Closet Diary mit Yesim Karaman, Gründerin von AGNEEL

Taschenliebhaberinnen aufgepasst!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Yesim kennt ihr vielleicht noch nicht, aber ihr Taschenlabel Agneel dürfte euch was sagen, denn Jessie liebt ihre Designs! Und heute zeigt sie euch ihren ganz persönlichen Stil im Closet Diary inklusive einiger Highlights aus ihrer eigenen Taschenkollektion.

Die 33-jährige Berlinerin hatte schon als Kind ein großes Faible für Mode. Damals verbrachte sie viel Zeit im Schneideratelier ihres Vaters. „Sein kleines Studio war voll mit den schönsten Stoffen, die er für maßgeschneiderte Anzüge verwendete“, erzählt Yesim. Häufig schaute sie neugierig über seine Schulter, um ihm bei der Arbeit zuzuschauen. „Irgendwann nähte ich mein erstes eigenes Kleid, was mich unglaublich glücklich machte.“ Heute trägt Yesim am liebsten hochwertige Basics gepaart mit schicken Strick Pieces. Sie investiere gern in langlebige Stücke, die sie auch nach Jahren noch tragen kann, weil sie nicht aus der Mode kommen. Wie das aussieht, zeigt euch Yesim im heutigen Closet Diary.

Yesim Karaman (@ykobln) auf Instagram:

MONTAG

Ich starte entspannt in meine neue Woche mit einer bequemen Stoffhose von COS, die ich seit einer Ewigkeit besitze. Sie ist für mich die perfekte Businesshose. Dazu trage ich ein lockeres beiges Zipper-Oberteil und einen dunkelblauen Wollmantel – beides von Julia Leifert, einer wunderbaren Designerkollegin aus Berlin, die faire und nachhaltige Mode herstellt. Meine weißen Lieblings-Sneakers sind von Common Projects. Dazu trage ich aus unserer Kollektion den dunkelblauen „Lucie“ Shopper, denn heute habe ich etwas mehr in meiner Tasche.

Hose: COS (ähnlich hier), Oberteil: Julia Leifert (ähnlich hier), Wollmantel: Julia Leifert (ähnlich hier), Sneakers: Common Projects, Shopper: Agneel

DIENSTAG

Dienstag wird die Stimmung dann etwas seriöser, es stehen Telefonkonferenzen mit zwei britischen Agenturen an. Seit Mitte des Jahres sind wir aktiv auf dem britischen Markt vertreten. Heute trage ich eine dunkelblaue Bluse von Nove, einem Berliner Label, das sich auf Maternity Wear konzentriert hat und dessen Teile sich vor, während und nach der Schwangerschaft super tragen lassen.

Meine Stoffhose ist von Filippa K. Ich habe sie während meines Studienaufenthalts in Kopenhagen gekauft – übrigens eine der inspirierendsten Städte, die meinen Stil nachhaltig geprägt hat. Dazu trage ich unsere Beuteltasche „Alessa“ in Schwarz sowie schwarze Ankle Boots von Acne Studios.

Wollmantel: Nove (ähnlich hier), Bluse: Nove (ähnlich hier), Hose: Filippa K, Uhr: Skagen, Tasche: Agneel, Stiefel: Acne Studios

MITTWOCH

Heute sind wir den ganzen Tag im Studio und fotografieren unsere neu eingetroffenen Taschen, um sie später online zu stellen. Ich springe kurz vor die Kamera (bin sonst lieber im Hintergrund) und trage dabei eine gemusterte Bluse von Kala Fashion und einen Wollrock von Joseph. Meine Tasche „Mia“, benannt nach meiner Tochter, passt super zu meinem Look.

Bluse: Kala Fashion (ähnlich hier), Rock: Joseph, Tasche: Agneel

DONNERSTAG

Die Hälfte der Woche ist geschafft, heute stehen einige wichtige Termine an: zum Beispiel eine Besichtigung, denn wir suchen schon lange einen Showroom für Agneel. Ich trage einen weit geschnitten Anzug von der Pariser Firma Pallas sowie die ultimative weiße Bluse von Liapure in München, die die liebe Lia in Deutschland herstellen lässt. Dazu trage ich schwarze Leder-Mokassins von Scarosso und unsere „Nora“ in schwarzem Leder mit Krokodesign.

Anzug: Pallas Paris, Bluse: Liapure (ähnlich hier), Schuhe: Scarosso, Tasche: Agneel

FREITAG

Am späten Nachmittag treffe ich meine Schwestern. Wir stoßen gemeinsam auf zwei bestandene Abschlussprüfungen an! Ich bin mächtig stolz auf sie! Zu diesem Anlass trage ich ein schwarzes Kleid von Ivy & Oak sowie unsere neueste „Zoe“ Zylindertasche, denn ich nehme nur das Wichtigste mit.

Kleid: Ivy & Oak, Blazer: Julia Leifert (ähnlich hier), Schuhe: Acne Studios (ähnlich hier), Tasche: Agneel

SAMSTAG

Ich freue mich immer sehr auf Samstag, denn das ist mein Lieblingstag! Wir erledigen unsere Wocheneinkäufe und trinken ganz entspannt unseren Americano, am liebsten schwarz im Double Eye in der Akazienstraße in Berlin-Schöneberg. Ich trage eine hellblaue Jeans von & other stories, dazu einen Mohairpullover von Maiami und einen dunkelblauen Mantel von Joseph. Meine „Bella“ in der Farbe Cognac ist der perfekte Begleiter für einen Samstag.

Mantel: Joseph, Jeans: & other stories, Pullover: Maiami (ähnlich hier), Boots: Doc Martens, Tasche: Agneel

SONNTAG

Sonntags ist unser Familientag! Wir frühstücken entweder ganz entspannt zu dritt oder laden gerne auch mal unsere Familie ein. Anschließend verbringen wir den ganzen Nachmittag draußen in der Natur, denn unter der Woche bleibt dazu nicht viel Zeit. Danach gehen wir zu unserem Lieblingsitaliener und lassen den Tag langsam ausklingen. Zu Hause darf es am Abend richtig gemütlich sein, weshalb ich gerne einen Rollkragenpulli und eine weit geschnittene Hose trage, beides von Joseph.

Rollkragenpullover: Joseph, Hose: Joseph

Fotos und Text von Yesim Karaman.

Kommentare (7) anzeigen

7 Antworten auf „Closet Diary mit Yesim Karaman, Gründerin von AGNEEL“

Wie schön, das Gesicht hinter Agneel kennenzulernen, ich finde die Designs großartig und spare schon eine Weile für die Nora-Bag. Sehr schönes und inspirierendes Diary!

Hi ihr lieben, wirklich cool euer Closet Diary, vor allem weil die Taschen von Agneel einfach eine Wucht sind und ich das Brand, aber auch die Gründerin Yesim sehr schätze. Was ich schade finde ist, dass ihr alle kleineren Brands nur mir *ähnlichen* Links bestückt und man nicht auf die Website von dem Brand selbst kommt, wenn man den Link besucht, sondern nur zu einer größeren Kette. Im Fall von Liapure, welches ein kleines nachhaltiges Label aus München ist und alles ausschließlich in Deutschland produziert, ist es dann schon schade auf eine Seite von H&M zu verlinken, die als große Fast Fashion Kette mit Nachhaltigkeit eher wenig am Hut haben und genau den Prinzipien von Liapure überhaupt nicht entsprechen. Der Vergleich der zwei Marken ist also hier etwas weit hergeholt, was ich schade finde, da gerade solche kleinen Brands den Support von euren Beiträgen bräuchten. Und Entschuldigung, aber eine Bluse für 19.90 Euro von H&M kann unter keinen fairen Verhältnissen und mit fairen Löhnen hergestellt worden sein , wenn man weiß was hinter so einem Produkt alles an Arbeit steckt. Daher denke ich sollte man gerade die Fast Fashion Ketten nicht auch noch so stark promoten, sondern eher dafür plädieren bewusst und ausgewählt einzukaufen… Oder soll die Modewelt die Umweltverschmutzendste Branche bleiben (dem Massenkonsum sei dank)? Denkt mal drüber nach. Ansonsten danke für eure tollen Beiträge und alles Liebe!

Happy Monday!

Lieben Gruß,
Lia (Gründerin von Liapure Design Studio)

Liebe Lia,

vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Da geben wir dir natürlich Recht.
Bei unserem Closet Diary ist es so, dass wir immer die Originale verlinken (das ist hierbei auch der Fall) und dazu immer eine Alternative für unsere LeserInnen bieten.
Gerne schauen wir aber nochmal, ob wir eine andere Bluse finden, die besser passt 🙂

Liebst,
Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.