Closet Diary mit Beatrix Renner, PR-Managerin

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Ciao, ciao! Unsere heutige Closet-Diary-Kandidatin Beatrix Renner bringt einen Hauch italienischen Charme aus Stuttgart mit. „Während meines Studiums lebte ich für eine Weile in Rom und bin bis heute von der Lässigkeit, Selbstverständlichkeit und Raffinesse fasziniert, die die italienischen Frauen bei ihrer Outfitwahl an den Tag legen: Dem Kopfsteinpflaster wird mit atemberaubend dünnen Stilettos getrotzt und die Fahrt mit der Vespa in die nächste Bar scheint dem feinen, wallenden – und bestimmt sündhaft teuren – Seidenkleid von Valentino nichts anhaben zu können. La grande bellezza, jeden Tag. Was ich für mich davon mitnehme: Das leichte, italienische Flair und den Mut zur Farbe. Vor einigen Jahren trug ich sehr viel Schwarz, das ist heute anders.“ 

Die 27-Jährige ist zwei Jahre nach ihrem Studium in Kunstgeschichte und Germanistik von München zurück in ihre Heimatstadt Stuttgart gezogen und arbeitet jetzt als PR-Managerin für Brands und Unternehmen aus dem Lifestyle- und Luxusbereich.

Neben Kunst, Design und Campari Soda hängt Beatrix‘ Herz vor allem an den geerbten Vintage-Stücken aus ihrem Kleiderschrank, die schon ihre Oma und Mutter getragen haben. Aus diesen schönen Vintage-Lieblingen entstehen in Kombination mit weißen Supergas, weiten Palazzo-Hosen und besonderen Schmuckstücken sieben Looks mit einem Touch italienischer Extravaganz. Hier kommen 7 Tage, 7 Looks mit Beatrix!

 

Beatrix (@likethequeen) auf Instagram:

MONTAG

Mein Montag startet mit dem Griff zur Kaffeetasse und meinen neu erstandenen Adidas-Sneakern. Zum Wochenbeginn trage ich gerne Teile, die mir entweder richtig Freude bereiten oder total bequem sind. Denn dann ist die gute Laune zum Montag sicher.
 Ich trage beides: coole Sneaker, eine bequeme Jeans und meinen aktuellen Lieblingsbomber.

In der Agentur warten ungelesene Mails, aber dafür auch noch nicht gelesene Monatsmagazine – I like! Außerdem stehen kommende Woche zwei Veranstaltungen in Wien und München an und die Organisation von Events ist ein Teil meines Jobs, den ich wirklich liebe.
 Den Nachmittag verbringe ich im Homeoffice, da heute endlich unser neues Sofa geliefert wird. Wir sind von Leder auf hellblauen Samt umgestiegen und ich kann es kaum erwarten, dieses neue Möbelstück in Empfang zu nehmen. Neue Sneaker, neues Sofa – heute ist ein Super-Montag.

Jacke: Set (ähnlich hier), Shirt: Uniqlo (ähnlich hier), Jeans: Zara (ähnlich hier), Sneaker: Adidas, Sonnenbrille: Ray Ban, Kreolen: & other stories, Ring: Stuttgarter Juwelier

DIENSTAG

Obwohl wir Juli haben, scheint das Wetter noch in Gedanken an den Frühling zu stecken – perfekt für meine Lieblings-Frühlings-Kombi: eine 7/8-Jeans mit leichter Bluse und der Übergangsjacke schlechthin; dem Trenchcoat.

In der Agentur steht dienstags das Wochenmeeting mit allen Teams an. Wir updaten uns gegenseitig und strukturieren die ToDos der Woche.

Schon seit vielen Jahren bin ich Mantel-Fan und es gibt einfach zu wenige Jahreszeiten, um dieses Kleidungsstück in all seinen Formen, Farben und Ausführungen zu tragen. Ich habe über zwölf Mäntel in meinem Schrank hängen. Dieser Trenchcoat ist einer meiner liebsten und ein würdiger „Vertreter“, bis mein Erspartes endlich für den Klassiker von Burberry reicht. Die Tasche ist einer meiner Juwelen im Kleiderschrank. Ich habe sie von meiner Mama bekommen, die diese aussortiert hatte.

Trenchcoat: SetBluse: Hugo Boss Orange (ähnlich hier), Jeans: Zara (ähnlich hier), Schuhe: SupergaTasche: Louis Vuitton, Uhr: Rolex Datejust (ähnlich hier), Ring: Stuttgarter Juwelier, Kreolen: & other stories

MITTWOCH

Mittwoch ist Meeting-Tag: Ich fahre zu einem meiner Lifestyle-Kunden in Richtung Schwarzwald, die Kommunikationsstrategie und Themenschwerpunkte für das kommende Jahr stehen auf der Agenda. Mein neuester Fang im Kleiderschrank darf auch mit: ein Ledermantel in Bordeaux; ein Glückskauf von meiner letzten Redaktionsreise nach München, als nach dem letzten Termin noch ein wenig Zeit vor der Heimreise war. Bei Business-Terminen immer dabei: roter Lippenstift von Chanel, Farbe Nr. 152 – Choquant. Fuego!

Mantel: Set (ähnlich hier), Shirt: Uniqlo (ähnlich hier)Hose: DrykornSneaker: Filling Pieces, Tasche: Zara (ähnlich hier), Sonnenbrille: Flohmarkt, Uhr: Carl F. Bucherer Manero Peripheral

DONNERSTAG

Heute ist in Stuttgart Sommer angesagt und es soll richtig heiß werden! Gestern Abend habe ich den Film „Call me by your name“ gesehen, einer meiner Lieblingsfilme. Die Bildwelten sind wunderschön und es herrscht eine tolle Stimmung, die einem direkt Fernweh nach Italien macht. Ich bin immer noch ganz verzaubert vom Stil der Mama im Film; sie trägt viel Leinen in Naturfarben und fast ausschließlich weiße Supergas. Das mache ich nun auch und schlüpfe in meinen Leinenjumpsuit und die weißen Klassiker aus Italien.

Mein Fahrrad begleitet mich übrigens jeden Tag. Ich fahre mit ihm überall hin – sofern es das hügelige Stuttgart eben zulässt. Es ist das alte Rad vom Vater meines Patenonkels, ein Originalstück aus den 1950ern. Es begleitet mich schon seit meiner Studienzeit, war während meiner zwei Jahre in München dabei und nun auch in Stuttgart.

Jumpsuit: H&M, Schuhe: Superga, Tasche: CalzedoniaSonnenbrille: Flohmarkt, Ringe: Artdeco-Ringe, Erbstück von Oma

FREITAG

Ausgestattet mit bester Sommerlaune starte ich heute in den Freitag, im Ohr am Morgen: „This Generation“ von Roachford. Heute gibt es Sonne satt, deshalb schnappe ich mir ein leichtes Kleid aus dem Schrank. Schnell noch einen „Caffè con ghiaccio“, die Sonnenbrille auf die Nase und los geht es in den Tag.

Meine Tasche ist ein Souvenir aus dem Barcelona-Urlaub letztes Jahr. Beim Schlendern durch die Stadt entdeckten meine Freundin Anna und ich eine kleine Boutique, in der die Inhaberin alle Accessoires selbst herstellt. Wir waren hin und weg von diesem süßen Laden, sodass wir beide mit zwei vollen Tüten wieder hinaus spaziert sind. Ich liebe das Design der Bambusholz-Tasche, das dem der Cult Gaia Bags nachempfunden ist. Mein Ring ist ein Erbstück meiner Oma. Das Türkis des Steins erinnert an klares Meerwasser, deshalb trage ich ihn gern im Sommer.

Ich treffe mich abends mit Freunden zum Start ins Wochenende auf ein oder zwei Gläser kühlen Weißwein. Da ich dazu ein wenig schicker sein will, habe ich mir morgens gleich hohe Sandalen mitgenommen, sodass ich nach der Arbeit direkt wechseln kann – et voilà, très chic!

Kleid: COS (ähnlich hier), Schuhe: SupergaSandalen: Uterque (ähnlich hier), Sonnenbrille: Flohmarkt, Tasche: Barcelona-Mitbringsel (ähnlich hier), Ring: Erbstück von Oma

SAMSTAG

Gelb ist eine meiner Lieblingsfarben – ob in Form von frischen Zitronen zu Bergen getürmt oder als runde Trommelschläger und Farbtupfer im Blumenstrauß. Die Hose aus Seide habe ich in einem der schönsten Viertel Roms, im Monti, gefunden und war direkt schockverliebt. Als Kontrast zur feinen Seide gibt es rosa Adiletten. Die Creolen habe ich von Goldmarlen, einem kleinen aber feinen Stuttgarter Schmucklabel, das zurzeit voll durchstartet.

Nach dem Wochenendeinkauf schauen mein Freund Max und ich auf ein Marienplatzschorle (Kessler Sekt mit Tonic und Gurke) im Condesa am Marienplatz vorbei. Anschließend gehen wir endlich einmal wieder in die Staatsgalerie, noch bis Mitte August kann man hier das junge Schaffen von Baselitz, Richter und Co. bestaunen – so lohnenswert!

Jacke: Zara (ähnlich hier), Top: COS (ähnlich hier), Hose: Erika Cavallini (ähnlich hier), Slipper: AdidasTasche: Einkaufsnetz von ArketBrille: Lunor, Aviator, Ohrringe: Goldmarlen

SONNTAG

Easy like sunday morning. So fällt auch die Wahl meines Outfits aus, denn es regnet und wir bleiben daheim. Während Max am Laptop arbeitet, genieße ich unser neues Sofa und lese ein wenig im Marokko-Reiseführer, denn das wird unser nächstes Urlaubsziel sein. Sonntage sind bei uns eher ruhig und gemütlich und jeder kann sich Projekten widmen, zu denen unter der Woche manchmal nicht genug Zeit bleibt.

Ich trage eine weite, plissierte Hose und ein leichtes Top, denn trotz Sommerregen ist es ein warmer Tag.

Top: Luisa Cerano (ähnlich hier), Hose: Zara (ähnlich hier), Uhr: Rolex Datejust (ähnlich hier), Ring: Stuttgarter Juwelier

Einleitung von Kira Rosenkranz

Kommentare

  1. Ich freue mich über das authentische CD ohne das ständige Label-Name-Dropping: Vintage Schmuckstücke, erschwingliche Marken gemixt mit teureren Stücken, ein toller zeitloser Stil. Eine sehr symphytische, junge Frau 🙂

  2. Super schöne stylishe aber trotzdem gleichzeitig entspannte Looks die Beatrix da vorstellt. Ich finde auch die Kombi aus Vintagestücken und normalen Labels total gelungen.

  3. Super schönes Diary.
    Ich mag es immer lieber wenn ich sofort das Gefühl bekomme, dass die Looks genauso an diesem Tag getragen wurden und auch einen Alltag widerspiegeln.
    Super schöner Mix aus Marken, Fundstücken und Vintageteilen.

    TOLL

  4. Kommt sehr authentisch rüber und ein schöner Mix. Am besten gefällt mir, dass sie in den tollen Outfits im Alltag ganz selbstverständlich Fahrrad fährt. So soll es sein!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein