Das ultimative Feiertagskleid für Weihnachten und Silvester von DKNY

Zwei-in-Eins-Lösungen sind mir die liebsten: Dieses Jahr trage ich an Weihnachten und Silvester einfach dasselbe Kleid und kann meine Suche hiermit auch schon für beendet erklären. Das Fransenkleid von DKNY sah im Onlinestore gar nicht so spektakulär aus, aber sobald es in Bewegung kommt, wird aus dem faden LBD eine Partykanone. Der Videobeweis: The crow. #fringeattack @dkny Ein

Zwei-in-Eins-Lösungen sind mir die liebsten: Dieses Jahr trage ich an Weihnachten und Silvester einfach dasselbe Kleid und kann meine Suche hiermit auch schon für beendet erklären. Das Fransenkleid von DKNY sah im Onlinestore gar nicht so spektakulär aus, aber sobald es in Bewegung kommt, wird aus dem faden LBD eine Partykanone. Der Videobeweis:

The crow. #fringeattack @dkny

Ein von journelles (@journelles) gepostetes Video am

Hier noch mal in Farbe, leider schon etwas dunkel gewesen nach dem ausgiebigen Tänzchen.

Das Kleid habe ich schon Probe getragen, einziges Manko: Hände waschen und auf Toilette gehen. Dann beginnt ein Fransenkampf, der sich gewaschen hat. Tipp: Einfach alles vor dem Anziehen erledigen.

Für Weihnachten ziehe ich dann noch meinen Isabel Marant pour H&M Blazer drüber, an Silvester kommen bequeme Acne-Boots dazu.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (10) anzeigen

10 Antworten auf „Das ultimative Feiertagskleid für Weihnachten und Silvester von DKNY“

Liebe Jessie, du siehst hinreissend und wunderschön aus! Das Kleid steht dir traumhaft gut!!!
Ich find es nur immer doof, wenn so teure Fummelchen aus Polyester sind. Außerdem frag ich mich da immer: Kleidung aus Polyester ist im Grunde ja wie ne Plastiktüte. So was verrottet ja nicht. (Klingt bei Kleidung ein bisschen blöd, ich weiß.) Aber das heißt, wir sitzen dann Millionen Jahre auf einem Berg von nicht abbaubaren Klamotten???

Ich hatte mir witzigerweise das gleiche Kleid für Silvester bestellt. Bei mir ging es aber zurück. Der Schnitt und die Fransen sind Knaller, ABER es ist nun mal aus 100% Polyester und somit war die erste Verliebtheit schnell vorbei, da es sich a) auf der Haut nicht schön anfühlt und b) stimmen hier einfach Preis/Leistung nicht. Wäre es aus 100% Baumwolle oder noch besser Wildleder, würde ich es sofort wieder bestellen.. Deine Überlegung mit dem Nichtabbaubar finde ich übrigens auch einen interessanten Aspekt.

Polyester ist nicht so böse wie man oft glaubt – es gibt ganz viele Studien, dass es zB. auch umweltschonender ist, weil keine Anbaufläche nötig ist, keine Düngung, etc… Der Vergleich mit Plastikmüll ist aber ein wenig übertrieben.
Es muss natürlich jeder für sich selber entscheiden was er am Körper tragen möchte und was nicht.

Super Look Jessie! Ich finde Fransen toll nur ich schau immer aus wie eine Indianerin;-)

xx Kerstin
blog.isthenew.at

Ein hübsches Kleid! Es hat was ganz Spezielles! Daumen hoch!

Was mir auch gefällt, ist der Begriff „Fransenkampf“… Am Papierschredder sollte man in dem Kleid dann vermutlich auch nicht arbeiten… 🙂

Ich bin jetzt an dem Punkt angelangt, mir mal Gedanken zu machen, was ich an Weinnachten und Silvester anziehen könnte… 😉

LG,
Nicki

Tolles Kleid!! Und es steht dir wirklich sehr gut…. Aber ich bin auf dein Fazit gespannt: Franzen in der Soße oder nicht? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.