Die Highlights von der Copenhagen Fashion Week – Teil 2

Nach Teil 1 schulden wir euch noch Teil 2 in Sachen Tendenzen von der Copenhagen Fashion Week, die letzte Woche über die Bühne ging und uns voller Vorfreude auf den Mode-Monat September einstimmt. Los geht’s in knapp drei Wochen mit der Fashion Week New York (8. bis 15. September), dann folgen London (16. bis 20.09.)

Nach Teil 1 schulden wir euch noch Teil 2 in Sachen Tendenzen von der Copenhagen Fashion Week, die letzte Woche über die Bühne ging und uns voller Vorfreude auf den Mode-Monat September einstimmt.

Los geht’s in knapp drei Wochen mit der Fashion Week New York (8. bis 15. September), dann folgen London (16. bis 20.09.) Mailand (21. bis 27.09.) und schließlich Paris (27.9. bis 5.Oktober)!

Erst einmal aber zurück in den Norden: Die Highlights von der Copenhagen Fashion Week – Teil 2 seht ihr hier:

Baum & Pferdgarten

Der Gucci-Gaga-Vibe hat ordentlich auf die Arbeit von Rikke Baumgarten und Helle Hestehave abgefärbt. Baum & Pferdgarten zählt nicht umsonst zu den beliebtesten skandinavischen Labels – der Neo-Renaissance-Chic wird damit für uns nicht nur bezahlbarer, sondern auch tragbarer.

Baum & Pferdgarten S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Baum & Pferdgarten S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Baum & Pferdgarten S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Baum & Pferdgarten S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Baum & Pferdgarten S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Baum & Pferdgarten S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)

 

House of Dagmar

Das schwedische Label, das 2005 von drei Schwestern namens Karin Söderlind, Kristina Tjäder und Sofia Wallenstam gegründet wurde, ist bekannt für ausgefallene Stricksachen, die auch in dieser Kollektion im Fokus stehen. Einen guten Kontrast dazu bildet das schwarze Leder. Außerdem auf dem Laufsteg gesehen: jede Menge Kleider – ein festes Basic im Kleiderschrank einer jeden Skandinavierin.

House of Dagmar S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
House of Dagmar S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
House of Dagmar S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
House of Dagmar S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
House of Dagmar S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
House of Dagmar S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)

 

Lovechild 1979

Unser Kopenhagen-Favorit! Die Kollektion erinnert an Chloé und bietet jede Menge Sommerkleider und Pyjama-Anzüge (Mega-Trend!), die wir am liebsten schon jetzt tragen würden. Dahinter steht Anne-Dorthe Larsen, die immer ein besonderes Augenmerk auf die Prints legt.

Lovechild 1979 S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Lovechild 1979 S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Lovechild 1979 S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Lovechild 1979 S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Lovechild 1979 S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Lovechild 1979 S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Lovechild 1979 S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
Lovechild 1979 S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)

 

By Malene Birger

Noch ein Label, das man im Zusammenhang mit der CPHFW nicht verpassen darf. By Malene Birger ist erste Wahl für all jene, die sich eine businesstaugliche, elegante, aber dennoch lässige Garderobe wünschen. Manche Entwürfe zeigen deutliche célineeske Züge (man beachte die Latschen), aber hey: Wollen wir nicht alle genau SO aussehen?

By Malene Birger S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
By Malene Birger S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
By Malene Birger S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
By Malene Birger S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
By Malene Birger S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
By Malene Birger S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
By Malene Birger S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)
By Malene Birger S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion Week/PR)

 

Won Hundred

Man könnte auch sagen: Das dänische Vetements. Gemäß des „Gender Bender“-Trends sah man hier sowohl Frauen als auch Männer auf dem Laufsteg, die sich viele Entwürfe teilen können: Logo-Shirts, Jeans-Kombis, Hoodies und Bandanas.

Won Hundred S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion
Won Hundred S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion
Won Hundred S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion
Won Hundred S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion
Won Hundred S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion
Won Hundred S/S 2017 (Foto: Copenhagen Fashion

 

(Fotos: Copenhagen Fashion Week/PR)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.