Dallas Shopping Guide

Nach unseren Shopping Guides für New York oder Kopenhagen kommt nun eine aussergewöhnlichere Folge: Mein Guide für Dallas, Texas, mit den schönsten Shops, Orten und Restaurants! Wenn ich nicht selbst einige Tipps von rewardstyle bekommen hätte, wäre ich vermutlich nicht sehr weit gekommen. Die Stadt ist weitläufig und ohne Auto geht hier gar nichts. Wenn man durch

Nach unseren Shopping Guides für New York oder Kopenhagen kommt nun eine aussergewöhnlichere Folge: Mein Guide für Dallas, Texas, mit den schönsten Shops, Orten und Restaurants! Wenn ich nicht selbst einige Tipps von rewardstyle bekommen hätte, wäre ich vermutlich nicht sehr weit gekommen. Die Stadt ist weitläufig und ohne Auto geht hier gar nichts. Wenn man durch Downtown mehr als 200 Meter läuft, wird man schon schräg angeschaut. Das beste Fortbewegungsmittel ist daher Uber; es gibt viele Fahrer in der Stadt und günstig ist es auch.

Solltet ihr demnächst also mal in Dallas sein, sind das meine Tipps für euch!

HOTEL

Das The Joule Dallas in Downtown war nicht nur Tagungsort unserer Konferenz, sondern ist auch ein schickes Boutiquehotel mit tollem Interieur, jeder Menge Kunst und extrem gemütlichen Betten. Der Rooftop-Pool ist das i-Tüpfelchen. Beim Frühstück unbedingt pochierte Eier auf Avocadobrot essen! Das Hotel erinnert ein wenig an die Ace-Konzepte auf höherem Niveau, denn im Erdgeschoss sind nicht nur ein Taschen-Store, sondern auch der leckerste Coffee Shop „Weekend“ (die Barista-Kunst wird hier zelebriert und man wartet gerne 15 Minuten auf seinen Iced Latte) und ein Concept-Store, den ich unter Shops weiter unten vorstelle.

Gegenüber ist derzeit das überdimensionale Auge von Tony Tasset ausgestellt. Mehr dazu hier.

 

SHOPPING

Highland Park Village Shopping Center
(47 Highland Park Village Dallas, Texas 75205)

Keine Angst, das ist kein typisches Einkaufscenter, sondern bereits 1931 erbaut worden und gilt damit als erstes durchgeplantes Shopping Center in den USA. Hier haben alle Luxus-Labels ihre eigenen Stores in einer Art Village nebeneinander gebaut. Drumherum sieht es aus wie in Beverly Hills: grosse Villen, idyllische Gärten, Member Clubs… Shops: Stella McCartney, Anthropologie, Tom Ford, Louboutin, Chanel, rag & bone und viele mehr. Meine Favoriten: Scoop NYC und Five and Ten!

Forty Five Ten
(4510 McKinney Avenue, 10 bis 18 Uhr geöffnet)

Der beste Concept-Store der Stadt, denn die Label-Auswahl ist beeindruckend. Hier spielen nicht nur die Luxus-Designer wie Givenchy, Lanvin, Céline und The Row, sondern auch Rosie Assoulin, Vika Gazinskaya, Olympia le Tan oder Delpozo eine gleichwertige Rolle. So viele aussergewöhnliche Kollektionen sieht man selten auf einem Fleck, beziehungsweise ganz normal und dicht gehängt auf Kleiderstangen. Nebenan ist ausserdem der Lunchspot T-Room, der uns empfohlen wurde.

 

Interior: Jonathan Adler
(4525 McKinney Ave)

Schräg gegenüber sitzt das Einrichtungsparadies Jonathan Adler, das mehrere Filialen in den USA hat. Die gute Nachricht: sollte man sich ernsthaft in die Schönheiten verlieben, wird auch nach Deutschland verschickt. Tolle Inspiration und das Gegenstück zum skandinavischen Minimalismus.

 

Steven Alan
(3205 Knox Street)

Ich finde es ja immer toll, Geschäfte zu finden, die noch nicht inflationär auf dem deutschen Markt vertreten sind. Steven Alan gehört dazu. In den USA gibt es inzwischen 22 Stores, die gleichnamige Eigenmarke steht hier im Fokus. Verkauft werden aber auch Brands wie Suno, Mansur Gavriel, Rachel Comey, Clare V oder Common Projects.

Tenoversix
(1511 Commerce Street)


Creatures of Comfort, Apiece Apart, Rachel Comey, Opening Ceremony… lauter amerikanische coole Brands sind hier an einem Ort! Die Boutique ist direkt im The Joule Hotel und hat eine richtig coole Auswahl an Brands. Leider alles keine Schnäppchen.

Traffic LA
(1530 Main Street, Downtown im Joule Hotel)

Wer von Europa nach Dallas reist, wird von der Labelauswahl nicht schwer beeindruckt sein: Isabel Marant, Kenzo, Iro, Ann Demeulemeester, Comme des Garcons Play (mit eigenem Store) – ist hier natürlich wesentlich teurer als bei uns! Aber interessant zu sehen, wie die Amerikaner die einzelnen Kollektionsteile auswählen.

VOD
(2418 Victory Park Lane)

Die Boutique hat ebenfalls internationale Designer im Angebot und etwas mehr abendtaugliche Robe. Der Mix ist aber spannender durch Marken wie Barbara Bonner, Roseanna, Natasha Zinko. Hier habe ich einer volloperierten Dallas-Schönheit beim Pailletenkleider anprobieren zugesehen. Mehr #Amerika geht nicht.

Read between the lines
(2412 Victory Park Lane)

Papeterie-Träume werden hier wahr! Es gibt jede Menge Karten, Poster und Kleinkram von der Eigenmarke. Mit Liebe gemacht und sehr erfrischend.

 

EAT / RESTAURANTS

Cook Hall
(2440 Victoriy Park Lane)

Wenn man schon bei VOD und RBTL war, kann man ein paar Meter weiter auch direkt einen Abstecher ins W Hotel und das Restaurant Cook Hall machen. (Viel mehr ist in der Gegend dann eh nicht mehr.) Ich habe hier ein Trüffel-Sandwich gegessen und auch der Rest der Karte klang ziemlich gut. Abends soll man bestenfalls reservieren.

Sissy’s Southern Kitchen
(2929 Henderson Avenue)

An unserem ersten Abend in Dallas sind wir im Sissy’s gewesen. Sehr hübsch eingerichtet und mit lauter Klassikern aus der Südstaatenküche auf dem Menü. Der Babyspinatsalat ist köstlich, aber auch die Short Ribs sahen toll aus.

Mi Cocina
(77 Highland Park Village)

Wir sind in Texas, da ist gutes mexikanisches Essen auf jeder Karte quasi ein Muss! Empfohlen wurde mir hier noch das Mi Cocina – hier gibts nicht nur leckere Margaritas, sondern es geht wohl auch um sehen und gesehen werden.

Drink: Midnight Rambler
(Im The Joule Hotel)

Die Klimaanlage im Midnight Rambler meint es zu gut mit den Gästen, ansonsten ist die Bar im Keller des The Joule Hotels aber ein echter Hotspot. Schöne Menschen, gute Drinks!

Weitere Empfehlungen, die ich leider nicht selbst testen konnte: Pecan Lodge für das beste Barbecue, HG Supply Co auf einem Rooftop und für Torten: Emporium Pies!

 

SIGHTSEEING

Dallas Museum of Art
(1717 North Harwood)

Dallas ist bekannt für seine Kunstszene (das Bishop Arts Viertel darf man nicht verpassen). Da darf das Kunstmuseum nicht auf der Agenda fehlen. Tolle Architektur, ein paar Klassiker von Monet, Gerhard Richter, Dali und die derzeitige Ausstellung von Frank Bowling sind ein schöner Kontrast zum restlichen Stadtbild. Hier hat es mir am Besten gefallen!

Klyde Warren Park

Ein wenig Grünfläche in der Stadt! Hier gibt es Live Music und Food Trucks.

Gern stocke ich den Guide noch auf, wenn ihr Fragen habt!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Dallas Shopping Guide“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 36-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.