Mai: 7 little things

Ach Mai, du Wonnemonat. Kurz bevor der Sommer endgültig los geht, können wir uns über Kirschblüten, erste Wärme und längere Abende freuen. Modisch ist die elende Übergangszeit endlich vorbei und ich stürze mich auf meine Sommerkleider! In meinen heutigen 7 little things ist mir übrigens ein kleiner Gutschein zum Verhängnis geworden – ich habe deutlich über

Ach Mai, du Wonnemonat. Kurz bevor der Sommer endgültig los geht, können wir uns über Kirschblüten, erste Wärme und längere Abende freuen. Modisch ist die elende Übergangszeit endlich vorbei und ich stürze mich auf meine Sommerkleider!

In meinen heutigen 7 little things ist mir übrigens ein kleiner Gutschein zum Verhängnis geworden – ich habe deutlich über den Gutscheinwert hinaus geshoppt. Clever, diese Marketingmenschen…

1. Los geht es mit der kleinen Faye Tasche von Chloé, die ich nur zum angucken bestellt habe, weil sie überall ausverkauft ist und ich die Größe gut fand. Leider hat das Modell meine kühnsten Erwartungen übertroffen und kann nicht mehr zurück gesendet werden… Outfitbilder folgen!

 

2. Neue Untersetzer! Beim Matchesfashion-Lunch in Dallas stellte Mary Katrantzou ihre limitierte Taschenkollektion vor, die mit dem gesamten Alphabet und eigens entwickelten Illustrationen versehen ist. Passend dazu gab es diese Untersetzer, die wir am Ende mitgenommen haben. Da freue ich mich gleich doppelt auf den nächsten Dinner-Abend zuhause.

 

 

3. Initialen und Buchstaben sind 2015 präsenter denn je. Die Idee wird aber auch nie alt. Meine Kette von Jane Kønig trage ich jedenfalls sehr gern.

 

 

4. Neue Lieblingsschuhe! Platforms von Mango.

 

 

5. Im Urlaub habe ich sie schon fleissig benutzt, jetzt soll mehr Gold auf die Haut: die temporären Tattoos von Anaimon sind wirklich hübsch!

 

 

6. Plötzlich landete auch das Top von Chloé auch in meinem Warenkorb. Wie Magie… und leider ein Traum von einem Shirt! Zeige ich euch noch getragen.

 

7. Das Poster habe ich bei Read between the lines, einem wunderhübschen Papeterie-Geschäft in Dallas, gekauft. Die schicken auch nach Deutschland!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (10) anzeigen

10 Antworten auf „Mai: 7 little things“

Die Tasche finde ich ganz cool 🙂
Allerdings nicht meine Farben….
Das Chloe Shirt finde ich ganz und gar nicht schön, muss ich leider so sagen,
finde ich total schrecklich :O
würde mich nicht mal freuen, wenn ich es geschenkt bekäme, und der Preis von 380€ macht es auch nicht besser…
Die Boho Kleider von Chloe finde ich persönlich ja einen TRAUM *-*
Hätte ich 3000-4000€ übrig würde ich in so ein stück investieren…
einfach herrlich diese Kollektion.

Ich glaube das ist mit Abstand mein liebster ‚7 little things‘ post. Ich bin ganz verrückt nach der Faye Tasche. Das kleine Modell ist echt wunderschön- ich wollte zwar eine neue Couch kaufen.. aber das könnte ich mir bei dem Anblick nochmal anders überlegen. Fas Tshirt ist auch der Wahnsinn bin schon gespannt auf ein Outfit damit. Ich werde jetzt erstmal durch die Print-Seite stöbern und ein paar Prints für die neue Wohnung bestellen. Lieben Dank für die Tipps! xx

Von allen kleinen Taschen und der Riesenauswahl ist das nun wirklich die schönste! Und ja, sie ist überall ausverkauft. Eine Nummer größer gibt es sie aber auch. Die ist leichter zu kriegen und auch hübsch. Die „Schnürgeschichten“ an Shirt und Schuhen finde ich voll 70er Jahre und einfach süß. Gefällt mir besser als die Fransen jetzt überall. Tolle „Schaufenster“ bietest du uns immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.