Cherry Picking gegen #Fomo mit Charlotte

Enthält Werbung & Affiliate Links

Was für ein Monat, oder? Der Juni hielt bisher die ein oder andere Überraschung für uns bereit: Mit fallenden Inzidenzen wurden erste Covid-Maßnahmen gelockert, endlich können wir unsere Freunde und Familie wieder (fast) ohne Einschränkungen sehen, unsere liebsten Shops, Museen und Restaurants wieder ohne Test und Termine besuchen.

So großartig die neuen Möglichkeiten und das große Angebot sind – da kommt schnell #Fomo auf!

Das Echo auf meinen Instagram-Post zeigt: Gegen das Gefühl der Überwältigung kämpfe ich nicht alleine. Wir wären nicht Journelles, wenn wir nicht eine Lösung für euch hätten: Nur das allerbeste rauspicken und es langsam angehen lassen!

Meine Top Tipps: 

  1. Genieße ein Highlight pro Woche mit ausreichend Zeit und ohne Hektik 
  2. Beschenke dich doch mal selbst!
  3. Kleine Lunch-Dates von einer Stunde sind perfekt, um Bekannte wieder zu treffen, die man lange nicht gesehen hat. 
  4. Gönn dir soziale Pausen! 
  5. Nimm dir ein paar Tage frei – auch ohne Verreisen

Meine kurz- und langfristigen Highlights für euch zum Cherry Picking!

1. 🍒: Nur noch dieses Wochenende

Die Wanderausstellung Lady Dior As Seen By ist noch bis zum 27. Juni 2021 in Berlin zu sehen, nachdem sie seit 2011 in Shanghai, Düsseldorf, Mailand, Tokio und São Paulo zu sehen war.

Das Besondere: Mit jeder neuen Station kommen KünstlerInnen aus der jeweiligen Stadt dazu, die ihre persönliche Interpretation der Lady Dior hinzufügen dürfen. In Berlin sind das die Fotografin Debora Mittelstaedt und der Farbkünstler Tomislav Topic. Mein Favorit, der Bildhauer und Objektkünstler Michael Sailstorfer, dessen Arbeiten mich schon seit vielen Jahren beeindrucken, goss das legendäre Accessoire aus Gusseisen. Ergebnis ist die über 30 kg schwere „Heavy Bag“.

Michael Fuchs Gallery
Auguststrasse 11
10117 Berlin
Von 12.–27. Juni 2021

2. 🍒: Für Kurzentschlossene

Auch dieser Tipp ist nur noch für dieses Wochenende: Nella Beljan und Marie Wez zeigen in ihrer vierten Edition vom Zora Auguste Pop-Up eine fein kuratierte Auswahl an Vintage Möbeln und Slow Fashion, sowie zeitgenössische Keramik und Kunst in Kooperation mit der NBB Gallery. Besonders hat mir die Qualität der Mode von Christina Seewald gefallen: die elastischen Teile schmiegen sich super dem Körper an und sorgen für einen super Fit! Die Vasen von Landy Rakoto haben es mir auch angetan.

Die Finissage findet am Sonntag, den 27. Juni zwischen 12 und 18 Uhr statt und ist ohne Voranmeldung zugänglich!

Zora Auguste Pop- Up, Leipziger Straße 60, 10117 Berlin 

3. 🍒: A Bouquet of Love I Saw in the Universe

Auch wenn es sich etwas kompliziert herausstellt Tickets zu bekommen, scheint ganz Instagram schon im Gropius Bau gewesen zu sein, um das Werk der wohl bedeutendsten japanischen Künstlerinnen der Gegenwart zu bewundern.

Auf die Ausstellung „Yayoi Kusama: Eine Retrospektive“ habe ich über ein Jahr sehnlichst gewartet und mich wie ein kleines Kind gefreut, als ich dann endlich ein heiß begehrtes Ticket ergattern konnte.

Schon vor einigen Wochen habe ich meine Mittagspause irgendwo zwischen Wahnsinn, Unendlichkeit und Obsession inmitten von Millionen von Punkten und hundert Phalli verbracht. Am Nachmittag saß ich zwar wieder am Laptop, aber umso inspirierter und voller Energie. Art Lunch – das gibt’s bei mir jetzt öfter zum Mittag!

🎫 Tipp:
Dienstags um 12 Uhr werden hier immer neue Termine vergeben! Schnell sein lohnt sich!

4. 🍒: Gönn dir mal was und beschenke dich selbst!

Werbung

Nach den letzten Monaten gibt es wahrlich etliche Gründe, sich selbst zu beschenken. Also habe ich meine Lieblinge bei Stilnest bestellt und freue mich sehr über ein meine neuen Anhängsel für jeden Tag!

Ihr erinnert euch vielleicht: Anfang des Jahres hat Jessie bereits ihre Lieblinge des Berliner Schmucklabels gezeigt und seit dem gingen mir die auf Anfrage gefertigten Goldstücke nicht mehr aus dem Kopf.

Die Schmuckstücke bestehen aus verantwortungsvollen Materialien und wurden nur für mich in einer Goldschmiede aus recyceltem 24 Karat Gold Vermeil handgearbeitet, um eine dauerhafte Qualität zu sichern.

Dank dieser Produktionsmethode erzeugt Stilnest keine Überproduktion von Lagerbeständen oder Abfälle. Um die Lebensdauer der Stückes zu verlängern und um Verschwendung zu vermeiden, bietet das Berliner Unternehmen auch einen Reparatur- und Neu-Veredelungsdienst an.

Noch ein Pluspunkt für den ökologischen Fussabdruck: Stilnest verzichtet auf große Zwischenhändler. Der Schmuck wird direkt von den Goldschmieden aus mit minimalem Verpackungseinsatz verschickt.

NUR FÜR EUCH

Mit dem Code JESSIE10 bekommt ihr 10 % Rabatt auf eure Bestellung bei Stilnest!

Ich habe mich für eine Kette und einen klassischen Ring zum Layern entschieden, sowie etwas ausgefallenere Ohrringe sowie einen dazu passenden Earcuff. Die Form erinnert mich irgendwie an Croissants und mir fällt auf, dass ich schon viel zu lange nicht mehr in der französischen Hauptstadt war :).

5. 🍒: Apropos Gönnen!

Meine beste Freundin feiert Mitte Juli ihren 30. Geburtstag und das schreit nach Glitzer. Ein Paillettenkleid ist auf dem Weg zu mir und ich drücke die Daumen, dass es passt. Nächste Challenge: Für das Outfit brauche ich dringend neue Schuhe. Diese Sandalen von Aeyde sind in der engeren Auswahl.

6. 🍒: Großes Kino unter freiem Himmel

Seit letztem Sommer bin ich großer Fan von Freiluftkinos geworden. Super für einen Abend Pause vom Socializing inkl. Popcorn und einem leckeren Gläschen Wein in einer lauen Sommernacht.

Diese Filme stehen bei mir aktuell auf der Watchlist ganz oben: 

  1. Nomadland : Nachdem Fern (Frances MacDormand) in der Finanzkrise alles verloren hat, zieht sie als Nomadin durch den amerikanischen Westen. Ausgezeichnet mit dem Goldenen Löwen in Venedig
  2. Der Rausch: Vier Lehrer starten ein Experiment: dauerhaft halten sie einen niedrigen Alkoholpegel aufrecht. Mit Movie-Granate Mads Mikkelsen. Ausgezeichnet mit 2 Oscars.
  3. Schwesterlein: Seit ihr Bruder an einer aggressiven Leukämie erkrankt ist, sind die Geschwister noch enger verbunden. Lisa weigert sich, den Schicksalsschlag hinzunehmen und setzt alle Hebel in Bewegung, um Schauspieler Sven wieder auf die Bühne zu bringen. Mit Nina Hoss und Lars Eidinger. 

Aufgepasst, noch ist es ziemlich frisch, wenn die Sonne untergegangen ist! Ich spreche aus Erfahrung ;)!

Dünne Jacke oder Pullover nicht vergessen, damit du nicht frierst. Das sind meine Favoriten:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Meike Eichele (@meikeeichele)

7. 🍒: Lunch for one (two or three)

Ich verrate euch kein Geheimnis, wenn ich sage, dass das Klub Kitchen in der Almstadtstraße in Berlin Mitte DER Lunch Spot schlechthin ist.

Doch das ist neu: Seit kurzer Zeit hat Trang jedoch auch ein Restaurant im Berliner Westen eröffnet, sodass auch der Ku´damm auf seine Kosten kommt und täglich um die Mittagszeit in die Uhlandstraße pilgern kann. Süßkartoffel-Glasnudel und Ginger Soy-Salmon sind meine zwei Favoriten – yummy!

Im Homeoffice und keine Lust auf Lunch Dates draußen? Das vegane Restaurant Good n Vegan liefert köstliches Essen nach Hause.

So machen Mittags-Termine Spaß: Mein Lieblingsgericht im Klub Kitchen: der Lachs mit Avocado, Reis und Edamame!

Lunch im Homeoffice: Probier mal die gebratene Aubergine, den Frühlingssalat und Arancini von Good n Vegan. Auch als Nicht-VeganerIn echt köstlich!

8. 🍒: Nimm dir frei!

Vor Kurzem habe ich mir seit sehr langer Zeit eine kleine Auszeit gegönnt, einfach um ohne schlechtes Gewissen die Füße hochzulegen, in der Sonne zu liegen und Freunde zu treffen. Denn die Wochenenden davor wurden stetig genutzt für Renovierungsarbeiten in meiner Wohnung bevor meine Homestory online geht und es fehlte der Ausgleich.

Ein Tag meiner „Staycation“ wurde zum Highlight, denn meine Freundin Jules hat mich als Muse geküsst und seit dem habe ich nach langer Zeit wieder Freude am Malen gefunden. Gemeinsam mit ihrer bezaubernden Familie (unbedingt die Homestory auf AD lesen) haben wir einen kreativen Tag eingelegt und ihre neuen Ölsticks von Sennelier ausprobiert. Ich bin ein Fan und habe sie schon bestellt.

9. 🍒: Auf die Ohren!

An freien Tagen genieße ich es, Podcasts zu hören. Ob ich male, ausmiste oder aufräume, drinnen oder draussen bin, lausche ich auf diesem Wege gerne anderen Meinungen und bilde mich weiter. Mit meine aktuellen Lieblingen aus der Audio-Szene seid ihr gut unterhalten:

  1. Baby got Business: Immer sehr interessante und gut recherchierte Inhalte aus dem Bereich Social Media Marketing. Besonders die Folge mit Dr. Teo Pham fand ich sehr interessant. Social Media Expertin Anni spricht mit dem promovierten Wirtschaftswissenschaftler über die Zukunft der Social Media Branche, Influencer Marketing und den Vormarsch der Creator Economy in China. 
  2. Fünf zu Eins: Nein, ich spreche nicht von Fußball, auch wenn der Name nach einem Spielstand der aktuellen EM klingen könnte. Die Rede ist von dem Mit-Vergnügen-Podcast mit Stephanie Hielschers. Die Hostin spricht mit fünf Gästen, die jeweils unterschiedliche Perspektiven mitbringen, zu einem Thema. Das Themenspektrum reicht von Essen, über Sterne, bis hin zu Personal Brands. Hier finden Viel-Interessierte Inspiration und ich fühle mich abgeholt.
Von charlotte

Huhu, ich bin Charlotte! Was ich hier genau mache? Nun, Journelles hat Beiträge, die durch Kooperationen unterstützt werden. Und genau diese Kooperationen und Partner sind mein Aufgabenbereich. Ich bin dafür verantwortlich, dass ihr mit schönen Markenbotschaften von Brands, die wir lieben, versorgt werdet.

Aber lasst mich von vorne beginnen. Ich komme ursprünglich aus der ominösen Stadt, die es angeblich nicht gibt - eine große Lüge: Bielefeld ist meine Heimat.

Nach dem Abitur ging ich ein Jahr als Au-Pair nach Mailand mit dem Ziel, danach nicht nur fließend Italienisch sprechen zu können, sondern auch eine Entscheidung getroffen zu haben, was ich danach studieren möchte.

Dort lernte ich viele interessante und tolle Menschen aus Kunst und Kultur kennen, von denen kaum einer ein Wort Italienisch sprach, aber alle ein sehr gutes Englisch! No problemo (wenn ich an dieser Stelle Alf zitieren darf), denn mit nach diesem aufregenden Jahr in bella Italia konnte ich die englische Sprache in mindestens fünf verschiedenen Dialekten sprechen und hatte einen Entschluss gefasst: Ich würde Modemanagement an der Akademie LDT Nagold studieren und somit vier Semester im Schwarzwald leben.

Um viele Erfahrungen reicher und mit einem Abschluss in der Tasche zog es mich in die Hauptstadt. Wohin sonst? Dass Berlin für die Modebranche im eigentlichen Sinne viel weniger zu bieten hat als der Süden Deutschlands, war mir damals schon bewusst, aber wo ein Wille ist, da ist ein Weg. So absolvierte ich einige spannende Praktika im Produktmanagemet und in der Redaktion bei Stylebook, in der PR bei Schoeller und von Rehlingen und lernte eine neue Facette der Modebranche kennen, mit der ich mich vorher nur wenig beschäftigt hatte: Kommunikation - ja, das kann ich!

Über vier Jahre habe ich dann gemeinsam mit Stylebook und Travelbook ein Bloggernetzwerk aufgebaut. Eine aufregende Zeit mit vielen unvergesslichen Erlebnissen. In einer Branche, in der es eine sehr hohe Fluktuation mit wenig Beständigkeit gibt, ist es ein sehr langer Zeitraum auf meinem Lebenslauf. Also entschied ich mich, neue Wege einzuschlagen und mich umzuschauen.

Ach, wollt wissen, wie ich Jessie kennengelernt habe und zu meinem Job bei Journelles kam? Es mag sicher wie ein Märchen klingen, ist aber die pure Wahrheit! Ich führte bereits Gespräche für potentielle neue Jobs, jedoch war ich in keinen Job so richtig "verliebt". Wie an so vielen Abenden telefonierte ich mit meiner Mutter und sagte zu ihr: "Ach Mama, weißt du was? Ich glaube ich muss mich bei Journelles bewerben."

Dazu müsst ihr wissen, dass ich trotz meiner jahrelangen Arbeit mit Bloggern nur wenige Blogs wirklich mit Herzblut verschlungen habe - Journelles war seit dem Launch mein absoluter Lieblingsblog. Ich war beeindruckt von Jessie und dem Frauenbild, das sie auf Journelles zeigt: selbstbewusst, modern, zeitgemäß, emanzipiert und gesund. Ich fühlte mich bei meinem täglichen Klick immer abgeholt und verstanden.

Ein Like hier, ein Herz dort! Persönlich getroffen hatten wir uns bis dato noch nie, Jessie und ich führten eine Instagram-Bekanntschaft. Könnt ihr euch also vorstellen, wie mir das Herz in die Hose gerutscht ist, als ich eines Tages eine Facebook-Nachricht von Jessie bekam, ob wir uns bezüglich einer potentiellen Stelle bei Journelles auf einen Kaffee treffen wollen?!

Ich fiel aus allen Wolken und landete direkt auf Wolke Sieben: Sales und Marketing für mein liebeste Blogazine - das wäre mein Herzensjob! Woher wusste Jessie bloß, dass meine Bewerbung schon in meinem Emailfach als Entwurf darauf wartete, abgeschickt zu werden? Uns beiden war klar: Das muss Gedankenübertragung gewesen sein.

Diese telepathische Verbindung erleichtert natürlich die Zusammenarbeit, denn Konzepte zu schmieden bedarf viel Feingefühl und Kreativität. Seitdem sind wir auf Standleitung und möchten euch in Zukunft mit vielen schönen Kooperationen überraschen.

Hier könnt ihr mir auf Instagram folgen!

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.