Freedom Found: Die Schmuck-Kollektion von Camille Charrière und Danielle Bernstein für Topshop

Das muss man sich mal vorstellen: Alle zwei Sekunden wird ein Stück aus der „Freedom at Topshop“-Kollektion verkauft – so erfolgreich, und vor allem so gut verteilt in über 430 Filialen, ist diese günstige Schmucklinie, zu deren Fans Beyoncé, Rihanna, Kate Bosworth und Cara Delevingne zählen. Nun hat sich das britische Mode-Unternehmen zwei bekannte Modeblogger ins

Das muss man sich mal vorstellen: Alle zwei Sekunden wird ein Stück aus der „Freedom at Topshop“-Kollektion verkauft – so erfolgreich, und vor allem so gut verteilt in über 430 Filialen, ist diese günstige Schmucklinie, zu deren Fans Beyoncé, Rihanna, Kate Bosworth und Cara Delevingne zählen.

Nun hat sich das britische Mode-Unternehmen zwei bekannte Modeblogger ins Boot geholt, die unter dem Motto „Freedom Found“ Ende Januar jeweils eine Capsule Collection auf den Markt gebracht haben: Zu einen die britisch-französische Bloggerin Camille Charrière alias Camille Over The Rainbow und zum anderen Danielle Bernstein von We wore what aus New York.

Dabei ist vor allem die Entstehungsgeschichte der Kollektion interessant. Camille und Danielle reisten gemeinsam nach Istanbul, um sich auf dem Großen Basar für ihre Entwürfe inspirieren zu lassen. Das Ergebnis – „The Istanbul Collections“ –  ist eine Punktlandung in Sachen 70s Revival, wobei Camille für die Abteilung „Gold“ und Danielle für „Vintage Silber“ zuständig ist.

„Ich wollte Schmuck finden, der zu allem passt und meinem Stilempfinden entspricht: Einfach, chic aber ein bisschen edgy“, so Camille.

Zu kaufen gibt es alles, was das Herz eines Accessoires-Fans begehrt: Ringe, Armreifen, Ohrringe, aber auch Halsbänder und Colliers. Unsere Favoriten sowie die schönsten Eindrücke von dem Basar-Besuch der beiden Designerinnen seht ihr in der Galerie, zu kaufen gibt es die Schmuckstücke an dieser Stelle!

 

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.