Designklassiker: „Surfboard Table“ von Charles und Ray Eames

Wenn man den Namen „Eames“ hört, denken die meisten an den berühmten Eames Chair, klar. Ein ebenfalls ikonischer Entwurf des amerikanischen Designer-Ehepaars Charles und Ray Eames ist der „Elliptical Table“ aus dem Jahr 1951, besser unter seinem Spitznamen „Surfboard Table“ bekannt. Ich als alte Surfermaus finde ja per se alles gut, was damit zu tun

Wenn man den Namen „Eames“ hört, denken die meisten an den berühmten Eames Chair, klar. Ein ebenfalls ikonischer Entwurf des amerikanischen Designer-Ehepaars Charles und Ray Eames ist der „Elliptical Table“ aus dem Jahr 1951, besser unter seinem Spitznamen „Surfboard Table“ bekannt. Ich als alte Surfermaus finde ja per se alles gut, was damit zu tun hat, tatsächlich besticht dieser Tisch durch seine oval Form und niedrige Höhe und passt zu beinahe jeder Art von Couch oder Sofa. Man kann darauf wunderbar Blumen und Kerzen arrangieren, ein Kaffeekränzchen eindecken und ja – abends darf der Mann auch mal die Füße darauf ablegen.

Typisch Eames sind allerdings nicht nur die verchromten Untergestelle aus Stahldraht, sondern auch die Preisklasse, in der dieses Möbelstück liegt. Aber wenn man sich vor Augen hält, dass er seit über 60 Jahren auf dem Markt ist und noch immer modern wirkt, lohnt die Investition in einen solchen Designklassiker allemal. Ab ca. 1.600 Euro via Vitra, Smow oder Connox.

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Designklassiker: „Surfboard Table“ von Charles und Ray Eames“

Uiii,… da möchte ich am liebsten auf das Couchtisch-Sufbrett hüpfen und über die Teppichwellen reiten! LG, Sina 🙂

Charles und Ray Eames wussten einfach wie man Funktionalität und Design miteinander zu einem zeitlosen Klassiker kreiert! Auch dieser Tisch ist einfach fantastisch anzusehen, obwohl doch etwas niedrig für meinen Geschmack aber ein Hingucker allemal! http://www.fridahannegaby.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.