Gift Guide: Beauty für Liebhaber

Beautylicious! Über diese Geschenke freut sich jede Beauty-Biene

Nachdem mich Marie bereits mit ihren schönen Gift Guides inspiriert hat, bin ich nun an der Reihe, euch ein paar Ideen mit auf den Weg zu geben. Ich habe es mir einfach gemacht und einfach ein paar meiner eigenen Wünsche hier gesammelt. Enjoy! Und vielleicht liest ja jemand von der eigenen Familie mit… 🙂

  1. Marmortablett – Bei mir haben Lieblingsprodukte einen ganz besonderen Platz im Bad oder auf der Kommode im Schlafzimmer gefunden. Ich präsentiere meine Favoriten gerne auf unterschiedlichen Marmortabletts, wie diesem hier in Grün.
  2. Byredo „Treehouse“ Raumspray – Ganz besessen bin ich von diesem neuen Raumduft aus dem Hause Byredo. Der schwere Flakon sieht nicht nur unfassbar gut und edel aus, sondern der Inhalt „Treehouse“ ist himmlisch und duftet wie man dem Namen schon entnehmen kann nach Bambus, Heu, einem Hauch von Leder und Hölzern.
  3. Amber Ibarreche „You Glow Girl“ Neon Sign – Dieses Motto hätte ich selbst zu gern an der Wand hängen. Vielleicht etwas für die Beautyecke im Office?
  4. Gisou Kamm – Der wohl schönste Kamm der Saison. Wofür man ihn braucht? Für das tägliche Entwirren von nassen und trockenen Haaren und zum Auskämmen von Locken zu eleganten, soften Waves. Der Texture Combo im Schildplattdesign kommt außerdem in einem hübschen rosa Samtbeutelchen – da kann man sich direkt das Geschenkpapier sparen.
  5. Tata Harper Skin Care Set – Als großer Fan von Tata Harper kann ich die Produkte nur jeder Frau, die Naturkosmetik mag, ans Herz legen. Zum Ausprobieren finde ich vor allem die verpackten Gift Sets mit unterschiedlichen Bestsellern in Probiergröße toll. Die nehme ich gerne mit auf Reisen.
  6. Aromatherapy Associates „Ultimate Wellbeing Time“ Collection Pflegeölset – Winterzeit ist Badezeit und ich finde, es gibt nichts schöneres als mal für eine gute halbe Stunde in Ruhe in der Badewanne abzutauchen. Am liebsten lasse ich mir ein Bad mit etwas Epsomsalz und Kokosöl oder einen der Badeöle von Aromatherapy Associates ein. Die sind super ergiebig und seit Jahren meine allerliebsten, auch wenn der Preis happig ist. In diesem Set sind zehn Probiergrößen mit wohlduftenden Kompositionen enthalten.
  7. Lola James Harper Duftkerze – Meine Freundin Julia schwärmt mir schon eine Weile vor, dass die Kerzen von Lola James Harper einfach die besten sind und sie weiß, wovon sie spricht, denn sie besitzt tatsächlich einige. Ich leider bisher noch keine einzige, daher ist diese sofort auf meiner Wunschliste gelandet.
  8. Victoria Beckham x Estée Lauder Bronzer – Nachdem ich mir dieses sündhaft teure Teil selbst zugelegt habe, kann ich es nach einigen Testrunden auch mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Und um ehrlich zu sein bin ich nun auch scharf auf fast alle anderen Teile der VB x Estée Lauder Kollektion. Ich bin mir sicher: egal welches Produkte ihr aus der Linie auswählt, die Beschenkte wird Herzchen in den Augen haben. Go for it!
  9. T3 Whirl Trio Lockenstabset – Noch etwas, das auf meiner heimlichen Wunschliste steht, ist das Whirl Trio von T3. Denn dieser Lockenstab mit mehreren Aufsätzen würde mein Beautyleben um Einiges erleichtern. So müsste ich bei Jobs zum Beispiel nicht mehrere unterschiedliche Lockenstäbe in verschiedenen Größen im Gepäck haben, sondern dieser eine mit den Aufsätzen eben würde reichen. Wenn das mal nicht schon ein Argument ist. Ansonsten soll das Tool an sich natürlich auch ganz toll performen. Wer von euch hat Erfahrungen damit gemacht?
  10. My Beauty Light – Für absolute Beauty Nerds, die in ihrem Bad noch kein Studiolicht installiert haben, dürften bei diesem Geschenk ganz aus dem Häuschen sein. My Beauty Light ist handlich und dünner als ein Lockenstab und kann einfach mit Saugnäpfen an jeden Spiegel rangeklemmt werden – die LED Leuchte simuliert ein neutrales Tageslicht, welches sich natürlich am besten für Make-ups jeder Art eignet.
Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.