Dienstagsdinge: Interior Likes KW 28

Soeben bin ich über die Webseite einer Fotografin gestolpert, deren Interior-Fotografien ich einfach nur bemerkenswert finde. Aus einem sehr feinfühligen Blickwinkel bannt Mieke Verbijlen Momente, Stimmungen und Lichter, die sich in jedem Zuhause abspielen – aber eben nur selten eingefangen werden. Die Bewohner sind nur unauffällig präsent, sie gehen ihren Tätigkeiten nach und doch sind sie diejenigen, die von zentraler Bedeutung sind. Sie selbst sagt von sich, dass sie vielleicht sogar versucht, das Unmögliche zu tun: Menschen als sie selbst zu fotografieren. Verbijlen will zeigen, wer jemand ist, wenn er oder sie nicht durch einen sozialen Kontext definiert ist.

Das Licht in einer Wohnung verändert sich ständig. Eine Wolke, die Sonne, etwas wird verrückt, das Fenster wird geöffnet, jemand legt etwas auf den Tisch oder die Katze springt auf einen Küchenstuhl. In der Luft hängen Details, wie eine unendliche Anzahl von mikroskopisch kleinen Partikeln, die in der Luft herumschwirren und manchmal hier und manchmal dort leuchten.

Verbijlen fängt diese Momente mit ihrer Kamera ein. Und auch wenn ich natürlich unsere Homestories liebe – auf diese Art ein Zuhause, eine Persönlichkeit oder eine Stimmung festzuhalten, gefällt mir unglaublich gut. Aber seht selbst und lasst euch überraschen, was diese Woche noch so in den Dienstagsdingen herumschwirrt.

Architektur trifft Interior

NEOPLAN A.O. ist ein Architekturbüro aus Berlin. Der aus Teheran stammende Designer Amir Abadi, der auch „Fashion-Architekt“ genannt wird, ist für die Ästhetik zahlreicher Läden und Schauen internationaler Modelabels wie Issey Miyake, Capara, Kaviar Gauche und Lala Berlin verantwortlich. 

Nun bringt das Architektur-Studio seine allererste Interior-Kollektion heraus. So finden Einflüsse aus der organischen Architektur und dem Bauhaus in minimalistischen Designs ihren modernen Ausdruck. Preise erfährt man bisher nur auf Anfrage, aber wir halten uns mal auf dem Laufenden, was da noch so kommt, oder?

Träumerische Farbwelt

Beim Leipziger Studio Oink herumzustöbern, lohnt sich immer wieder. Gerade bin ich ganz entzückt von den Farben, die in dieser Wohnung hier vorherrschen.

Kleiner Reminder

Manchmal tut es gut, sich daran zu erinnern, dass nicht unbedingt alles, was neu und schick ist, das Beste für die eigene Wohnung sein muss. Denn öfters als man denkt, tut es auch der abgeschrammte Tisch aus dem Keller, das Alte von Oma oder das Günstige vom Flohmarkt.

Hello, schöner Keramik-Fund!

Danke liebe Tine für diese schöne Entdeckung: Romina Gris‘ Keramik bei Annaleena. Eine Mischung aus gut gelauntem Memphis Movement und der ausgeklügelten Strenge postmoderner Architektur – insgesamt schlicht wunderbar.

Viel Persönlichkeit, wenig Arrangiertes

Was mich an Mieke Verbiljens Interieur-Fotografie so begeistert, habe ich euch ja bereits im Intro erzählt. Wer gern einen genaueren Blick auf ihre Arbeit werfen will, dem empfehle ich dieses Interview.

Fotos: Neoplan, Mieke Verbiljen, Romina Gris, Studio Oink.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein