Closet Diary mit Marie Nitsche, Brand Communication bei L’Oréal Paris

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Marie lässt uns im heutigen Closet Diary noch einmal vom Spätsommer träumen, der tatsächlich noch gar nicht so lange her ist. Klare Schnitte, schillernde Farben und edle Accessoires  sind Maries Stilgeheimnis für einen modernen Gute-Laune-Look. Farbenfrohe Röcke kombiniert sie gekonnt mit sommerlichen Blusen, die uns den trüben Herbst an diesem Montag im Nu vergessen lassen. Seit 2017 arbeitet sie im Bereich Brand Communication bei L’Oréal Paris in Düsseldorf. Ob klassische PR, Influencer Marketing oder die Planung von Events, ihr Job ist unglaublich vielseitig und genau das macht für sie den Reiz aus. Marie hat so einiges drauf, deshalb: Vorhang auf für eine echte Power-Frau und viel Spaß beim Lesen!

MONTAG

Nach wochenlangem Homeoffice im Gammellook (ganz nach dem Webcam freundlichen Motto „Oben Hui-Unten Pfui“) geht es heute endlich wieder zurück ins Büro! Ich freue mich so sehr, dass ich direkt zu meinem neuen Blazer greife. Er hat Schulterpolster und einen super coolen Armschnitt. Das macht doch direkt was her! Für mich sind Blazer sowieso immer der Retter in der Not – egal, was man anhat, ein Blazer lässt jedes Outfit direkt ein wenig angezogener aussehen. Zudem bin bin schon seit Jahren ein Fan von weiten Hosen. Ich habe sie im Büroalltag weiter lieben gelernt, denn es gibt nichts Schlimmeres als den ganzen Tag zu sitzen und dann noch unbequeme Kleidung anzuhaben. Diese Marlenehose ist bestimmt schon sechs Jahre alt und von COS. Diese weißen Sneakers habe ich mir tatsächlich vor zwei Jahren explizit fürs Büro zugelegt und ich bis dato sehr stolz darauf, dass sie deshalb immer noch sehr neu aussehen. Normalerweise überleben weiße Schuhe bei mir nämlich nicht besonders lange. In diesem Outfit fühle ich mich richtig wohl – und das ist das Wichtigste, um produktiv zu sein. Also ran an die Arbeit!

Blazer: Zara (ähnlich hier), Hose: COS (ähnlich hier), T-Shirt: Arket, Schuhe: Vagabond

DIENSTAG

Tja, was soll ich sagen? Heute geht es natürlich auch wieder ins Büro. Ein Arbeitsalltag einer Festangestellten sieht meist nicht so spannend aus. Obwohl ich durch Events, Pressekonferenzen und Fotoproduktionen viel unterwegs bin und mein Job sehr vielfältig ist! Das Wetter ist heute richtig schön, deshalb wird greife ich zu meinem heiß geliebten T-Shirt von The Frankie Shop. Meine Güte, ich bin so lange um dieses Shirt herum geschlichen bis ich es gekauft habe!

Ich bin jemand, der häufig erst einmal abwartet, bevor ich wirklich etwas kaufe. Ich beobachte dann immer, wie sehr und wie oft ich an das Kleidungsstück denke, nachdem es in meinem Kopf als Kaufoption aufgeploppt ist. Bei diesem T-Shirt war es ein klassisches „Damit wäre mein Leben schon ein ganz anderes!“, deshalb habe ich dann doch zugeschlagen. Und es hat sich gelohnt, denn ich würde es am liebsten jeden Tag überall hin anziehen. Das Beste daran: es ist schlicht und ärmellos, aber trotzdem schick und stylisch! Ich glaube ich bin einfach dem Schulterpolster-Trend verfallen. Dazu kombiniere ich einen Satinrock – sehr angenehm bei Hitze und gleichzeitig warm genug für klimatisierte Bürogebäude- meine Lieblings-Chucks und eine Marc Jacobs Umhängetasche.

T-Shirt: The Frankie Shop, Rock: Mango, Schuhe: Converse, Tasche: Marc Jacobs (ähnlich hier

MITTWOCH

Heute arbeite ich von zuhause, denn ich erwarte eine Lieferung auf die ich seit Wochen hingefiebert habe! Ein neues Möbelstück zieht bei uns ein und das muss natürlich entsprechend in Empfang genommen und persönlich begrüßt werden. Natürlich gibt es viele Tage, an denen ich mich weniger schick im Homeoffice anziehe. An manchen Tage brauche ich aber das Gefühl von „ich gehe jetzt zur Arbeit“ und dann mache ich mich auch zuhause entsprechend fertig.

Heute ist mir nach Farbe, denn das gute Wetter hat sich leider über Nacht verzogen. Je grauer der Himmel, desto farbenfroher mein Outfit. Im Sommer bin ich ein großer Fan von Pullovern zu Röcken. Die Kombi Orange und Flieder habe ich erst letztens für mich entdeckt! Den orangefarbenen Rock habe ich im vergangenem Jahr in Stockholm in einer kleinen Boutique erstanden. Ich bin am Schaufenster vorbeigelaufen und es war Liebe auf den ersten Blick. Solche Käufe sind für mich immer die Schönsten: nicht danach gesucht, auf einmal entdeckt und direkt verliebt! Sowieso wertet ein solches Kauferlebnis für mich die Liebe zu einem Kleidungsstück enorm auf. Auch ein Grund dafür, weshalb ich immer noch sehr ungerne im Internet shoppe.

Pullover: Edited, Rock: Twist & Tango (ähnlich hier), Schuhe: adidas

DONNERSTAG

Ich muss zugeben, mir gefallen ausgefallene Ärmelschnitte sehr. Diesmal trage ich Schulterpolster, dafür aber Puffärmel. Diese Bluse hat mir meine Mutter mal aus der Stadt mitgebracht und sie hing ungelogen vier Jahre (!) ungetragen in meinem Schrank. Ich muss hier kurz ein Lob an meine Mutter aussprechen, die nicht nur super up-to-date in Sachen Mode, Instagram & Co. ist, sondern die schon mein Leben lang als meine liebste Shopping-Begleitung fungiert. Es gibt einfach niemanden, mit dem ich lieber einkaufen gehe als mit ihr. Wahrscheinlich weil eine Mutter sich auch anders beim Shoppen verhält als die beste Freundin, die  selbst verzweifelt in der Kabine nebenan steht und auch nicht so recht weiß, was sie nun kaufen soll.

Zurück zur Bluse: Als hätte meine Mutter geahnt, dass Puffärmel bald ihr Comeback feiern, wanderte das Oberteil Ende letzten Jahres dann von der ganz hintersten Ecke im Kleiderschrank nach ganz vorne! Dazu trage ich eine Jeans von Topshop und meine Iro Paris Boots, die ich (ebenfalls mit meiner Mutter) in Hamburg bei Secondella geschossen habe.

Bluse: Zara (ähnlich hier), Jeans: Topshop (ähnlich hier), Boots: Iro Paris (ähnlich hier), Ring: Geschenk von meinem Bruder (ähnlich hier)

FREITAG

IT’S FRIYAY! Nach einem entspannten Arbeitstag geht es für mich vom Büro direkt zu einer Freundin, die Geburtstag feiert und ein paar Mädels zu sich in ihren Innenhof geladen hat. Das Motto „Girls-Abend“ nehme ich heute sehr ernst und greife deshalb zu einer farblich passenden Kombi aus einem Plisseerock zur Bluse in Rosé. Mein Freund nennt dieses Outfit liebevoll „Schweinchen-Look“, wobei er gegenüber Mode zugegebenermaßen sehr offen ist und mich (neben meiner Mutter) am zweitbesten berät!

Ich habe mir diesen Look damals für meine ersten Cannes Film Festspiele mit L’Oréal Paris gekauft und mag ihn nach wie vor sehr gerne. Sowieso bin ich ein großer Fan von Ton-in Ton! Es wirkt einfach super edel und zeitlos.

Bluse: Zara (ähnlich hier), Rock: & Other Stories, Tasche:  Zara (ähnlich hier), Schuhe: Nike

SAMSTAG

Schon seitdem ich klein bin, gehe ich sehr gerne am Samstag auf den Markt. Der schönste Ort auf der Welt ist für mich der Münsteraner Markt, den ich bei einem Besuch bei meiner Oma immer mit ihr gemeinsam besuche. Auch heute verschlägt es mich in die City. Dazu wähle ich wieder einen einfarbigen Sommer-Look: meine weite Levi’s Jeans (sehr bequem!), eine transparente Bluse von Mango (bei bedecktem Himmel im Sommer ideal) und ein Paar weiße Chucks. Dem ein oder anderem mag es vielleicht schon aufgefallen sein, aber ich trage fast gar keinen Schmuck. Irgendwie brauche ich für mich einfach keinen und häufig fühle ich mich damit zu behangen. Das Einzige, was ich diese Woche trage, ist die Muschelkette von Waldberlin, die die Mädels vor zwei Jahren für ein L’Oréal Paris Event designed haben. Die passt für mich so schön zum sommerlichen Look.

Um meine Einkäufe bestmöglich zu verstauen, nehme ich meinen Lederbeutel von Liebeskind mit, den mein Freund mir zu Beginn meiner Zeit in Düsseldorf mal für ausgiebige Stadtbesuche geschenkt hat. Gesagt, getan! Heute gehe ich auf den Carlsplatz – der bietet sich perfekt an, um auf dem Markt ein paar Lebensmittel zu kaufen und sich im Anschluss mit Freunden zu treffen auf einen Wein oder Kaffee zu treffen.

Bluse: Mango,  Jeans: Levi’s, Schuhe: Converse, Tasche: Liebeskind Berlin (ähnlich hier), Kette: Waldberlin (ähnlich hier)

SONNTAG

Sonntag ist für mich ein Tag, an dem ich am liebsten nichts tue und an dem ich mir so wenig Termine wie möglich lege. Das Einzige, was mich dann vor die Tür bringt, ist entweder mein Balkon oder die Natur. Entweder, für einen kurzen Spaziergang im Grünen mit einer Freundin oder für eine schöne Radtour übers Land. Sowieso brauche immer die Natur, um Runterzukommen und mich zu erholen. Da hilft auch kein 5 Sterne Spa-Treatment oder eine ausgiebige Massage.

Zum Spaziergang trage ich eine grüne Jacke von Zara, eine khakifarbene Tasche von Proenza Schouler und eine Jeans von Closed. Letztere trage ich wie eine zweite Haut – ich bin so ein großer Fan von Closed Hosen, sodass ich mich in der Montur direkt wieder bei einem Buch auf dem Sofa vom Spaziergang erholen kann.

Jacke: Zara (ähnlich hier), T-Shirt: Anine Bing, Hose: Closed, Schuhe: Converse, Tasche: Proenza Schouler, Brille: Ray Ban

Fotos via Marie Nitsche. 

Einleitung von Sarah Luisa Kuhlewind. 

Kommentare

  1. Victoria sagte am

    Super schöne Looks! Freitag und Samstag sind meine Favoriten. Ich mag die farbenfrohe Auswahl und dabei den zeitlosen und stilsicheren Geschmack. Großartig! 🙂

  2. Marie ist einfach wunderschön und so ein toller Mensch, durfte schon öfter mit ihr arbeiten. Ihr Stil spiegelt all das wider und ist super nahbar und macht gute Laune an diesem grauen Tag.

    • Victoria sagte am

      Wow…ich kann gar keinen Favoriten ausmachen :-). Gefällt mir mega gut ihr Stil. Nicht zu langweilig aber auch nicht aufgesetzt. Die richtige Dosis Farbe und Liebe zum Detail.

  3. Isabella sagte am

    Wunderschöne Inspirationen! Marie sieht wie immer wunderschön aus und ihre tollen Outfits machen einfach gute Laune. Danke für diesen tollen Einblick in deine Woche 😍❤️!

  4. Wow – was eine tolle, junge Frau mit einem ganz erfrischendem Stil (den man auch gut und erschwinglich nachshoppen kann). Definitiv eines meiner liebsten Closet Diaries <3

  5. Ein wunderschönes Closet Diary. Ich mag es, wenn man sich nicht festlegt sondern frei bleibt – egal ob farbenfroh oder schwarz-weiß – je nach Lust und Laune …

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein