.