Dress up, dress down: das Off-shoulder-Kleid von Edited

Wer wie ich klamottenfaul ist, sprich gern einfach das drüber zieht, was in nächster Nähe liegt, der dürfte auch Gefallen finden an Kleidern, die man immer und zu jedem Anlass tragen kann – indem man die Accessoires drumherum anpasst. Diesen Sommer geht ja nix ohne freie Schultern und auch ich habe mich seit meinem Weekday-Fund im vergangenen

Wer wie ich klamottenfaul ist, sprich gern einfach das drüber zieht, was in nächster Nähe liegt, der dürfte auch Gefallen finden an Kleidern, die man immer und zu jedem Anlass tragen kann – indem man die Accessoires drumherum anpasst.

Diesen Sommer geht ja nix ohne freie Schultern und auch ich habe mich seit meinem Weekday-Fund im vergangenen Jahr noch lange nicht satt dran gesehen. Im Gegenteil, als ich das Carmenkleid von Edited the Label im Shop sah, war es sofort um mich geschehen. Und es ist die perfekte Grundlage für eine Folge „dress up, dress down“!

Tagsüber kürze ich das Kleid durch den Taillengürtel und trage die Haare geschlossen. Dazu bequeme Schlappen von Isabel Marant, die gerade rund 70 Prozent herab gesetzt wurden, und Gucci-Tasche. Die Kette ist von Aurélie Bidermann.

 

 

 

Abends trage ich die Haare offen und lasse das Kleid so lang, wie es ist. Dazu noch meine Platforms von Uterque sowie meine YSL-Clutch von Breuninger (psst, dort gibt es gerade auch die überall ausverkaufte Velour Monogramme mit Quaste!!). Die Kette ist von Maria Black (so ähnlich hier).

 

 

Hier erkennt man die Transparenz des Chiffonkleides noch besser:

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (7) anzeigen

7 Antworten auf „Dress up, dress down: das Off-shoulder-Kleid von Edited“

Oh wie schön.. ich warte schon lange darauf dass die Marant Schlappen so heruntergesetzt werden dass sie auch bezahlbar sind. Ich weiß nur nicht.. fallen französische Schuhgrößen anders aus als die deutschen? Hast du deine normale Size genommen Jessie?
Das Kleid ist übrigens sehr hübsch..
LG – Diana

huhu Diana, danke dir! Schuhgrössen sind gleich (dt.-frz.), die Schlappen fallen meines Erachtens aber eine Nummer grösser aus, da sie recht breit sind!

Das Kleid ist richtig traumhaft! Die Lagen und die Struktur des Obermaterials gefallen mir wahnsinnig gut. Beide Kombinationen sind toll, aber da ich super verliebt in deine Wedges bin, gefällt mir der komplett-schwarz Look fast noch besser. Das Kleid werde ich mir wohl nachkaufen müssen 😉
Liebe Grüße,
Samieze
http://samieze.com

Ich mag diese Off-Shoulder Kleidungsstücke eigentlich gar nicht. Also vor allem nicht an mir 😉 An Dir sieht das super süß aus. Auch das Sternchenoberteil habe ich schon bewundert. Die zweite Kombi finde ich noch schöner. Das Kleid fällt irgendwie lässiger. Und ich finde persönlich Schlappen ganz schlimm. Sieht immer nach Hauspuschen aus, auch wenn sie von Marant sind… 🙂

Liebe Jessie! Ich finde beide Outfits super schön! Die Plateaus haben ich jetzt auch endlich. Du hast mich angefixt :-). Ich liebe Deinen Style. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.