Dienstagsdinge KW5: die Kraft der Initialen, Schals à la Pippi Langstrumpf und ein Taschen-Crush

– u

Wie scrollt es sich schon am besten durch den Instagram Feed, als krank mit einer Tasse Tee im Bett? Nie, könnte man meinen, stimmt allerdings nicht. Ein Migräneanfall über mehrere Tage zwang mich zu einer Inspirationspause. Gott sei Dank warteten diese Instafinds noch dringend auf ihr Coming-Out. Somit habe ich trotz Krankheit eine frische Ausgabe Dienstagsdinge für euch! Diese Woche mit echtem DIY-Spirit, dem ersten Wunsch zum Valentinstag und modischen Kumpanen für eure Lieblingsboots.

Viel Spaß beim Lesen und Inspirieren-Lassen!

1. The Future of Fashion: Carcel

Was das Besondere an Carcel ist? Die Produkte sind dänisches Design, zu 100 Prozent aus Alpaka und von Gefängnisinsassinnen in Peru gefertigt. Das Thema der nächsten Kollektion lautet Seide, so dass sich der Produktionsort kurzerhand nach Thailand verlagern wird. Statt an die Jahreszeiten passen sich die Kollektionsstücke einem vorgegebenen Thema an. Wir wissen natürlich schon seit längerem, dass nachhaltige Mode wahnsinnig modisch sein kann. Woran wir aber viel zu selten denken sind die Produktionskomponenten Material, Verarbeitung sowie der soziale und ökologische Fußabdruck. Die vielen brillianten Ideen und Einfälle, die hier bisweilen aufkommen, machen mich manchmal wirklich sprachlos.

Schön, dass es so inspirierende Frauen wie Veronica D’Souza gibt, die uns zeigen wie es geht!

2. Alphabet Necklace von Céline

Den Schock, dass Hedi Slimane als Chefdesigner bei Céline das Ruder in die Hand nimmt, haben wir noch nicht wirklich verdaut. Doch anstatt nun bei Vestiaire Collective den Taschen-Hamsterkauf zu starten, habe ich mich lieber dazu entschlossen auf den sozialen Medien nochmal ganz genau hinzuschauen. Ins Auge stach mir der sprichwörtlich letzte Ast, an den sich viele Céline-Fans, und auch unsere Jessie, klammerten. Die Rede ist natürlich vom Alphabet-Necklace von Phoebe Philo. So schön, dass ich sie mir am liebsten selbst zulegen würde. Aaah!

3. Wiederentdeckt: Toga

Ein altrömisches Kleidungsstück? Nein, ich spreche natürlich vom japanischen Label Toga mit seiner Vorliebe für chunky Details an Schuhen und Kleidung. Ich würde mich am liebsten von Kopf bis Fuß in die Entwürfe von Yasuko Furuta hüllen. Aber ganz besonders haben es mir die Cowboy Boots und die Sandalen angetan. Ein bisschen erinnern mich die Designs an das dänischen Label Ganni. Welche Items schreibt ihr auf eure imaginäre Wishlist?

4. Batiksocken von All Roads

Ein Grund möglichst vielen kreativen Köpfen auf Instagram zu folgen? Kreativität steckt an! Auf der anderen Seite: wie oft denkt man beim Anblick eines Produktes: „Oh, das könnte ich auch mal selbst ausprobieren“, kommt dann allerdings zu dem Ergebnis, dass es einfacher ist die schöne Idee zu unterstützen? So ergeht es mir regelmäßig bei Janelle Pietrzak – ich hole mir hier immer meine Portion Sonnenschein ab. Doch sollte ich es eines Tages nach Joshua Tree schaffen, dann wandern auch die herrlich bunten Batiksocken in meine Tasche.

5. Sleep tight mit Homeism

Mein Ritual, wenn ich nach Hause komme? Ich schlüpfe direkt in bequeme Kleidung. Meistens gehe ich in dieser eher unmodischen Version meiner selbst dann auch zu Bett. Doch eigentlich sollte schönes Schlafzeug ein Muss sein. Schließlich trägt man es zu den wichtigsten Zeiten des Tages: zum Batterieaufladen oder zum Frühstück mit seinem Liebsten. Zum Glück gibt es das Label Homeism. Denn es sorgt für Style in allen Lebenslagen und lässt uns die erholsamen Stunden daheim in asiatisch angehauchten Schnitten nun noch mehr genießen. Außerdem werden alle Produkte in New York gefertigt. Klingt nach einem super Deal!

Ein Beitrag geteilt von WANDLER (@wandler) am

6. Bag Crush: Wandler

Ein Taschenlabel, das wir im vergangenen Jahr nicht auf dem Schirm hatten? Wandler! Die niederländische Designerin macht es einem glücklicherweise schwer, ihre traumhaften Bags noch ein weiteres Jahr zu übersehen. Feminin, elegant und bunt! Nach meinem Ultimate Crush Danse Lente möchte ich nun eine Umhängetasche von Elza Wandler. Es gibt sie doch noch, die unglaublich erfrischenden neuen Geister der Modewelt.

7. Interior Update: Vasen

Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung, richtig? So ähnlich ging es mir bis jetzt beim Thema Vasen. Was für andere der Regen ist, sind für mich Anthurien. Die liebe Trang hat mir mit Hilfe ihres letzten Instagram-Posts die Lösung meiner Probleme untergejubelt. Es gibt wohl wirklich für alles im Leben den passenden Deckel! So oder so ähnlich. Wer genau wie ich oft am Blumenarrangieren gescheitert ist, der sollte sich die Frage stellen, ob die Lösung nicht beim richtigen Behältnis liegt.

8. Countdown zum Valentinstag

Anstelle einer Pralinenschachtel darf es dieses Jahr gerne der „MY LOVE“ Ring von Margova Jewellery sein. Der filigrane Ring reiht zwölf Diamanten zu einem Herz auf. Obwohl ich bei solchen Spielerein gerne anderen Damen den Vortritt lasse, geht mir dieses Exemplar partout nicht mehr aus dem Kopf. Meinem Freund einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl schicken? Oh weh, soweit ist es jetzt schon gekommen. Aber von selbst wird er meine Gedanken ja schließlich nicht lesen können, oder?

9. Regenbogenschal von Burberry

Pippi Langstrumpf hat angerufen und möchte ihren Schal zurück! Nach der Epidemie von Acne Studios um unsere Hälse (ja, ich besitze auch ein Modell) freue ich mich immer wieder über individuellere Varianten. Kerstin ist auch schon Fan, doch bevor ich so viel Geld für einen Schal in die Hand nehme, sage ich erstmal meiner Mutter Bescheid. Schließlich ist es die Idee bunte Wollreste zu einem neuen Schal zu verstricken, die diesen Look so einzigartig macht. Klar, wer das nötige Kleingeld besitzt darf gerne auch schummeln.

10. Handcreme von Studio Botanic

Zugegeben, das Design ist dem von Byredo schon sehr ähnlich. Was sich in den Tuben von Studio Botanic verbirgt, interessiert mich dennoch brennend. Die deutsche Naturkosmetikfirma lockt mit pflanzlichen Zutaten, Transparenz und natürlichen Dürften. Unsere Hände machen täglich so viel für uns und dennoch pflegen wir sie kaum gebührend. Das soll sich jetzt ändern. Um mit den butterweichen Händen (trotz Gartenarbeit) meiner Mutter mitzuhalten, muss ich mir schon die besten Pflegeprodukte zusammensuchen. Studio Botanic, bin ich da richtig bei Ihnen?

Kommentare

  1. Haha wie witzig! Ich habe sofort Wolle bestellt und selber losgestrickt nachdem ich Kerstin mit dem Burberry Schal gesehen habe. Zwar war ich 2 Wochen damit beschäftigt (mega Urlaubszeitvertreib!) und habe für die Wolle gut 100€ ausgegeben, aber jetzt habe ich fast 1:1 den selben Schal und liiiiiebe ihn.

      • Marlene sagte am

        Oh, das find ich super! Die selbstgemachten Teile sind für mich meist die Schönsten. Von dem Engagement schneide ich mir für das neue Jahr gleich noch was ab, ihr Zwei! 🙂

      • Ja klar! Ich bestelle immer bei Filati.cc
        🙂
        Schau mal nach Lana Grossa Bingo Uni/Melange (Schurwolle Merino, ist eine ganz tolle, kuschelige Wolle die nicht kratzt)

        Liebe Grüße & viel Spaß beim Stricken!

  2. Feine Dienstagsdinge!
    Auf den Pyjama für 800USD werde ich wohl einen Moment sparen müssen, aber schön ist er!
    Wünsche mir etwas über Nachtwäsche, finde es sehr schwierig etwas zwischen Polyester 20€ und Seidenpyjama 800€ zu finden, das auch noch schön ist.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein