„Es ist ein Bauchgefühl“: Ditte Reffstrup, Kreativdirektorin von Ganni erklärt, warum das Label so erfolgreich ist

Kaum ein Label ist auf Instagram derzeit so oft zu sehen wie Ganni. Das liegt vor allem an den fotogenen Bestsellern des Labels: Mit den „Murphy“-T-Shirts hat Kreativdirektorin Ditte Reffstrup einen Fashion-Coup gelandet. Es gab kaum eine Bloggerin oder Moderedakteurin, die sich in ihrem Sommerurlaub nicht in einem weißen T-Shirt mit Bananen-, Kirschen- oder Orangen-Motiv ablichten ließ.

Das Ergebnis: Nicht nur junge Online-Retailer wie Asos oder Edited, sondern auch die Luxusshops reißen sich um das vergleichsweise günstige Label. Ab Herbst 2016 wird Ganni via Net-a-Porter.com, Mytheresa.com, Selfridges, Browns, Liberty sowie im KaDeWe in Berlin und bei De Bijenkorf in the Niederlanden erhältlich sein.

Natürlich steht Ganni für mehr als nur lustige T-Shirts. Wie Ditte Reffstrup den Erfolg des Labels eingetütet hat, was die DNA der Marke ausmacht und welche Stadt sie besonders liebt, erfahrt ihr im Interview!

Hallo Ditte, danke für deine Zeit. Wir wollten unbedingt wissen, wie ihr bei Ganni arbeitet. Was machst du morgens immer als erstes, wenn du ins Büro kommst?

Ich quatsche kurz mit dem Design-Team und dann mache ich mir meinen allmorgendlichen Cortado.

Wo befindet sich euer Büro?

Im Herz von Kopenhagen, in der Nähe der Kanäle. Es sieht fast so wie bei meinem Mann und mir zu Hause aus. Überall stehen bunte Möbel, frische Blumen und natürlich jede Menge Kleiderständer.

Journelles-Interview-Ganni-HQ-3

Journelles-Interview-Ganni-HQ-1

Journelles-Interview-Ganni-HQ-2

 

Was liegt auf deinem Schreibtisch?

Mein Iphone, Pantone Farbkarten, ein Skizzenbuch der neuen Kollektion und meine Sonnenbrille.

Was liebst du am meisten an deinem Job als Kreativdirektorin?

Ich mag den gesamten kreativen Prozess, während wir unsere Kollektionen entwickeln. Wenn sich zum Beispiel ein besonderer Film, ein Song im Radio, ein Mädchen, das ich auf einem Fahrrad zur Arbeit radeln sehe oder ein Erlebnis während einer Reise in meinem Kopf festsetzt und die Grundlage für eine komplett neue Kollektion wird.

Wie sieht das Moodboard für die neue Kollektion aus?

Unsere Herbst/Winter Kollektion 2016 ist eine Hommage an Blur und Großbritannien – zwei meiner großen Lieben! Ich war schon immer von London und seiner berauschenden Energie und Vielfalt fasziniert. In den 90ern hat meine Schwester in London gelebt und ich habe es geliebt, sie zu besuchen und live zu erleben, wie innovativ und mutig die Leute in Bezug auf Mode waren – ganz anders als in der kleinen Stadt in Jutland, in der ich damals lebte.

Damon Albarn und Königin Elisabeth dienten also als unsere Vorbilder für den Design-Prozess. Wir haben uns die beiden als ein Superduo vorgestellt und überlegt, wie sie ticken – das hat unglaublich viel Spaß gemacht, zumal wir während der Arbeit alle einen Rückfall in Sachen 90er-Jahre-Hits hatten. Es war toll!

Ein von GANNI (@ganni) gepostetes Foto am

 

Ihr seid unglaublich erfolgreich, alle wollen euer Label tragen oder verkaufen. Wie würdest du die Ganni-DNA beschreiben?

Verspielt, selbstsicher, unkompliziert und sexy zur gleichen Zeit. Unsere DNA lebt von dem Kontrast: Wir fügen unsere Entwürfen immer ein überraschendes Element hinzu.

Das Label wurde 2000 gegründet. Du bist seit 2009 an Bord und jetzt wird Ganni auf der ganzen Welt verkauft. Wie hast du das gemacht?

In den letzten Jahren sind wir in mehreren Bereichen gewachsen: Finanziell, hinsichtlich der Produkte, der Marke und noch viel wichtiger: mental. Das Feedback, das wir während dieser Zeit bekommen haben, macht uns sicher, in dem was wir tun. Es erlaubt uns, noch mehr geradeheraus und transparenter zu sein. Unsere Partner und Kunden wissen das zu schätzen und das wiederum bestärkt uns, das wir auf dem richtigen Weg sind.

Wer hat dir beigebracht als Designerin erfolgreich zu arbeiten?

Ich habe Modedesign nie studiert oder eine entsprechende Ausbildung gemacht. Nach der Schule habe ich für ein paar Jahre im Einkauf, Verkauf und Design gearbeitet. Der Designprozess ist für uns am wichtigsten, wobei wir ihn nicht als eine Denkleistung sehen. Es ist ein Bauchgefühl. Wenn unsere Herzen nicht an einem Entwurf hängen, wird er nicht produziert. Das ist ein ganz bestimmter Impuls und dem gilt es zu vertrauen. Darin war ich schon immer gut. 80% liegt in meinen Genen, die anderen 20% sind Erfahrung.

Ditte Reffstrup
Ditte Reffstrup

 

Was glaubst du: Warum lieben so viele Menschen auf der ganzen Welt die skandinavischen Mode?

Ich denke, viele können sich damit identifizieren, wie die Skandinavier an Mode heran gehen: Die Menschen hier ziehen sich ziemlich relaxt und unkompliziert an, wobei immer auf gute Qualität geachtet wird. Hier und da entdeckt man einen Twist oder ein besonderes Detail. Diese Mühelosigkeit lässt die Skandinavier sehr attraktiv wirken.

Ganni betreibt sowohl einen Onlineshop als auch eigene Boutiquen. Inzwischen gibt es auch mehr Luxusonlineshops, die bei euch ordern. Warum sind all diese Verkaufsstellen deiner Meinung nach wichtig?

Ob stationär oder online – jede Verkaufsstelle ist wichtig. Sowohl online als auch offline gibt es Vor- und Nachteile. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine starke Verbindung zwischen den Verkaufsstellen, sodass die Kunden sie als Ganzes begreifen, seien es die Boutiquen, der Onlineshop oder Social-Media-Kanäle. Es ist überlebenswichtig, eine starke Unternehmenskultur und DN zu schaffen, die überall erkennbar bleibt.

Zurück zur Mode! Welches Teil aus der Kollektion trägst du den ganzen Sommer?

Unseren neuen „Brooks“-Rolli. Er ist super weich, perfekt für kühle Sommernächte und wird mich wärmen, wenn der fiese, kalte Winter nach Dänemark kommt.

Ganni Herbst/Winter 2016
Ganni Herbst/Winter 2016

 

Dein Lieblingstrend für den Herbst 2016?

Ich denke nie viel über Trends nach. Ich ziehe einfach das an, was sich gut anfühlt.

Gibt es Frauen, deren Stil du bewunderst?

Es gibt so viele tolle Frauen auf der Welt, sodass es unmöglich ist, nur eine herauszupicken. Aber ich hatte immer schon eine Schwäche für Chloe Sevigny.

Was möchtest du mit Ganni in den nächsten zwei Jahren erreichen?

Innerhalb der nächsten Jahre möchten wir weltweit noch mehr bewegen. Die letzten Jahre waren der Wahnsinn und wir hoffen, dass es so weiter geht!

Ein von GANNI (@ganni) gepostetes Foto am

Bei so viel Erfolg fragt man sich natürlich auch: Wie entspannt diese Frau ?

Ich verbringe Zeit mit meiner Familie oder gehe tanzen. Ich war schon immer eine begeisterte Tänzerin!

In welchem Restaurant würden wir dich in Kopenhagen beim Dinner treffen?

Fischers in Østerbro ist eines meiner absoluten Lieblinge. Es ist weder neu noch hip, aber ein schönes Restaurant, in dem man gut Italienisch essen kann. Übrigens auch perfekt für ein Date!

Wo gehst du gerne shoppen?

Mode kaufe ich bei Holly Golightly, The Apartment ist super für Interior und den Blumenladen von Tage Andersen muss man gesehen haben!

Foto: theapartment.dk
Foto: theapartment.dk

 

Wenn ich bei dir zu hause in deinen Kleiderschrank schauen dürfte: Was ist dein wertvollster Besitz darin?

Ich habe viele Schätze, aber ein ganz besonderes Teil ist ein Kleid von Marc Jacobs, das ich vor ein paar Jahren gekauft habe. Ich habe es erst ein paar Mal getragen, zum Beispiel an Weihnachten. Es ist so zart und wunderschön.

Gibt es ein vergleichbares Teil, dass du für Ganni entworfen hast?

Unsere Kleider und Ledersachen sind echte Klassiker und wir lieben es, sie jede Saison neu zu erfinden.

In eurem Onlineshop gibt’s auch Scrunchies. Warum ausgerechnet Scrunchies?

Warum nicht?

Vielen Dank für deine Zeit, liebe Ditte!

Mehr Bilder aus dem Lookbook für die Herbst/Winter Kollektion 2016 seht ihr in der Galerie:

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-Lingerie-4

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-Lingerie-4

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-1

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-1

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-2

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-2

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-3

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-3

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-7

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-7

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-8

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-8

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-9

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-9

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-10

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-10

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-11

Journelles-Interview-Ganni-Herbst-Winter-2016-11

(Headerfoto: PR)

Kommentare

  1. Wundervolles Interview! 🙂
    Irgendwie sehr inspirierend.
    Das ist das tolle an kreativen Berufen, man kann einfach durch
    ALLES und JEDEN inspiriert werden! 🙂

    Das merke ich auch immer bei der Planung diverser Fotoshootings.
    Vor allem inspiriert die Musik, die Stadt in der man lebt und die Leute
    mit denen man die meiste Zeit verbringt sehr.

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

    ?

  2. Seitdem ich persönlich Ganni auf dem Radar habe, bin ich ein riesengroßer Fan, und wie ihr oben schon geschrieben habt: auch ich bin mit meinem Murphy-Shirt letzte Woche durch Lagos in Portugal geschlendert. Der Stoff ist so leicht und weich und das Motiv so genial zu kombinieren!! Kein Wunder, dass das Shirt ständig vergriffen ist. In dem Fall bin ich ein totales Modeopfer.

    Die Skandinaiver können es einfach – die neue Kollektion für A/W ist so gelungen, dass ich mit totkaufen könnte. 😉

    Danke für das spannende Interview! Meine liebste Rubrik auf eurem Blog.

    Liebe Grüße aus Frankfurt
    Anna

  3. Vielen Dank für das wie immer super interessante Interview. Ich besitze zwar keine Teile von Ganni sie gefallen mir aber super gut und ich mag, dass manche Teile irgendwie „lustig“ aber dennoch immer tragbar sind. Wie recht Ditte hat, am wichtigsten ist es stets auf seinen Bauch und sein Herz zu hören. Das gilt für jegliche Lebenslagen, dann kann fast nichts mehr schief gehen 🙂 Liebe Grüße aus dem sonnigen Freiburg, Neele

  4. Tolles Interview und eine tolle und durchweg inspirierende Frau! Von der Mode mal ganz zu schweigen. Mit ‚Game Over‘ so ganz und gar nicht Game over – große Liebe!!

  5. Der Rosarolli!!!!! Ich war ja schon ganz verzückt, als ich Ganni bei uns in Frankfurt entdeckt habe. Einfach mal in den Laden und jut isss. Mit skandinavischem Design habe ich einfach irgendwie immer das Gefühl, etwas Besonderes zu tragen. Danke für das schöne Interview. LG Sabina

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein