Das Stockholmer Schauenprotokoll: BACK AW13

Über BACK: Ann-Sofie Back ist eine der bekanntesten und wichtigsten Designerinnen Schwedens. Back ist die sportliche und erschwinglichere Zweitlinie vom gleichnamigen Label, mit dem sie in London präsentiert. Gleichzeitig ist Back die Chefdesignerin von Cheap Monday.

Location/Uhrzeit: In einem kleinen Store gleich in der Fußgängerzone Stockholms, 16 Uhr. Nur eine Sitzreihe ist für die schwedischen Pressevertreter aufgestellt, ein gelb-schwarzer Laufsteg erinnert an Borussia Dortmund. Oder Biene Maja.

Verspätung: 30 Minuten. Man nimmt es hier nicht so genau.

Talk: Die Kollektion ist weder sehr tragbar, noch ästhetisch. Die Details und die Grundstimmung lassen uns dennoch nicht die Köpfe abwenden: Toller roter Lippenstift, zarte Netzschleier umhüllen die Gesichter der Models, die goldenen Chelsea-Boots sind das Highlight. Ansonsten dreht sich alles um das Fan-Thema. 90er Jahre Vibes, Neon, Paillettenhosen, Baggy-Jeans, wie sie AJ von den Backstreet Boys früher trug, ein wenig Grunge in Form von langen gelb-schwarzen Flanellhemden, Absperrband als BH-Ersatz, Fan-Schals wie eben beim Fußball und der Borussia und Take That wurden auch zitiert mit „Back for Good“ auf gelben Shirts und Kleidern.

Stockholm Fashion Week: BACK AW13

Musik: Ein Männerkneipenchor. Zu elektronischen Tönen grölen sie wie Fußball-Fans mit. Das ist keine Wohltat für die Ohren, aber zumindest witzig. Im Finale läuft „Seven Nation Army“ und ich kriege den Ohrwurm nicht mehr weg.

Gemerkt: Frida Gustavsson! Das schwedische Topmodel hat eine unglaubliche Ausstrahlung auf dem Laufsteg.

Stockholm Fashion Week: BACK AW13

Wird gern selbst getragen: Die godlfarbenen Chelsea-Boots von Vagabond für BACK.

 

 

 

 

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein