Die schönsten Sommerkleider für Schwangere unter 150 Euro

Während ich das hier tippe, sind meine letzten Tage der Schwangerschaft angebrochen. Nun ist der beschwerliche Endspurt fast geschafft und ich finde rückblickend habe ich die meiste Zeit der Schwangerschaft über meinen wachsenden Bauch ganz gut gekleidet. In den ersten Monaten konnte ich noch super auf meine Lieblingsteile zurückgreifen, heute, in der 39. Woche, habe ich jedoch nur

Während ich das hier tippe, sind meine letzten Tage der Schwangerschaft angebrochen. Nun ist der beschwerliche Endspurt fast geschafft und ich finde rückblickend habe ich die meiste Zeit der Schwangerschaft über meinen wachsenden Bauch ganz gut gekleidet. In den ersten Monaten konnte ich noch super auf meine Lieblingsteile zurückgreifen, heute, in der 39. Woche, habe ich jedoch nur noch eine Handvoll Teile im Schrank, die meinen Bauch komfortabel bedecken.

Bevor das zweite Kapitel Schwangerschaft für mich also abgeschlossen ist, wollte ich euch noch ein paar meiner Kleider-Favoriten aus den Onlineshops zeigen. Ich weiß, dass es einige von euch (hallooo Jessie!) da draußen gibt, die mit dickem Bauch durch den Sommer spazieren werden und noch auf der Suche nach ein paar hübschen Teilen sind.

MAXIKLEIDER

IMG_4707-1600x1067

Früher wollte ich übrigens partout nichts kaufen, wo Maternity draufsteht, aber mittlerweile bin ich von dem Gedanken abgekommen, denn es gibt wirklich tolle Brands mit schönen Teilen, die nicht nach Funktionskleidung aussehen. Natürlich kann man auch weiterhin in seinen Lieblingsshops nach schwangerschaftstauglichen Klamotten Ausschau halten – man sollte nur dran denken, eine oder zwei Nummern größer zu shoppen und beachten, dass die meisten Kleider je nach Größe der Murmel vorne kürzer enden.

 

KURZ UND LUFTIG

Wer also die 1,65 Meter überschreitet, läuft bei kürzeren Kleidern oft Gefahr, beim Hinsetzen, Bücken oder bei einem Luftzug vorne blank zu ziehen. Außerdem sehen hochgeschlitzte Maxikleider plötzlich ganz anders aus, als am Model und Abnäher sitzen oft störend auf dem Bauch, als über oder unter der Brust. Man muss sich also durchprobieren! Das Gute ist: die meisten Kleider kann man ja auch noch ohne Babybauch im Anschluss tragen.

 

STILLFREUNDLICH

IMG_3343-1600x1067

Wer außerdem nicht so viel neue Kleidung kaufen möchte, kann sich bei der Wahl eines neues Kleidungsstückes natürlich auch schon nach etwas Stillfreundlichem umschauen. Also an tiefe Knopfleisten oder gewickelte Ausschnitte und Waschmaschinen freundliche Materialien denken oder gleich in etwas mit Stillfunktion investieren.

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (7) anzeigen

7 Antworten auf „Die schönsten Sommerkleider für Schwangere unter 150 Euro“

Ich weiß, wie schwer es ist, als Schwangere noch passende (und vor allem schöne!) Kleider zu finden – man sieht meist aus wie ein Sack! Ihr habt hier echt eine tolle Auswahl und die Fotos sind toll geworden!
Love,

Sandra

Das blaue Kleid mit den schwarzen Knöpfen ist soooo toll. Gefällt mir richtig gut. Ich bin zur Zeit auch in der 14.SSW und auf der Suche nach Kleidern für meine Schwangerschaft 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.