Face Swap Teil 2: Ari schminkt Marie

Face Swap zweite Runde. Ari schminkt Marie mit den Produkten für ihren Signature Look

Unser Face Swap geht in die zweite Runde. Marie und ich haben vor Kurzem unsere Make-up Looks getauscht und alles Step by Step für euch festgehalten. Noch mal zur Erinnerung, hier geht’s zum Schminktutorial für Maries Look. 

Eincremen

Ich starte bei Marie, die den Abend zuvor etwas später ins Bett gekommen ist, mit einer kleinen Gesichtsmassage. Ich nehme dafür die Embryolisse Creme, die schön reichhaltig ist, gut durchfeuchtet und eine super Makeup-Grundlage bildet. Ich habe noch nie erlebt, dass sie die Haut reizt und das ist wahrscheinlich einer der Hauptgründe, warum sie ziemlich oft Backstage von Make-up Artists verwendet wird. Die Haut der meisten Models ist durch das viele Schminken und Abschminken schon sehr strapaziert, da kann man nicht noch mit verrückten Inhaltsstoffen kommen.

Foundation

Marie mag an sich selbst eigentlich gar keine Foundation, ich werde sie aber hoffentlich vom Gegenteil überzeugen können und trage einer meiner Favoriten auf. Die Kjaer Weis Cream Foundation kann man super mit Fingern oder einem Buffer Brush, wie hier von Charlotte Tilbury, verblenden. Sie verschmilzt dann förmlich mit der Haut und ist kaum spürbar. Je nachdem, wie viel Produkt man aufträgt, erhält man eine leichte bis mittlere Deckkraft.

Wer mag, kann das Gesicht dann noch etwas abpudern, aber ich mag es bei mir eigentlich lieber ohne.

Concealer

Um die Zeichen der kurzen Nacht optisch verschwinden zu lassen, nehme ich den Estée Lauder Brush on Glow BB Highlighter zur Hand und trage ihn rund um die Augenpartie auf. Er hellt Schatten sofort auf und lässt einen wacher wirken. Kleine Pickelchen oder Rötungen lassen sich mit einem grünen Concealer wegmogeln. Ich liebe den praktischen Perfectitude Corector Stift von LOV Cosmetics, den ich im Notfall auch unterwegs dabei habe. Die rötliche Mine an der anderen Seite eignet sich zum Beispiel auch zum Kaschieren von Augenringen.

Brauen

Mein persönliches Dupe zum Glossier Boy Brow ist dieses Augenbrauengel von p2. Es kostet nicht viel, hat ein kleines Bürstchen und das Gel eine ähnliche Konsistenz, die den ganzen Tag die Brauen in Form hält. Kleine Narben in den Augenbrauen kann man super mit Augenbrauenstiften auffüllen – der Brow Wiz von Anastasia Beverly Hills ist ein Liebling aufgrund seiner sehr feinen Mine, mit der man einzelne Härchen präzise zeichnen kann.

Lidschatten

Mein Evergreen in Sachen Lidschatten ist Solar von RMS Beauty. Die cremige, goldschimmernde Nuance habe ich schon so oft getragen, sie bringt meinen blauen Augen zum Leuchten und ich mag den dewy, lived in Look auf den Lidern. Er lässt sich mit nur einem Finger auftragen und verblenden – einfacher geht’s nicht.

Ich trage außerdem noch einen bronzefarbenen Eyeshadow von By Terry entlang der Wimpernkränze oben und unten auf und smudge ihn leicht. Dann biege ich Maries Wimpern ganz leicht mit einer Wimpernzange und trage ebenfalls von Chanel dunkelbraune Mascara auf.

Bronzer

Tatsächlich bemerke ich erst beim Schminken, dass ich einen ganz wichtigen Step vergessen habe: Bronzer! Ohne geht bei mir eigentlich gar nichts. Doof, dass mein treuer Begleiter, der Estée Lauder x VB Bronzer nun zuhause liegt, aber im Büro finde ich Ersatz in einer Teint Palette von Sisley.  Ich trage ihn entlang der Kinnlinie, Wangenknochen, Schläfen und im Haaransatz auf, um das Gesicht zu erwärmen und konturieren.

Rouge

Ein weiterer Trick, um einem müden, matten Teint mehr Frische zu verleihen, ist ein kräftiges Rouge. Am liebsten sind mir die praktischen Cream Blush Sticks in hübschen Korall-, Pink- und Rotnuancen – sie sind super easy in der Anwendung und ich verwende sie eigentlich das ganze Jahr über. Einen Artikel zu meinen Lieblingsfarben und zum Auftrag hatte ich hier bereits veröffentlicht.

Mit der Farbe Es Vedra von Charlotte Tilbury schminke ich leichte Apfelbäckchen und gebe auch einen Tupfer auf den Nasenrücken.

Highlighter

Ich bin ein Highlighter-Junkie und für Marie nehme ich den RMS Luminizer, von dem ich euch schon so viele Male erzählt habe. Er ist einfach toll und ich habe ihn an dem Morgen selbst verwendet, deshalb musste er für den Face Swap natürlich mit in die Auswahl.

Lippen

Zu guter Letzt kommt noch etwas Pflege und ein Hauch Farbe auf die Lippen. Ich entscheide mich für einen der natürlichen Lip Conditioners von Ilia Beauty. Die Farbe Darlin ist besonders hübsch für einen natürlichen Look und wirkt sehr selbstverständlich. Das ist so ein Lippenprodukt, das ich unterwegs dabei habe und zwischendurch ohne Spiegel immer wieder mal auffrischen kann und das immer gut aussieht.

Erkennt ihr mich in diesem Look wieder? Ich finde, er steht jeder Frau fantastisch und er ist auch für Make-up Newbies nachvollziehbar. Make-up Swaps sollten wir im Team definitiv öfter machen, denn es macht super viel Spaß, die Lieblingsprodukte und Kniffe der anderen auf diese Weise kennenzulernen.

Maries Look an mir fand ich übrigens auch sehr erfrischend und gut. Es ist nicht so, dass ich nie auffälliges Make-up trage. Aber im Alltag mit zwei kleinen Kindern ist es eben doch eher rar geworden. Aber es gibt diese seltenen Ausgehabende noch und da mag ich es, gerne mal mehr aufzulegen – ob nun ein bronzey Smokey Eye, Cat Eyeliner oder rote Lippen.

Und tatsächlich muss man für Fotos oft deutlich mehr Make-up auflegen, um auch etwas auf den Bildern zu erkennen, deshalb fiel meine Reaktion beim ersten Blick in den Spiegel auch so aus. Auf den Bildern sieht aber wieder alles sehr stimmig und gut aus. Und das erklärt vielleicht auch, warum dieser Look auf den Fotos sehr zart wirkt.

Alle Produkte für den Ari-Look in der Übersicht:

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (18) anzeigen

18 Antworten auf „Face Swap Teil 2: Ari schminkt Marie“

Hallo Ari und Marie, sehr schönes Make-up! Eine Frage zu den Blush Sticks: Ich habe mich letztens in der Drogerie auf die Suche gemacht und tatsächlich keinen gefunden. Kann es sein, dass das noch gar nicht so richtig bei den günstigeren Marken angekommen ist oder hatte ich einfach nur Pech? Könnt ihr einen Stick unter 10 Euro empfehlen? Liebe Grüße Carolin

Also wenn es ein Stick sein soll weiß ich auch keinen Rat aber für das Konzept von einem natürlichen Blush kann ich dir die Cream Blushes von Max Factor empfehlen. Nutzt auch Lisa Eldridge. Soft Pink ist mein Favorit. LG!

Der Look sieht sehr natürlich aus! Ich greife im Alltag immer zu den Produkten, die mir einen leichten Glow zaubern, so dass ich mich zum Schluss wohl fühle 🙂 Die Produkte sind echt toll, da habe ich mir einige auf meine Wunschliste gesetzt.

Liebe Grüße, Esra
https://lovelylines.de/

Wow, ich habe beide Face-Swaps sehr genossen. Ich finde es immer interessant zu sehen, wie ein Make-Up an zwei verschiedenen Personen aussieht. Dieser Look gefällt mir besonders gut, er sieht so schön frisch aus an Marie!
Großes Lob übrigens für die Thumbnails der Face Swaps. Dieser Spiegel-Effekt – ich bin begeistert.

An dieser Stelle aber noch eine Anregung: liebend gern würde ich Beauty-Content in Bewegtbild von euch sehen! In Bewegung kann man Make-Up-Looks noch viel besser nachvollziehen und es macht auch einfach Spaß zuzugucken. Wäre das vielleicht etwas für den Journelles Youtube-Kanal?
Großartig wären auch What’s in my Bag-Videos von jedem Journelles Team-Mitglied! Aber ich will mal nicht so Content-gierig sein 😉

Sehr schönesmake-Up!! Wo genau wird denn der Highlighter jetzt aufgetragen?
Die Chanel Wimperntusche habe ich auch, leider hält siekeine zwei Stunden .. :-((
Grüssle!

Danke für die Tutorials! Ich fände noch ein Fazit der geschminkten Person interessant. Etwa, ob das neue Make-Up gefällt oder neue Schminkpraktiken in den eigenen Alltag übernommen werden etc. Dann kämen beide zu Wort.

Hi Ari, kannst du das Augenmake-up auch für braune Augen empfehlen oder würdest du dann eher zu anderen Farben/Tönen raten?

Ich habe eine Frage zum RMS-Produkt, das Ari auf den Augenlidern benutzt hat: ist es der Eyeshadow in der Farbe Solar oder der verlinkte Master Mixer?
Vielen Dank für eine Antwort, würde mich sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.