Feiertagsblues und (modische) Vorsaetze

Ferien ohne Urlaub? Was hat man früher 6 Wochen lang in den Sommerferien getrieben, ohne sich zu langweilen? Mit einem leichten Grauen ging es für mich vor Weihnachten in die Feiertagspause, ohne wie jedes Jahr üblich in den Skiurlaub zu fahren. Keine Bergluft sondern Berliner Frühjahrstemperaturen, dafür aber den ersten eigenen Weihnachtsbaum und selbstverordnete Ruhe.

Ferien ohne Urlaub? Was hat man früher 6 Wochen lang in den Sommerferien getrieben, ohne sich zu langweilen? Mit einem leichten Grauen ging es für mich vor Weihnachten in die Feiertagspause, ohne wie jedes Jahr üblich in den Skiurlaub zu fahren. Keine Bergluft sondern Berliner Frühjahrstemperaturen, dafür aber den ersten eigenen Weihnachtsbaum und selbstverordnete Ruhe.

Wir haben besinnliche Feiertage verbracht, ohne Ende gekocht, ich habe Homeland und House of Cards durchgeschaut als würde ich den New Yorker Marathon laufen und viel mit dem iPad im Bett gelegen und gelesen, ohne das Mailfach zu oft zu öffnen. Das Schöne: ist auch einfach nix los im Netz, alle Agenturen sind zu und vor Silvester geht kaum einer noch ins Büro. Nur eines konnte man während der besinnlichen Feiertage machen: Im Sale shoppen.

Das habe ich tagelang gemacht, bis der Warenkorb zwar gefüllt war, ich aber trotzdem nicht auf „bestellen“ geklickt habe. Wie will ich 2014 denn eigentlich aussehen? Was möchte ich neu ausprobieren? Welche Teile muss ich trotz Reduzierung dann doch nicht haben? Fragen, die ich einfach nicht beantworten konnte. Trotzdem zeichnete sich eine leichte Tendenz ab. Bei Yoox.com fand ich ein vielversprechendes Foulard von Céline. Halstücher stehen ganz oben auf meiner Liste, ich möchte sie zu feinen Cashmere-Pullovern und Jeans tragen. Ganz simpel, ohne spießig zu wirken. Mein Test folgt.

Foulard, Foulard!

 

Der net-a-porter-Sale hat mich leicht in den Wahnsinn getrieben. Nie wurden die Teile stärker reduziert, die schon lange auf meiner Wunschliste standen. Da muss doch noch was gehen, sprach ich unentwegt beruhigend auf mich selbst ein, und fiel dem Sale dann doch irgendwann zum Opfer.

In meinem Kopf ist die Idee eines All-White-Looks nämlich seit einiger Zeit omnipräsent. Ich habe das zwar schon öfter mal ausprobiert, aber zufrieden war ich nie – das passende Beinkleid ist die grösste Herausforderung. Ich werde sie annehmen und habe auf Alexas Rat hin zur weissen Jeans von Victoria Beckham Denim gegriffen. Angeblich sitzen die Dinger ja wie eine Eins. (Gleichzeitig habe ich mit Sit-Ups begonnen, ich schwöre!)

All White, Baby!

 

Passend zum All White Look kommen die weissen Sneaker wieder. Ich habe mit Julia schon den Stan Smith vorbestellt, der coolste Oldschooler von allen! Und oldschool bin ich damit inzwischen wohl selbst, denn das Modell habe ich bereits vor rund 14 Jahren getragen! Hach ja, das war in der Blütezeit meiner Pubertät – mit dem Unterschied, dass ich dazu damals Dickies-Hosen und Carharrt-Pullover kombiniert habe.

Oh Stan.

Modische Vorsätze habe ich nicht direkt, die sollen möglichst spontan entstehen. Aber ich habe nach dem unübersehbaren Feiertagsblues im Schlafanzug wieder Lust, mich vernünftig und für die Welt vorzeigbar anzuziehen. Zeigen möchte ich euch grundsätzlich mehr alltägliche JOURlooks.

Der Januar hat so was frisches und unverblümtes, man glaubt, es stünde einem die Welt offen. Silvesterknaller, Neustart, alles auf Anfang. Ist doch schön, wenn man endlich wieder dieses Kribbeln im Bauch spürt, Pläne schmiedet und die Zukunft rosig malt.

Sporty Spice!

Das grosse Fressen ist vorbei. Über die Feiertage habe ich so viel Käsefoundue und selbstgebackene Plätzchen gegessen, bis ich auf dem Dancefloor der Silvesterparty nur noch von rechts nach links rollen konnte. Mein grösster Vorsatz ist daher: Fit werden, damit ich Einkaufstüten selber tragen kann. Und den Bauch im Hochzeitskleid nicht einziehen muss. Sollte ich geeignete Sportprogramme finden, die auch für Faulpelze wie mich funktionieren, so werde ich berichten.

 

Go, Journelles!

Ich habe gerade die ersten Bewerbungsgespräche für den ausgeschriebenen Praktikumsplatz geführt und eine Anwärterin hat mir eine schöne Gegenfrage gestellt: Was sind die Ziele und Vorhaben von Journelles? Ich habe geantwortet:

2013 war das Jahr des Aufbaus, 2014 wird das Jahr des Ausbaus. Journelles soll weiter aufblühen, wachsen und gedeihen, ausserdem stehen ein paar schöne Neuerungen an, die ich step by step plane. Ordnung & Regelmäßigkeit spielen dabei eine grosse Rolle: Alle Kategorieren werden noch intensiver gepflegt, der Redaktionsplan soll schon zu Beginn des Monats stehen und es wird mehr Content und Lesestoff geben.

Ich freue mich, das neue Jahr anzupacken und mit euch fabelhaften Lesern frisch zu starten. Wird eine schöne Reise, versprochen.

 

Sparkle, 2014!

 

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Feiertagsblues und (modische) Vorsaetze“

Ein bisschen Urlaub und ruhe muss auch mal sein 😉 freue mich schon auf ein sehr vielversprechendes journelles-jahr 2014.

Ich hab für 2014 eigentlich nur einen Vorsatz und zwar, dass es mir gut geht, ich mit mir zufrieden und die Welt auch mal Welt sein lassen kann 🙂

Schön dass das Jahr neue Jahr Dir so viel Frische und Energie mitgeliefert hat Jessie! Ich wünsche von Herzen, dass das so bleibt und Du dein ‚Baby‘ weiter so wunderbar mit inspririerenden und niemals langweiligen Beiträgen fütterst. Take care!

Einfach mal ausspannen und nichts tun ist doch zur Abwechslung auch mal toll 😉 Obwohl ich nach einer gewissen Zeit dann auch ein bisschen Action brauche, bevor mir die Decke auf den Kopf fällt 🙂

Die weiße Hose ist wirklich schön, ein toller Schnitt!

Liebe Grüße
Miss Annie
http://www.miss-annie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 36-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.