Coachella is on! Die schönsten Boho Chic Labels für den Sommer

Alle Jahre wieder… steht in Kalifornien das wohl grösste, blumigste und hippste Festival der Welt in den Startlöchern – inzwischen reisen auch viele Deutsche zum berühmt berüchtigten Coachella-Festival, das den Look für die anstehende Festival-Saison entscheidend prägt. Zwar geht es dort auch um die bekannten Musik-Acts (in diesem Jahr sind die Headliner LCD Soundsystem, Guns’n’Roses, Calvin Harris

Alle Jahre wieder… steht in Kalifornien das wohl grösste, blumigste und hippste Festival der Welt in den Startlöchern – inzwischen reisen auch viele Deutsche zum berühmt berüchtigten Coachella-Festival, das den Look für die anstehende Festival-Saison entscheidend prägt. Zwar geht es dort auch um die bekannten Musik-Acts (in diesem Jahr sind die Headliner LCD Soundsystem, Guns’n’Roses, Calvin Harris oder auch Asap Rocky), aber die Outfits der Besucher sind mindestens genauso wichtig – genau wie die Label-Parties, die drumherum geschmissen werden und das Festival damit zur perfekten Marketingmaschine machen.

Den Look haben wir euch in den vergangenen Jahren immer wieder vorgestellt: Hippie/Boho-Chic, Fransen und Cowboyboots, Blumenkränze oder kurze Jeansshorts sind die ultimativen Festival-Begleiter. Klischees werden hier nur zu gern bedient – während ich die meisten Outfits meist stark übertrieben finde, ist es doch beeindruckend, wie sich daraus ein richtiger Sommer/Lifestyle-Look entwickelt hat. Und die passenden Boho-Labels aus dem Boden sprießen. Schliesslich kann man nicht nur in Palm Springs so rum laufen, sondern auch im Urlaub auf Ibiza, beim Insel-Hopping in Griechenland oder eben überall da, wo Strand, Sonne und Meer zu genießen sind. Deshalb stelle ich euch heute 8 bezahlbare und weitestgehend unbekannten Labels vor, die den Boho-Stil perfektioniert haben!

Jen’s Pirate Booty

Keine Ahnung, wie man auf so einen dämlichen Namen kommt (sorry, Jen!), aber die Kleider des Labels aus Malibu machen richtig Lust auf Sommer.  Babydollaram! Und dazu die Haare des Models, bitte.

Tularosa

Tularosa ist nicht nur eine Gemeinde in Mexiko, sondern auch ein amerikanisches Label, das seine Inspirationsquellen genau dort in Mittelamerika findet: Der bohemian Lifestyle ist unübersehbar. Und damit es auch schön modern ist, gibt es viel off-shoulder, Ethno-Prints und Schnürungen. Auf meiner Wunschliste steht der kurze Jumpsuit!

 

Free People

Das wohl bekannteste Beachwear/Boho/Underwear-Label in dieser Aufzählung. Übrigens ist auch die Story von Free People spannend: In den 70er Jahren eröffneten Dick Hayne und seine Frau Meg in West Philadelphia, Pennsylvania einen Laden für junge Leute namens Free People. Als ein zweiter Shop dazu kam, wurde das wachsende Unternehmen in „oder Urban Outfitters“ umbenannt. Das Konzept wurde so erfolgreich, dass eine eigene Modelinie entstand – die dann wiederum „Free People“ hieß. Inzwischen ist aus dem kleinen Mode-Laden von damals ein millionenschweres Imperium entstanden, zu dem u.a. auch die Kette Anthropologie gehört. Mein Liebling derzeit: das Rain or Shine Dress und der rosafarbene Sweater.

For Love and Lemons

Jetzt wird es sexy: Allein die Gründerinnen des Labels mit Sitz in Los Angeles sind zwei Hotties! Kein Wunder, dass sie wunderschöne Aushängeschilder für ihre Spitzen-Bra’s, Spitzen- und Lingeriekleider sind. For Love and Lemons ist sehr aufwendig verarbeitet und daher im mittelpreisigen Segment angesiedelt. Gibt es in Europa nur bei Asos und Zalando – ich bestelle nur ungern in den USA, daher ist die Auswahl für uns auch nicht so gross.

 

Star Mela Taschen

So, fehlen noch die Accessoires! Zwar würde ich den Boho-Stil immer etwas runter brechen und nicht alles kreuz und quer durcheinander tragen, aber Star Mela macht einfach gute bezahlbare Taschen und Tuniken.

 

Glamouros

Ein weiterer Name aus der Hölle und für mich fast ein Grund, nix zu bestellen – das Label kommt aus Manchester und erinnert mich stellenweise an Topshop. Befindet sich auch im selben Preissegment. Druch die Bank gibt es alles, was das Herz begehrt: Boho-Schmuck, Schuhe, Taschen und eben Kleider. Von der Qualität bin ich aus der Ferne jedoch nicht so recht beeindruckt.

 

Hüte von Catarzi

Gar nicht mal so einfach, bezahlbare schöne (Stroh-)Hüte zu finden – Catarzi macht es nun möglich, dass ich mir einen Bommel-Favoriten leisten kann!

 

Auch die Eigenmarke ASOS hat immer mal wieder hübsche Dinge im Angebot – den Flamingo dann bitte zu mir!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Coachella is on! Die schönsten Boho Chic Labels für den Sommer“

[…] Boho Chic is always super feminine, playful, romantic but wearable, too – not on festival grounds, only. Indeed, all these colorful ethno styles and floral pattern are a welcome change to daily routines – in this spirit: “Coachella Is On!” […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.