Closet Diary mit Henriette von Grünberg, Designerin

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Wir sind aus unserer Sommerpause zurück – whoop, whoop! Und passend zu den heißen Temperaturen gibt es diese Woche ein Closet Diary mit vielen sommerlichen Looks.

Mit der Designerin Henriette von Grünberg geht es nach Paris und London, wo sie gerade ihren Master in Volkswirtschaft absolviert. Aufgewachsen ist die gebürtige Engländerin in Österreich und Deutschland auf dem Land, weshalb sie sich für ihre Designs von der Natur inspirieren lässt. „Doch besonders geht es mir in meiner Marke, aber auch bei Marken, die ich unterstütze und liebe, um das Handwerk. Alle Stoffe, die ich trage und mit denen ich arbeite, sind organisch und nachhaltig. Ich könnte mich stundenlang mit der Verarbeitungsform von Kleidung, Taschen und Schuhen beschäftigen. Besonders spannend ist es, mit älteren Handwerkern zu sprechen und deren Kunst zu lernen.“ Natürlich trägt Henriette viel von ihren eigens designten Teilen und verzaubert mit Kreationen aus zarter Spitze, floralen Mustern und geschickt drapiertem Satin. Dazu kombiniert sie bekannte Lieblingslabels genauso gekonnt wie Vintagestücke und Newcomer-Brands, die uns sofort einen Notizblock haben zücken lassen.

Ihr einzigartiger Stil gepaart mit ihren fröhlichen Texten macht gute Laune – genau das Richtige für einen Montagmorgen! Viel Spaß mit Henriettes 7 Tagen und 7 Looks!

Henriette (@henriette_vongruenberg) auf Instagram:

Mode und Ästhetik hin oder her, wir dürfen nicht vergessen, was es für ein großes Privileg ist, in einem freien und demokratischen Europa leben zu dürfen, in dem man auch als Frau jede Freiheit hat, zu machen, was einem beliebt. Ich glaube, die kreative Branche hat die Pflicht, dies zu vertreten!

MONTAG

Als ich durch Paris schlenderte, dachte ich mir: “Ich liebe Paris so sehr, dass ich herziehen sollte”. Also (etwas spontan, das gebe ich zu) habe ich beschlossen, dort ab Oktober teilweise zu leben, während ich die andere Hälfte natürlich im wunderschönen London bleibe. Diesen Montag stehen Meetings während der Fashion Week auf meinem Terminplan, was der eigentliche Grund für Reise ist (oder vielleicht war ich doch nur wegen des guten Essens dort?).

Die Fotos sind bei einem kurzen Shoot in einem Pariser Innenhof mit der französischen Fotografin Chloe Bruhat entstanden. Ich trage ein Seiden-Spitzenkleid aus meiner Kollektion und meine geliebten Miista-Schuhe. Dazu habe ich den Seiden-Haarreif in Kiwi und Schmuck aus meiner aktuellen Kollektion kombiniert. Besonders freue ich mich, dass der Haarreif nicht weh tut und keine Kopfschmerzen macht, da ich sehr empfindlich bin. Meine Schwester liebt es, sich darüber lustig zu machen!

Kleid, Schmuck, Haarreif: Henriette von Grünberg (custom-made), Schuhe: Miista (ähnlich hier)

DIENSTAG

Noch ein Tag im wunderschönen Paris, an dem ich von Meeting zu Meeting schlendere. Manchmal wage ich es, einen dieser wahnsinnig unsicheren Elektroroller zu nehmen, bei denen sich allerdings die gefährlichen Erlebnisse im Pariser Straßenverkehr so sehr häufen, dass ich eher schleiche als flitze. Spaß gemacht hat vor allem ein Besuch im Stine Goya Showroom, wo ich wahnsinnig nett begrüßt wurde.

Am Nachmittag treffe ich eine Freundin, die Fotografin ist und traumhafte Fotos macht. Die Situation war bisschen wie in einem Film. Wir saßen bei 35 Grad und Sonnenschein in einem Cafe voller Blumen und Larry öffnete eine mit schwarzem Leinen bezogene Mappe, zeigte mir ihre Fotografien und erzählte mir mit glühenden Augen, wie sie ihre Filme selber in einer Dunkelkammer entwickelt. Ein wirklich besonderer Moment.

Mantel: Stine Goya (ähnlich hier), Hose: Stine Goya (ähnlich hier), Schuhe: Stine Goya (ähnlich hier), Schmuck: Henriette von Grünberg

MITTWOCH

Zurück in London mit dem Eurostar (Natürlich! Teurer als fliegen, aber das sind wir doch unserer geliebten Erde schuldig). In Gedanken bin ich bei den wunderbaren Erlebnissen in Paris, über die ich so froh bin, dass ich die ganze Fahrt über sehr gute Laune habe. London und Paris haben einen Temperaturunterschied von 15 Grad, was es sehr viel leichter macht, sich im Hochsommer in London aufzuhalten. Hosenwetter!

Diese Hose trage ich eigentlich jeden Tag, aber da mache ich diese Woche doch mal eine Ausnahme und trage sie nur mittwochs. Die Hose ist von Issey Miyake; das Label arbeitet viel mit gepressten Faltenstoffen, die einfach großartig sind (allerdings schwer zu bügeln). Die Bluse ist aus meiner Kollektion, eigentlich ein Kleid, welches ich hier aber offen trage. Da mich Sonnenbrillen manchmal nerven, trage ich auch im Alltag gerne einen Hut. Fiona Bennett macht ihre Hüte in der Potsdamer Straße in Berlin. Vor dem Schaufenster stand ich oft und schaute den Hutmacherinnen bei der Arbeit zu. Ein sehr guter Tipp, wenn man auf Kinder aufpassen muss, wunderschöner Laden, wunderschöne Hüte und wunderschöne Hutmacherinnen.

Bluse: Trench Blouse Henriette von Grünberg custom-made, Hose: Issey Miyake (ähnlich hier), Schuhe: Miista (ähnlich hier), Tasche: Selma Jenssen (Berlin, handgemacht von ihr selber), Hut: Fiona Bennett (Berlin) , Ring: Oli Ring Daphine, Armband: Henriette von Grünberg Beta Bracelet

DONNERSTAG

Ein Tag, den ich im Büro in Pimlico verbringe. Heute muss entschieden werden, welche Stoffe und Farben ich für die einzelnen Kollektionsteile verwenden werde. Das ist tatsächlich das Schwerste. Die Farbwahl ist sehr entscheidend für die Kollektion. Außerdem werde ich an einer sehr spannenden Kollaboration mit meinem Lieblingshotel Riad Mena in Marrakesch arbeiten.

Wenn es gut läuft, habe ich Zeit, mir ein Panino bei meinem Lieblings-Importladen an der Ecke zu holen, der oft als bester Sandwich-Laden in London bezeichnet wird. Aber ihr merkt schon, es ist kein Tag, der in die Menschheitsgeschichte eingehen wird (oder auch nur in meinen Memoiren). Also bieten sich Jeans an. Meine Mutter, meine Schwester, alle meine weisen Freunde tragen Jeans von Closed, einer tollen Hamburger Marke mit sehr schönem Denim. Dazu trage ich meine Lieblingstasche. Vintage Chanel, die großartigerweise die Form einer Ananas hat. Schuhe, sehr bequem, also mag ich sie. Von Aeyde, eine junge Berliner Schuhmarke.

Bluse: Henriette von Grünberg Victoria Lace Blouse, Hose: Closed, Schuhe: Aeyde, Tasche: Chanel Vintage, Ohrringe: Alpha Ohrringe Henriette von Grünberg

FREITAG

Endlich kommt ein Hauch Hitze nach London, angeblich sollen es 34 Grad werden. Ich habe, nachdem ich morgens nur am Schreibtisch Emails geschrieben habe, einige Fitting-Termine mit Kunden. Ich spaziere also mit meinem großartigen MZ Wallace Kleidersack von Kundin zu Kundin. Da man in London immer unterwegs ist, ist die Schuh-Entscheidung die wichtigste. Ich trage heute meine Mulberry-Mules, die ich in einem Londoner Sample Sale für einen Fünfziger ergattert habe.

Ach, das ist vielleicht ein guter Tipp: @ldnsamplesales auf Instagram veröffentlichen regelmäßig tolle Sample Sales mitten in London. Dort habe ich auch die Max Mara-Hose gefunden. Die Hose ist aus einer feinen Baumwolle und sehr angenehm bei dieser Hitze. Das Top ist aus meiner neusten Kollektion, inspiriert von einem Badeanzug, den ich mal vor drei Jahren entworfen habe. Im Urlaub hatte ich dann die Idee, dass Badeanzüge aus Seide schon deutlich angenehmer sind. Meine Schwester gab der Bluse den Namen Lily Blouse.

Top: Henriette von Grünberg, Hose: Max Mara (ähnlich hier), Schuhe: Mulberry (ähnlich hier), Schmuck: Henriette von Grünberg, Ring: Oli Ring Daphine

SAMSTAG

Picknicken ist möglicherweise die Tätigkeit, die die Briten am allerbesten beherrschen. Wahrscheinlich, da sie seit Jahrhunderten picknicken wie kein anderes Volk. Die Museen in London hängen voll mit Ölgemälden, auf denen hübschen Engländer beim Picknick abgebildet sind. Dort habe ich meine Outfitinspiration definitiv her. Ich fühle mich ein bisschen wie ein Teil eines solchen Gemäldes, aber das kann ja nicht schaden.

Ich trage eines meiner Kleider, die ich “custom-made” anbiete und einen Hut, den ich auf einem Markt in London gefunden habe. Die Schuhe sind von irgendeinem Vintage-Laden in Berlin. Die Sonnenbrille von Ray-Ban liebe ich gerade sehr. Nicht so originell, das gebe ich zu, aber deren Qualität ist einfach gut. Meine Tasche ist handgemacht aus Mailand, ein wunderschönes junges Label namens Emily Levine.

Kleid & Schmuck: Henriette von GrünbergSonnenbrille: Ray BanTasche: Emily Levine Milan

SONNTAG

Sonntag ist ja eigentlich nur mein “Hänger-Tag”, wie mein Vater sagen würde, ihr kennt das bestimmt. Es sei denn, man ist auf irgendeinem Fest eingeladen. Heute ist der dreißigste Geburtstag einer sehr guten Freundin von mir – and so we dressed up! Da ich mit meinem Freund und Bruder unterwegs bin (beide übrigens in viel cooleren Outfits als ich), haben wir schon auf dem Weg zur Party großen Spaß. Jeder kann sagen, was er will, aber sich richtig fein anzuziehen, macht schon extrem Spaß. Aber nur, wenn man sich selber nicht so ernst nimmt, aber das ist sowieso allgemein gültig. 

Ich trage wieder meine geliebte Emily-Levine-Tasche (vielleicht auch, weil ich zu faul war sie auszuräumen), einen custom-made Abendrock von mir mit einem Wrap-Top, das auch bald erhältlich sein wird. Und natürlich meinen Haarreif, dieses Pink ist so so schön! Übrigens wird Pink sowieso viel zu sehr unterschätzt und ist eigentlich eine großartige Farbe.

Rock, Top und Schmuck und Haarreif: Henriette von GrünbergTasche: Emily Levine Milan

Einleitung von Kira Rosenkranz

Kommentare

  1. Franziska sagte am

    Ist ein bisschen Off-Topic, aber seit schon sehr langer Zeit funktioniert euer „weitere Artikel“ Button nicht mehr. So hat man im Grunde nur noch über die Suchfunktion oder andere Links Zugriff auf eure älteren Artikel hinter der Landingpage. Die URL ändert sich immer zu https://www.journelles.de/page/2/?num=8 aber man bleibt einfach auf der aktuellen Seite, ohne, dass sich was tut. Das Problem habe ich sowohl bei Firefox, als auch bei Chrome und auch auf verschiedenen Rechnern. So würde ich davon ausgehen, dass es nicht an mir liegt.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein