Frisch vom Runway anprobiert: H&M Studio Fall 2015

Mondlandung im Grand Palais: H&M hat mit seiner Kollektionspräsentation gestern Abend mal wieder ein Spektakel der besonderen Art abgefeuert. Davon erzähle ich euch an anderer Stelle mehr, denn jetzt gibt es schon Stoff aus dem Showroom. Frisch vom Runway hing die Studio Herbst/Winter 2015 Kollektion gerade in den wunderschönen Räumlichkeiten des Hotel Westin mit Blick auf die

Mondlandung im Grand Palais: H&M hat mit seiner Kollektionspräsentation gestern Abend mal wieder ein Spektakel der besonderen Art abgefeuert. Davon erzähle ich euch an anderer Stelle mehr, denn jetzt gibt es schon Stoff aus dem Showroom. Frisch vom Runway hing die Studio Herbst/Winter 2015 Kollektion gerade in den wunderschönen Räumlichkeiten des Hotel Westin mit Blick auf die Tuileries und den Eiffelturm. Sportlicher Futurismus lautet das Thema:

Lurex, Pailletten, knalliges Orange, oversized Pullover, fantastische Jacken, die an die Raumfahrt erinnern, Ledercaps, Vulkanlandschaften verarbeitet in Prints und mein Lieblingston Oliv ergeben ein wildes Feuerwerk, das ab dem 10. September in den Stores hängt. Noch ganz schön lang hin, anprobiert habe ich aber trotzdem schon für euch. Hier sind meine liebsten Looks!

Olivtöne first:

 

Der Cape-Pullover ist großartig, ich mag die orangefarbenen Akzente.

Die Outerwear ist hier besonders hervorzuheben. Dieses camelfarbene Schmuckstück ist mein Favorit.

 

Fliegercappie, anyone?

Noch ein Favorit: der riesige Sweater zur goldenen Statementkette. Ich hätte mich durch die ganze Kollektion probieren können, das war im Gewusel zwischen 100 anderen Redakteurinnen aber recht schwierig. Daher gibt es weitere Still Lifes hier in der Galerie:

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (17) anzeigen

17 Antworten auf „Frisch vom Runway anprobiert: H&M Studio Fall 2015“

Also DER Fan vom Futurismus bin ich jetzt nicht… Ich finde die Kollektion sehr durchwachsen. Manche Modelle gefallen mir gar nicht, die lange olivgrüne Weste finde ich zum Beispiel weniger schön. Aber die roten Stiefelchen und die meisten Jacken finde ich sehr schick – besonders deinen Favoriten in camel. Man muss es wohl in echt sehen und fühlen.

Super tolle Kollektion, alles gefällt mir sehr gut, vor allem die Outerwear, aber auch die Schuhe! Ich kann September schon gar nicht mehr abwarten…

Oh man, gut, dass es noch so lange dauert bis die Kollektion in die Läden kommt, da kann ich schon mal kräftig sparen ;-). Hier sind definitiv einige Lieblingsstücke mit dabei.

Wow da sind ein paar richtig tolle Stücke dabei! Das September-Datum muss ich mir im Kalender vormerken.. Diese besondern Herbst-Kollektionen von H&M sind echt ein Higlight der Marke, hab schon ein paar viel getragene Teile der letzten Saisons zu Hause, und nicht nur das Design, auch die Qualität sind da ganz anders als was man sonst oft von H&M kennt.

Ich muss sagen, die letzte AW Collection hat mir besser gefallen.
Liegt aber wahrscheinlich auch einfach daran, dass die meisten Wollpullis bei mir kratzen und Orange sowieso gar nicht meine Farbe ist.

Ich finde es eigentlich sehr sehr Schade, dass du nichts über die Summer Spring Collection schreibst. Hatte mich schon auf einen Artikel gefreut!

Hmmm, irgendwie nicht so mein Ding. Die meisten Sachen sehen einfach so unverhältnismäßig sackig aus… Toll finde ich die grüne Mütze + passender Schal.

Irgendwie sehen die Sachen von H&M immer billig aus. Ich hatte im letzten Jahr auch eine Jacke bestellt, die auf dem Foto eine von Acne ziemlich ähnlich war. Aber in natura, war sie so was von scheußlich…Den Pullovern sieht man auch schon an, dass sie kratzen.

Ich will wissen: steckt ein eigener Designprozess dahinter oder ist das alles nur abgeguckt? Wo wurde es produziert und von wem zu welchen Bedingungen? Ohne eine zufriedenstellende Antwort auf diese Fragen ist das alles für mich NICHTS.

..ich muss Hanna recht geben- heute sollte es dazu gehören die Hintergründe eine Produktion aufzuzeigen- sowohl für Firmen, als auch für Blogger und deren Leser könnte es einen grossen Schritt nach vorn bedeuten, wenn hinterfragt wird was wir da eigentlich „anziehen“..schöne Fotos- ein paar schöne Stücke und man sieht die Liebe zur Mode- aber die wird eben auch von Menschen gemacht 🙂 LG Karina

Teilweise denke ich mir, nice, dann aber auch wieder, what?
Ich freue mich jetzt erst Mal auf die kommende Studio Kollektion, momentan möchte ich nicht an den Herbst/Winter 15/16 denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.