Dienstagsdinge KW7: Zwischen Winter und Frühling

Mit weiterhin jeder Menge Strick und bunten Accessoires hangle ich mich durch die dritte Februarwoche. Man könnte denken, dass die Wege sich den Winter zu verschönern irgendwann erschöpft seien. Ich wurde wieder einmal eines Besseren belehrt. Ein neuer Strumpf, ein Gürtel oder Handschuhe und schon wendet sich das Blatt. Dazu gesellt sich dieses Mal die Farbe Türkis (im neuen Licht!), außergewöhnliche Düfte und die Vorfreude auf wärmere Temperaturen im richtigen Look. Mein Schlüssel zum Modehimmel? Vorstellungskraft!

1. Kniestrümpfe von Gucci

Obwohl der Gucci-Hype nachgelassen hat und mich selbst nie so richtig tangiert hat, wollte ich euch diese Strümpfe nicht vorenthalten. Vielleicht liegt es an der Farbe, dem Glitzerkitsch oder dem Fakt, dass sich in meinem Kopf seit Wochen alles nur noch um Strümpfe dreht, aber eins ist sicher: nichts wertet das nächste Party-Outfit mehr auf, als diese Strümpfe oder die dazugehörige Strumpfhose, die bereits bei Leandra Medine auf Man Repeller zum Stylingeinsatz kam. Das soll doch was heißen, oder? Weiter unten gibt es seidene Alternativen, wem die Strasssteine dann doch zu viel sind.

2. Style Inspiration aus NYC

Neben jeder Menge redaktionellen Stress während der Fashion Weeks gibt es outfittechnisch natürlich auch viel Input. Abgesehen von den lebendigen und umstrittenen Billboards, die von Streetstyle Fotografen abgelichtet werden, gibt es zwischendurch immer wieder Outfits, die bei mir Kribbeln in den Fingerspitzen auslösen. Türkis in all seinen Schattierungen kommt in meinem Kleiderschrank so gut wie gar nicht vor. Die Kombination aus Rollkragenpullover mit Ballonärmeln und der farbig passenden Cordhose ist Schuld daran, dass ich dies nun ändern möchte. Von der chinesisch angehauchten kurzen Weste möchte ich gar nicht erst beginnen zu schwärmen…

3. Duftkerzen von Boy Smells

Nach Girl Smells wurde ich jetzt auch auf Boy Smells aufmerksam. Welches Label zuerst da war? Oh, das interessiert mich wenig. Denn genügend Platz in der Beauty-Welt gibt es für beide Brands. Boy Smells wurde von zwei Männern in Los Angeles gegründet und stellt Duftkerzen im herzzerreißenden Packaging da. Was die Inhaltsstoffe angeht? Kokosöl und Bienenwachs. So einfach ist das. Nun gut, die sehr speziellen Düfte, die an Orte, Stimmungen und Personen angelehnt sind, klingen nach viel Aufwand und Feingefühl beim Mischen. Gardener, Coin oder Petal. Wofür würdet ihr euch entscheiden?

4. Gürtel von Sois Blessed

Von dem neuen Concept Store in München habe ich bereits berichtet. Es war also nur noch eine Frage der Zeit, bis ich mich unsterblich in ein Produkt von Sois Blessed verlieben würde. Der Gürtel mit Löwen-Schnalle ist nicht nur etwas für alle im Sternzeichen geborene Löwinnen, sondern auch für Schützen wie mich. Jede simple Outfit-Kombination wird durch den individuellen Gürtel aufgewertet und bekommt einen persönlichen Touch.

5. Zeitlose Unisex Mode von Hesperios

Wardrobe Classics? Immer her damit! Genau so wie bei JOUUR., stellt das New Yorker Label Strickkleidung und Basics für die Ewigkeit her. Den Einfluss von Literatur, Kunst und Blumen spürt man sofort, wenn man die schön inszenierten Pieces sieht. Hier hat sich jemand Gedanken gemacht. Extra Pluspunkte gibt es für die Produktion in Amerika und Peru. Ein Besuch im New Yorker Geschäft steht bei meinem nächsten Besuch im Big Apple ganz oben auf meiner To-Do-Liste.

6. Trend Watch: Fäustlinge

Beim wievielten Paar Handschuhe ich in meinem kurzen Leben bereits angekommen bin? Ich weiß es nicht, irgendwann habe ich aufgehört zu zählen. Denn wer kennt es nicht, oft lässt man sie im Restaurant liegen oder einer von zweien fällt einem aus der Handtasche. Die Möglichkeiten des Verlustes sind groß. Umso sorgfältiger sollte man sich mit dem Thema. auseinandersetzen. Man weiß ja nie, wann es wieder so weit ist und man ein neues Paar benötigt. Mein aktueller Favorit: bunte Fäustlinge. Mein rosafarbenes Lammfell-Modell daheim wurde zwar noch nicht oft ausgeführt, aber das liegt lediglich daran, dass meine Outfits bereits immer so bunt sind, dass ich dann zu den klassischen schwarzen greife. Ich gebe nicht auf und versuche es einfach weiter!

7. Deon Balt von Boyy

Ich liebe jedes einzelne Produkt des Labels Boyy. Indianer Ehrenwort! Kein Wunder, dass ich auch bei der Gürteltasche, die gerade unzählige Taillen auf der Fashion Week schmückt, schwach geworden bin. Die Farben erinnern an Eisparfait und die Größe scheint natürlich perfekt. Nicht zu groß, nicht zu klein. Manchmal könnte man die Weiten des Internets und diese vielen tollen Labels da draußen verfluchen, denn meine Wunschliste scheint ins Unermessliche zu wachsen.

8. Next Stop: Kurzarmpullover

Strickröcke, Strickkleider, Cashmere-Sweatpants, Strickoberteile, Pullunder… die Liste unserer treuen Winterbegleiter ist lang. Und sie wird jetzt noch länger! Kurzarmpullover kommen jetzt in vielen verschiedenen Varianten daher. Meine einzige Sorge: Friert man da nicht? Nackte Arme im Winter sind für mich nahezu unvollstellbar. Die Gefahr, dass der Wind irgendwo an meine Haut kommen könnte, ist einfach zu groß. Mit der richtigen Winterjacke sollte dem ganzen Vorhaben allerdings nichts im Wege stehen. Und falls doch, zieht man einfach eine Bluse drunter und stylt es wie einen Pullunder. Das können wir ja jetzt, hehe!

9. Lucy Folk x Kilometer Paris

Wann immer ich mich nach Sommer sehne, statte ich dem Instagram Account von Lucy Folk einen Besuch ab. Neben jeder Menge traumhaften Schmucks und Sonnenbrillen, gibt es Beach Essentials und Kleidungsstücke, die scheinbar alle meinen Namen schreien. Da ich ein Fan von Stickereien und kleinen Details bin, hat mich die letzte Kollaboration mit Kilometre Paris sofort in seinen Bann gezogen. Luftige Kleider für die nächste Reise mit bunten Stickereien und Schriftzügen. Ich spüre förmlich die zarte Brise, die mir gerade durch mein Haar weht, meine Bluse von Lucy Folk aufbläst und mich wie ein Michelin-Männchen aussehen lässt.

10. Weiße Strumpfhosen

Ich gestehe mir selbst ein: Meine vorherigen Dienstagsdinge-Ausgaben waren relativ strumpflastig und auch diese Woche gibt es gleich mehr als einen Trend, den ich an den Füßen der Instagram-Ladies gespottet habe. Aber schließlich ist es auch Winter und wir müssen eben erfinderisch werden, um die eisigen Temperaturen modisch zu überstehen. Pernille Teisbaek und ihre Business-Partnerin Hannah Loffler tragen sie bereits: die weiße Strumpfhose. Aber auch immer wieder farbige Modelle, in Rot, Dunkelgrün und Lila erscheinen auf meinem Handydisplay. An ein lilafarbenes Modell erinnere ich mich noch aus meiner Kindheit. Da stellt sich nur noch eine Frage: Ist es Zeit für eine Modetherapie?

Bild via Instagram.com/hannahloffler

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere