Closet Diary mit Florine Duif, Stylistin und Autorin

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Diese Woche verlassen wir unsere heimatlichen Gefilde und begeben uns in die Niederlande – in die Heimat unserer neuen Closet-Diary-Kandidatin Florine Duif. Die Holländerin ist Stylistin, dreifache Mutter und bloggt auf florineduif über Lifestyle, Mode, Nachhaltigkeit und persönliche Themen. Aber besonders das Thema Muttersein liegt Florine am Herzen. Aus diesem Grund rief sie The Mompany ins Leben, eine Community, in der sich (werdende) Mütter austauschen und gegenseitig inspirieren können. Ende Oktober erscheint außerdem ihr Buch “Moeder Genoeg” (Mom Enough).

Passend zu den wirklich allerletzten warmen Tagen des Jahres, könnt ihr euch in Florines Closet Diary auf viele Maxikleider, auffällige Prints und Farben freuen. „Für mich geht es in der Mode nicht um Trends, sondern darum, seine Seele zum Ausdruck zu bringen. Es ist wie Kunst; nicht jeder mag deinen Stil, aber diejenigen, die ihn mögen, können von dir beeinflusst werden.“ Viel Spaß mit Florines 7 Tagen, 7 Looks! 

Florine (@florineduif) auf Instagram:

MONTAG

Kleid: Dodo Bar Or (ähnlich hier), Schuhe: Yara Michels x Fred de La Bretoniere (ähnlich hier), Sonnenbrille: Celine (ähnlich hier)

Ich liebe es, Kleider zu tragen. Daran kann man mich immer erkennen! Ich entdecke so viele schöne neue Kleider und Designer. Ich habe nicht viel Zeit am Morgen mit drei Kindern, deshalb ziehe einfach ein Kleid an, schlüpfe in ein Paar Designerschuhe (meine zweite Obsession) und binde meine Haare zu einem Dutt.

Die meiste Zeit trage ich eine Sonnenbrille, das gibt mir ein sicheres Gefühl (Sonnenbrillen sind meine dritte Schwäche. Ich habe 30 oder so und es gibt Zeiten, in denen ich die gleiche Brille tagelang trage). Genauso wie dieses Dodo Bar Or Kleid. Es ist eines meiner liebsten Kleider im Moment.

DIENSTAG

Das Lustige ist: Ich mag es sehr, mich aufzustylen, aber als Kind war ich mehr ein Jeans-und-T-Shirt-Mädchen mit Dr. Martens. Bei meinen Töchtern ist es genauso. Isabel, die Älteste, trägt Kleider nur manchmal, sie zieht ein einfaches T-Shirt vor. Oder ein Pullover mit viel Glitzer und einem Rock.

Es ist nicht immer mein Stil, aber ich denke, es ist super wichtig, seinen eigenen Stil zu kreieren und entwickeln, ohne Trends zu folgen. Stil ist ein Spiegelbild deiner Seele. Und um sich mit deiner Seele – deinem wahren inneren Selbst – zu verbinden, musst du zuhören. Trends übertönen das oft. Sei du selbst, du bist einzigartig!

Kleid: Ganni (ähnlich hier), Boots: BALDdot (ähnlich hier), Sonnenbrille: Ray Ban

MITTWOCH

Okay, also doch nicht jeden Tag ein Kleid: Manchmal trage ich auch gerne Pullover und Röcke. Ich kaufe Pullover immer zwei Nummern großer. Dazu kombiniere ich Mini oder Maxi Röcke.

Pullover: Zara (ähnlich hier), Rock: Zara (ähnlich hier), Schuhe: The Row

DONNERSTAG

Ich habe als Stylistin für Filippa K (immer noch eine meiner Lieblingsmarken!) gearbeitet und dort festgestellt, wie viele unsichere Frauen es gibt. Fast jede Frau, die vor dem Spiegel stand, kritisierte sich selbst. „Meine Arme sind zu fett“, „Schau dir diese Knie an, sie sind schrecklich“, „Nein, mein Freund wird das nicht mögen“. Es war meine Aufgabe, sie zu bestärken, aber wenn der Glaube so stark und tief verwurzelt ist, ist es schwer, ihn zu ändern. Es ist nicht schlecht, manchmal auf deinen Freund/Freundin oder Ehemann/Frau zu hören. Aber bitte höre dir selbst zu!

Ein Tipp von mir: Notiere dir drei Dinge, die dir an deinem Aussehen gefallen und stecke den Zettel an deinen Badezimmerspiegel. So fühlst du dich jeden Morgen bestärkt!

Pullover: Vintage (ähnlich hier), Rock: Realisation Par (ähnlich hier)

FREITAG

Casual Friday! Meine Garderobe ist voller Jeans; Levi’s, Five Units, Acne, Agolde und diese von Filippa K. Was ist dein Lieblingsjeanspaar? Irgendwelche Marken, die ich nicht kenne und die ich noch auschecken muss?

Aus einem Tageslook einen Abendlook machen? Einfach die Schuhe wechseln und den Look mit einer schönen Tasche aufwerten.

Shirt: Ganni (ähnlich hier), Jeans: Filippa KBoots: Stella McCartney (ähnlich hier)Schuhe: Leo Studio Design (ähnlich hier), Tasche: Essentiel Antwerp (ähnlich hier)

SAMSTAG

Samstage sind für die Familie reserviert; der Computer ist also aus. Wir gehen brunchen, sitzen mit Freunden zusammen und trinken Champagner. Den Sommer über waren wir in der Champagne Area in Frankreich und haben viel gekauft!

Fun fact: Moët et Chandon waren früher noch süßer als ein Glas Coca Cola. Damals wusste man nicht, wann die Trauben geerntet werden sollten, daher war der Säuregehalt wirklich hoch und es musste viel Zucker hinzugefügt werden. Sollen wir ein neues Lebensmantra schaffen? Sowas wie: Mit einem guten Kleid und einem Glas Champagner ist alles möglich?

Kleid: H&M Studio (ähnlich hier)

SONNTAG

Kennt ihr Fabienne Chapot? Sie ist eine niederländische Designerin. Früher stellte sie nur Taschen und Geldbörsen her, aber das, was sie jetzt macht, ist unglaublich. Der Stil der Marke ist edgy. Zwei meiner liebsten „Fashion Empowerers“ (ich hasse das Wort Influencer) Monikh Dale und Linda Tol wissen, wie man das Label stylt. Wirklich cool, vor allem diese Stiefel!

Mantel: Fabienne Chapot (ähnlich hier), Bluse: Fabienne Chapot (ähnlich hier), Stiefel: Fabienne Chapot (ähnlich hier)

Einleitung von Kira Rosenkranz

Kommentare

  1. Aaaaargh! Eure letzten Diaries (Marlene!!, Mira!!!) waren so toll und authentisch! Aber das hier? Erstens scheint es nicht in einer Woche entstanden zu sein (Pony/kein Pony). Und dann diese Texte! Ich zitiere: „Den Sommer über waren wir in der Champagne Area in Frankreich (…)! Mit einem guten Kleid und einem Glas Champagner ist alles möglich?“ Ganz schön Banane, oder?

    • Ich finde es immer super, wenn Influencer einerseits „Folge Deinem Herzen! Trag was Dir gefällt! Du bist einzigartig!“ propagieren, andererseits Leo-Midiröcke, Dad-Sneaker und Ganni-Kleider tragen. Vor allem 2019 ist das an Individualität kaum zu überbieten. Ist natürlich trotzdem hübsch anzusehen, ist ja klar.
      Nicht hübsch ist der Text, den Ihr vermutlich selbst „übersetzt“ habt. Wer kennt sie nicht, die Champagne-Area?

    • 😂😂😂😂 genau das habe ich auch gedacht. Aber was soll’s, ich trink jetzt erstmal ein Glas Moët aus der Area, Kinder sind ja jetzt im Bett und ich habe Ruhe…vielleicht ziehe ich mir sogar noch ein gutes Kleid dazu an…

  2. Barbara sagte am

    Toller Stil, eine tolle Inspiration. Passt wunderbar zum schönen Indian Summer! Ein schöner Start in die Woche !

  3. Christiane sagte am

    Wunderschön, cool, inspirierend… dieses Closet Diary macht gute Laune. Ich mag auch die Ansprüche von Florine. „Mit einem guten Kleid und einem Glas Champagner ist alles möglich…“, typisch holländische Lässigkeit. Es ist keineswegs widersprüchlich, wenn man Leo- Röcke, Gannikleider etc. trägt und gleichzeitig propagiert, dass jeder einzigartig sein sollte … Entscheidend ist nicht was man trägt, sondern wie man es trägt und das macht jeder auf seine unverwechselbare Weise… Seid nicht immer so verbiestert Mädels!
    Marlene und Mira waren toll und Florine ebenso – erfrischend, farben- und musterfroh….!

    • also manche kommentare klingen so doll nach antworten von bots 😀 „typisch holländische Lässigkeit“, weil champagner trinken und kleider tragen? hä? nichts gegen das closet diary und florine, aber der kommentar ergibt nun wirklich überhaupt keinen sinn und wirkt n bisschen zu bemüht.

  4. Ich finde es ganz gut. Und bin etwas neidisch, dass andere mit kleinen Kindern toll aussehen, entspannt brunchen und Champagner trinken können. Würde ich auch gerne.

  5. Ist das Wirklich die gleiche Frau auf den Bildern? Sie sieht jedes Mal völlig verändert aus und hat eine andere Haarfarbe?! Gab schon mal authentischere Diaries aber dennoch süße Looks.

  6. Ich finde die Reaktionen auf CD sehr interessant, meistens sagen diese viel mehr über uns aus, als über den CD-Gast. Insbesondere, wenn die Leserinnen sich kritisch äußern (bitte nicht falsch verstehen, ist OK, dass uns auch etwas nicht gefällt). Solche Reaktionen sind eine gute Gelegenheit zu hinterfragen – welche Knöpfe wurden bei mir durch manche Aussagen gedrückt, welche Werte vertrete ich und durch welche Filters bei mir gingen diese Aussagen durch, so dass ich so genervt reagiere? Bemerkenswert, wie unterschiedlich wir, je nach Gemütslage die gleiche Bilder sehen, mir sind die fehlende Stirnfransen gar nicht aufgefallen. Ich weiß es auch nicht, wozu diese überhaupt relevant sind., so dass man darüber kommentiert, finde ich lustig, womit wir uns beschäftigen. Ich freue mich immer über Closet Diary, egal ob es meinem Still und meinen Werten entspricht oder nicht, es gibt immer etwas schönes zu entdecken, nicht zuletzt, über sich selbst.

    • Cecilia sagte am

      Danke für Deinen Beitrag zur Diskussion. Ich sehe das genauso. Freue mich üben jede neue Closet Diary und die unterschiedlichen Frauen, die sich darin zeigen 🙂

  7. Mir gefallen die Looks. Da ich diesen Sommer ein paar Tage in Epernay war kenne ich die Champagner Area ;-). Eine schöne Gegend in Frankreich die aus dem Rheinland in knapp 4 Stunden per Auto zu erreichen ist.
    Also nix besonderes. Und ja, Champagner habe ich auch gekauft. Trinke ihn nur nicht jeden Samstag 😉

    Grüße
    Catrin

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein