JOURgarderobe: Closet Diary mit Monika Young, Fashion Buying Assistant

London Calling! Denn unsere heutige Closet-Diary-Kandidatin Monika Young ist ein richtiges britisches Großstadt-Mädel: Nachdem die Lust nach einem Tapetenwechsel nämlich immer größer wurde, hat Monika spontan ihre Koffer gepackt und ist aus ihrer Heimatstadt London nach Berlin gezogen. Good for us – denn seitdem erfreut uns die Fashion Buyerin mit ihrer Auswahl für die Womenswear bei Zalando und ihrem schönen Instagram-Account, auf dem sie uns nicht nur täglich mit ihren Looks inspiriert, sondern auch coole Spots in Berlin festhält.

Weil wir in diesem Jahr schon so viele Kandidaten gewinnen konnten, ist das Closet Diary nicht ganz aktuell, sondern vor zwei Monaten geknipst – die letzten winterlichen Looks des Jahres also!

Und weil Monika selbst genug zu erzählen und für uns fleißig in die Tasten gehauen hat, halten wir uns heute mal ein wenig zurück und übergeben ihr das Wort:

 

Wieso Berlin?

Da ich in London aufgewachsen bin, war Berlin ein willkommener Wechsel für mich und ich habe das Gefühl, dass sich mein Style hier weiterentwickeln konnte.

Was inspiriert dich?

Ich lasse mich in jedem Fall von der unbeschwerten und kreativen Atmosphäre Berlins beeinflussen. Außerdem ist Instagram natürlich eine große Inspirationsquelle, fragt mal meine Freunde, die werden alle lachen und sagen, dass ich süchtig bin!

Monika Young auf Instagram: @monikayoung_

MONTAG

Montage sind im Office immer besonders hektisch. Wir haben Meetings, schauen uns die Sales der letzten Woche an und überlegen uns den Arbeitsablauf für die kommenden Tage. Am Nachmittag haben wir dann oft ein Brand-Meeting, um die AW18-Pläne zu besprechen.

Um den deprimierendsten Tag der Woche ein bisschen zu erhellen, sind abends Drinks mit Freunden geplant, wozu ich meinen neuen Wickel-Midirock anziehe.

Seit ich in Berlin arbeite, entdecke ich pausenlos neue Labels wie diesen Rock von der Firma Vila, von der ich davor noch nie gehört hatte. Da ich sehr groß bin, sind Kleidungsstücke wie der Rock oft ein bisschen kürzer, als ich es mir eigentlich wünschen würde, aber inzwischen bin ich das gewöhnt. Ich finde aber, dass mir der Rock trotzdem schmeichelt und ich werde ihn bestimmt viel tragen, wenn es in Berlin endlich etwas wärmer wird. Bis dahin müssen eben noch die dicken Strumpfhosen herhalten!

Meine Pilotenjacke ist von ASOS und hatte sich lange Zeit in den Tiefen meines Kleiderschranks versteckt. Bei der Wiederentdeckung habe ich mich neu in sie verliebt. Da sie sehr oversized sitzt, ist sie besonders gemütlich und eignet sich wunderbar für einen Layer-Look. Mit einer Baker-Boy-Mütze von Topshop runde ich meinen Look ab.

Mantel: Asos (ähnlich hier), Rock: Vila (ähnlich hier), Schuhe: & Other Stories (ähnlich hier), Tasche: Topshop (ähnlich hier), Mütze: Topshop

DIENSTAG

Am Dienstag ist der erste Tag der Berliner Fashion Week! Ich bin das erste Mal mit dabei und entsprechend aufgeregt zu sehen, was alles passieren wird. In London war ich ein paar Saisons auf der Fashion Week und deshalb bin ich gespannt wie sich die beiden unterscheiden werden.

Heute ist auch gleich ein sehr vollgepackter Tag, denn mein Team und ich besuchen die Premium, Bright, Seek und Panorama.

Alles sind Fachmessen, die über die ganze Stadt verteilt sind und wo wir uns die Brands anschauen, mit denen wir aktuell zusammenarbeiten. Natürlich versuchen wir auch potentielle neue Marken für uns zu entdecken und nach inspirierenden Streetstyles zu suchen.

Im Winter fällt es mir wegen der eisigen Temperaturen oft wesentlich schwerer, mich für Events passend zu kleiden. Der Versuch, sich dem Wetter entsprechend zu kleiden und dabei nicht zu frieren, gelingt mir nämlich auch nicht immer. Heute habe ich mich aber warm eingepackt, in dem hellgrünen Fake-Fur-Mantel, den ich letzten September gekauft habe.

Da die Jacke bereits sehr auffällig ist, halte ich den Rest des Outfits schlicht und trage dazu meine spitzen Lieblingsschuhe von Vagabond, mit denen ich von Show zu Show rennen kann. Dazu kombiniere ich wieder meine Baker-Boy-Mütze und eine klassische schwarze Skinny Jeans von Topshop.

Skinny Jeans habe ich schon eine ganze Weile nicht mehr getragen, da ich mich in der letzten Zeit mit einem locker-relaxten Schnitt angefreundet habe. Aber nachdem ich vor Kurzem meinen Kleiderschrank mal wieder sortiert habe, bin ich über diese klassische Jeans gestolpert, in der ich während meiner Studienzeit gelebt und anschließend entschieden habe, dass es an der Zeit war, sie endlich wieder einmal anzuziehen. Mit schwarzen Skinny Jeans kann man schließlich nie etwas falsch machen und sie sind immer schmeichelhaft, vor allem in der Kombination mit schwarzen Boots.

Jacke: Bik Bok (ähnlich hier), Jeans: Topshop, Schuhe: Vagabond (ähnlich hier), Hut: Topshop

MITTWOCH

Ein ganzer Tag unterwegs auf der Fashion Week bedeutet meist auch, sich am nächsten Tag mit einem sehr vollen Email-Postfach befassen zu müssen. Mir steht ein sehr organisatorischer Tag im Büro bevor, denn Bestellungen müssen versandt und Meetings vorbereitet werden.

Heute habe ich zu meinem Look Overknee-Boots aus Wildleder von Russel und Bromle kombiniert. Die Schuhe waren zwar nicht ganz günstig, aber trotzdem eines der besten Investments in den letzten Jahren, denn sie schmeicheln meinen Beinen und verlängern sie optisch. Obwohl Overknees oft als ein wenig gewagt angesehen werden, trage ich sie besonders gerne im Büro. Meiner Meinung nach kommt es doch vor allem darauf an, wie man sie kombiniert! Ich liebe es zwischen diese Schuhen und meinen Ankle Boots im Winter hin und her zu wechseln.

Durch die Boots ist es mir auch möglich, mehr Kleider und  Röcke trotz kalter Temperaturen anzuziehen, denn sie halten mich an den Beinen schön warm. Dazu trage ich meine Tommy Hilfiger Tasche, denn ich bin verrückt nach allem mit Sternen und finde diese Tasche unfassbar cool!

Am Abend gehe ich dann nochmal raus, um Freunde für einen Musik-Gig in Kreuzberg zu treffen.

Mantel: Selected Femme (ähnlich hier), Rock: H&M (ähnlich hier), Schuhe: Russel and Bromley (ähnlich hier), Tasche: Tommy Hilfiger (ähnlich hier), Beret: Zalando (ähnlich hier)

DONNERSTAG

Heute habe ich wieder viel im Office zu tun, denn ich organisiere unser nächstes Fotoshooting. Das bedeutet Samples von verschiedenen Labels anfragen, sich das Styling für die einzelnen Teile zu überlegen und eine Präsentation zu erstellen, um die Richtung des Shootings bereits grob skizzieren zu können. Danach schicke ich alles zu unserem Team und werde in der folgenden Woche die Stylistin während des Shootings unterstützen.

Heute habe ich einen etwas entspannteren Look gewählt, bestehend aus einer Cordhose von der Elsa Hosk X Bik Bok Collab, die letzten September erschienen ist, einem langen Camel-Mantel, den ich vor Jahren bei einem Sample-Sale gefunden habe (immer noch eines der besten Teile, das ich bei einem solchen Verkauf je gefunden habe) und eine beige Baskenmütze von ASOS. Die klobigen Stiefeln sind von & Other Stories. Um doch noch ein bisschen Farbe ins Outfit zu bringen, habe ich mich heute für meine kleine lila Tasche von Topshop entschieden. Chloé Vibes!

Der eigentliche Plan war es, nach der Arbeit zu ein paar Fashion Week Events zu gehen, aber ein gewaltiger Sturm tobte plötzlich durch Berlin und zudem bin ich recht erschöpft von der anstrengenden Woche. Meine Freunde und ich entscheiden uns schlussendlich dafür, einfach bei mir in der Wohnung zu kochen.

Mantel: Anthropologie (ähnlich hier), Hose: Elsa Hosk x Bik Bok (ähnlich hier), Schuhe: & Other Stories (ähnlich hier), Tasche: Topshop (ähnlich hier), Schal: Topshop (ähnlich hier), Beret: Asos

FREITAG

Endlich Freitag und das Beste ist, dass ich nur einen halben Tag im Büro bin und danach zum Flughafen Schönefeld fahre, um meine beste Freundin Emily aus England abzuholen, die mich über das Wochenende besucht.

Nach einem entspannten Nachmittag mit spätem Lunch in Friedrichshain machen wir uns für den Abend fertig und treffen unsere Freunde in Mitte. Für ein paar Gläser Wein gehen wir in eine kleine Bar auf der Torstraße.

Seitdem ich mein neues Maxikleid von Fashion Union letzte Woche gekauft habe, hatte ich bereits Lust es anzuziehen. Den schönen Rückenausschnitt muss ich nur leider schon recht bald mit einem warmen Mantel überdecken. Meinen Look runde ich mit einer kleinen gelben Tasche von Topshop und meinen treuen schwarzen Stiefeln ab.

Happy Friday!

 

Kleid: Fashion Union (ähnlich hier),Schuhe: Vagabond (ähnlich hier), Tasche: Topshop (ähnlich hier)

SAMSTAG

Im Silo Coffee, einem meiner liebsten Brunch-Spots, versuchen Emily und ich unseren Kater auszukurieren. Das Café ist nicht allzu weit von meiner Wohnung in Friedrichshain entfernt und deshalb machen wir danach noch eine kleine Runde über den Markt am Boxhagener Platz. Leider können wir am Ende nicht so lang wie geplant bleiben, denn der heutige Tag ist mit Sicherheit der kälteste der Woche.

Also entscheiden wir uns spontan rüber zur Friedrichstraße zu fahren und in der Mall of Berlin nach den neuesten Sales zu schauen.

Um meinem eigentlich sehr dunklen Outfit ein wenig Farbe zu verleihen, entscheide ich mich für mein gelbes Blumenkleid von Ganni, das ich letztes Jahr endlich ergattert -und mir selbst gegönnt habe. Ich bin nämlich verrückt nach den schönen Blumenprints!

Auf den ersten Blick sieht das Kleid meiner Meinung nach unheimlich sommerlich aus, weshalb ich mir Kombinationen überlegt habe, wie ich es trotzdem das ganze Jahr übertragen kann. Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, es im Sommer endlich mit weißen Sneakern zu kombinieren.

Übrigens: Ich bin eine begeisterte Tote-Bag-Sammlerin und heute habe ich mich für meine grobe Einkaufstasche entschieden, die ich aus einem kleinen Shop in London habe. Ich finde sie besonders praktisch, um meine gesamten Sachen schnell verstauen zu können oder wenn ich mal wieder zu einem spontanen Shopping-Trip überredet werde.

Mantel: Asos (ähnlich hier), Kleid: Ganni (ähnlich hier), Schuhe: Russel and Bromley (ähnlich hier),Hut: Topshop

SONNTAG

Unser gestriger Einkaufsbummel war ein großer Erfolg! Diese verrückte, orangefarbene Fake-Fur-Jacke von H&M, von der ich schon so lange geträumt hatte, war plötzlich im Sale und wahrscheinlich bin ich noch nie so schnell zur Kasse gelaufen, als ich sie endlich in den Händen gehalten habe.

Kleiner Tipp: Merkwürdigerweise gab es den Sale anscheinend nur offline, also checkt bei der nächsten Gelegenheit auch immer wieder die H&M-Läden aus.

Ähnlich wie bei meinem Look mit der grünen Jacke, halte ich mein Outfit gerne schlicht, wenn ich bereits eine solches Statement-Piece trage. Also kombiniere ich mein neues Fellmonster einfach mit Vagabond Boots und einem schwarzen Pulli von Topshop.

Nach einem schnellen Frühstück geht’s für uns zum Ostkreuz, wo Emily die Bahn zum Flughafen nimmt, um zurück nach London zu fliegen. Nachdem ich sie verabschiedet habe, mache ich mich auf nach Mitte, um noch eine gute Freundin auf einen Kaffee zu treffen und lasse den Tag dann entspannt ausklingen. Ich liebe es, sonntags alles mit Ruhe und Zeit anzugehen, um wieder fit zu sein für eine neue, hektische Woche!

Jacke: H&M (ähnlich hier), Pullover: Topshop, Hose: Topshop, Schuhe: Vagabond (ähnlich hier), Tasche: Tommy Hilfiger (ähnlich hier)

Kommentare

  1. management@journelles.dekostantinakaptebileva@gmail.com

    Sehr spannend, wie immer! Das ist einfach meine Lieblings Rubrik bei Journelles! Ich war mal einfach frech und habe meine eigene Interpretation dessen, in meiner Blog Rubrik „Bloggers Inspirations“ gemacht! Vielleicht schaut Ihr gerne rein 😉
    LG Kostantina

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere