Charlottes persönlicher Gift Guide: Das sind die Weihnachtsgeschenke für meine ganze Familie

Was ich verschenke und mir wünsche

Weihnachtsgefühle und Geschenke-Wahnsinn, irgendwie ist es doch jedes Jahr das Gleiche. Irgendwo zwischen Plätzchen backen, Glühwein und Lebkuchen fällt uns ein, dass wir immer noch nicht alle Präsente für Heiligabend beisammen haben. Dann geht das Gerenne los, vom einen Laden in den nächsten. Wir schwitzen, kriegen Kopfschmerzen – es ist anstrengend im ganzen Gewusel. Muss das sein? Nein, natürlich nicht!

Damit unnötiger Stress vor Weihnachten vermieden werden kann, hat unser Team Journelles für euch persönliche Gift Guides zusammengestellt. Die Idee: Wir zeigen euch nicht nur, was wir uns selber wünschen, sondern geben darüber hinaus Präsentanregungen für eure Liebsten, von den Eltern über Geschwister bis hin zur besten Freundin.

Weihnachtsgeschenke besorgen: Große Freude oder zum Haare raufen?

Ich LIEBE es Geschenke zu machen und tendiere oft dazu Dinge zu verschenken, über die ich mich selbst auch freuen würde. Natürlich unter der Bedingung, dass es auch zum Beschenkten passt, Ziel ist es ja nicht es selbst zu behalten. Hihi.

Auch wenn hier alle Vorschläge und Wünsche einen monetären Wert haben, ist mir der Preis dabei am unwichtigsten – von Herzen muss es kommen. Ich verschenke auch gerne Selbstgemachtes. Letztes Jahr haben mein Freund und ich tolle Tabletts aus Holz geschreinert, dieses Jahr werden es vielleicht selbstkreierte Chutneys oder Duftkerzen der Marke Eigenbau. Mein Lieblingstipp: Vor allem bei selbstgerechten Dingen sollte man großen Wert auf die Verpackung legen. Das Auspacken macht doch zu Weihnachten am meisten Spaß, oder nicht?

Fangen wir doch mal mit der eigenen Wunschliste an:

  1. Wer braucht im Homeoffice schon einen BH? Wenn schon, denn schööön!  Ohh, Santa Baby.
  2. Bitte eine Clutch zum Kuscheln.
  3. Der Moon Stone Ring von Nina Kastens erinnert mich an meinen Stimmungsrings aus der Bravo Girl in den 90ern. Ich wünsch mir gute Laune.
  4. In der tollen Karaffe werde ich 2021 den leckersten Eistee servieren, wenn man endlich wieder viele Gäste einladen darf. RSVP!
  5. Mit den Hoops will ich nächste Jahr um die Wette strahlen.
  6. Damit ich endlich abends wieder ein Buch lesen kann, wünsch ich mir diese schöne Leuchte für meinen Nachttisch.
  7. Mit über 50.000 Bildern die den Speicher sprengen und einer kaputten Front wird es Zeit für ein neues iPhone. Ich wünsche mir einfach schonmal die passende Hülle.
  8. Die wünsch ich mir schon lange.

Das bekommt mein Freund

  1. Damit wir auch nach dem Lockdown noch auf der Couch eine gute Figur machen, gibts jetzt einen Partnerlook-Jogger in Lieblingsfarbe von Lovebrand 10k.
  2. Wer mir meinen unisex Duft immer stibitzt, bekommt er ihn jetzt selbst.
  3. Lieblingshobby 2020: Tischtennis. Ich hoffe 2021 auf Beachball bei prallem Sonnenschein, im Sand und am Meer in einem fernen Land.
  4. Für noch mehr Date-Nights und gute Drinks. Ob mit oder ohne Lockdown.
  5. Ein Grund für einen gemeinsamen Wochenendtrip ins Spa? Ich finde eine neue Reisetasche ist Grund genug.
  6. Jessie hat mich überzeugt: Die Kopfhörer von Urbanista haben Noise Cancelling!
  7. Für einen Satz heiße Ohren.

Meine Mama bekommt

  1. Bei wem steht dieser Kohl nicht auf der Wunschliste?
  2. Ein Serum, um meine guten Gene weiter zu unterstreichen.
  3. Meiner Mama schenke immer gerne Sachen, die ich auch haben möchte, wie zum Beispiel diese Hay-Karaffe. Ich hab sie aber schon in Grün – und zwei davon wären ja wirklich Völlerei.
  4. Weil meine Mama ein Goldstück ist.
  5. Ich wollte ihr schon immer etwas von Hermès schenken.
  6. Ihre große Sammelleidenschaft unterstütze ich gerne. Vor allem, weil es sich dabei um Porzellan der Königlichen Manufaktur handelt.
  7. Lebensveränderndes Kochbuch. Ich liebe es. Sie wird es lieben.

Pssst: Ihr bekommt bei VIU 15% off auf alle Brillenmodelle mit dem Code JOURNELLES – gültig vom 30.11. – 14.12.2020 online sowie in den Stores.

Darüber würde sich mein Papa freuen

  1. Weil ich für mehr Spieleabende mit der Familie bin. Wie wäre es mit Kniffel?
  2. Die perfekte Pflege für Bartträger.
  3. Ich freue mich schon einen ausgiebigen Spaziergang im Teutoburger Wald. Und wenn es zu kalt wird, leih ich mir diese Handschuhe von ihm aus, die gefallen mir nämlich auch.
  4. Bei der Uhr könnte sein Herz höher schlagen.
  5. Da Standart-Ladekabel in der Familie zum Leidwesen meines Vaters schnell zum Allgemeingut übergehen, ist dieses schöne Exemplar eindeutig von den anderen zu unterscheiden und verschwindet nicht in einem unserer Koffer.
  6. Ein fantastisches Buch um sich selbst oder Freunde und Familie besser kennen zu lernen. Kritische, philosophische und psychologische Fragen die man im Kreise seiner Liebsten oder ganz alleine für sich beantworten kann. Beispiel: Was fehlt Ihnen zum Glück? Alternativ zu empfehlen ist ein ähnliches Buch (aber leichtere Kost): 777 indiskrete Fragen von Rolf Dobelli.

Für meine Schwestern:

 

  1. Für jede Schwester ein Ohrring.
  2. Ich wünsche mir ein Familienfoto von uns Dreien mit Kragen. Adams Familie at it´s best.
  3. Die Füße müssen warm sein und diese flauschigen Puschen sehen auch noch super süss aus.
  4. Eine Suppe oder eine Kerze? Andy Warhol hätte es geliebt. (Psst: hier für gibt es einen Rabatt!)
  5. Für einen Spa-Day zwischen den Feiertagen unterm Weihnachtsbaum.
  6. Gute-Laune-Kette von Wald Berlin.

Geschenkideen für die engsten Freundinnen

  1. Blush & Glow! Alles dabei.
  2. Diese süße chubby Vase sehe ich jetzt schon auf der Fensterbank meiner besten Freundin.
  3. Diese Kuschelsocken sind perfekt für den wöchentlichen Tatort am Sonntag auf einer Couch.
  4. Dieses Girl Power-Teeservice entstand bei der Zusammenarbeit zwischen Bella Freud und der Künstlerin Gillian Wearing.
  5. Keep on smiling!
  6. Bestes Geschenk vor 4 Jahren an meine beste Freundin. Nächstes Jahr braucht sie ein Neues.

Und mein Opa?

  1. Boost! Schön gesund bleiben und viel Tee trinken.
  2. Kuschelig warm und wollig!
  3. Grüne Mütze zu Weihnachten? Mit dem Klassiker klappt es immer.
  4. Opas Highlight: selbstgebackene Zimtsterne.
  5. Alte Hände erzählen viele Geschichten, deshalb müssen sie besonders gepflegt werden.
  6. Probier es mal mit Gemütlichkeit.

Kleine Aufmerksamkeiten für den Freundeskreis, denn es muss ja nicht immer ein Riesenpräsent sein

  1. Clip, Clip, Clip.
  2. Ein Rot zum Verlieben.
  3. Man kann nicht genug Masken haben.
  4. Weil ich mir noch mehr Liebesbriefe wünsche, verschenke ich schöne Stifte.
  5. Es empfiehlt sich für Küsse nach dem Lockdown gut vorbereitet zu sein.
  6. Eine Masken, die glücklich macht.

Diesen Weihnachtswunsch erfülle ich mir 2020 selbst

Mein größter Wunsch ist es dieses Jahr, noch einmal meine besten Freunde und meine Familie für Dinner und Drinks einladen zu können, um vor dem Jahreswechsel anstoßen zu können: auf die Gesundheit und den Zusammenhalt in diesem wirklich absurden Jahr. Sollte das nicht mit allen gleichzeitig gehen, lade ich alle einzeln ein, denn diesen Wunsch werde ich mir erfüllen.

Von charlotte

Huhu, ich bin Charlotte! Was ich hier genau mache? Nun, Journelles hat Beiträge, die durch Kooperationen unterstützt werden. Und genau diese Kooperationen und Partner sind mein Aufgabenbereich. Ich bin dafür verantwortlich, dass ihr mit schönen Markenbotschaften von Brands, die wir lieben, versorgt werdet.

Aber lasst mich von vorne beginnen. Ich komme ursprünglich aus der ominösen Stadt, die es angeblich nicht gibt - eine große Lüge: Bielefeld ist meine Heimat.

Nach dem Abitur ging ich ein Jahr als Au-Pair nach Mailand mit dem Ziel, danach nicht nur fließend Italienisch sprechen zu können, sondern auch eine Entscheidung getroffen zu haben, was ich danach studieren möchte.

Dort lernte ich viele interessante und tolle Menschen aus Kunst und Kultur kennen, von denen kaum einer ein Wort Italienisch sprach, aber alle ein sehr gutes Englisch! No problemo (wenn ich an dieser Stelle Alf zitieren darf), denn mit nach diesem aufregenden Jahr in bella Italia konnte ich die englische Sprache in mindestens fünf verschiedenen Dialekten sprechen und hatte einen Entschluss gefasst: Ich würde Modemanagement an der Akademie LDT Nagold studieren und somit vier Semester im Schwarzwald leben.

Um viele Erfahrungen reicher und mit einem Abschluss in der Tasche zog es mich in die Hauptstadt. Wohin sonst? Dass Berlin für die Modebranche im eigentlichen Sinne viel weniger zu bieten hat als der Süden Deutschlands, war mir damals schon bewusst, aber wo ein Wille ist, da ist ein Weg. So absolvierte ich einige spannende Praktika im Produktmanagemet und in der Redaktion bei Stylebook, in der PR bei Schoeller und von Rehlingen und lernte eine neue Facette der Modebranche kennen, mit der ich mich vorher nur wenig beschäftigt hatte: Kommunikation - ja, das kann ich!

Über vier Jahre habe ich dann gemeinsam mit Stylebook und Travelbook ein Bloggernetzwerk aufgebaut. Eine aufregende Zeit mit vielen unvergesslichen Erlebnissen. In einer Branche, in der es eine sehr hohe Fluktuation mit wenig Beständigkeit gibt, ist es ein sehr langer Zeitraum auf meinem Lebenslauf. Also entschied ich mich, neue Wege einzuschlagen und mich umzuschauen.

Ach, wollt wissen, wie ich Jessie kennengelernt habe und zu meinem Job bei Journelles kam? Es mag sicher wie ein Märchen klingen, ist aber die pure Wahrheit! Ich führte bereits Gespräche für potentielle neue Jobs, jedoch war ich in keinen Job so richtig "verliebt". Wie an so vielen Abenden telefonierte ich mit meiner Mutter und sagte zu ihr: "Ach Mama, weißt du was? Ich glaube ich muss mich bei Journelles bewerben."

Dazu müsst ihr wissen, dass ich trotz meiner jahrelangen Arbeit mit Bloggern nur wenige Blogs wirklich mit Herzblut verschlungen habe - Journelles war seit dem Launch mein absoluter Lieblingsblog. Ich war beeindruckt von Jessie und dem Frauenbild, das sie auf Journelles zeigt: selbstbewusst, modern, zeitgemäß, emanzipiert und gesund. Ich fühlte mich bei meinem täglichen Klick immer abgeholt und verstanden.

Ein Like hier, ein Herz dort! Persönlich getroffen hatten wir uns bis dato noch nie, Jessie und ich führten eine Instagram-Bekanntschaft. Könnt ihr euch also vorstellen, wie mir das Herz in die Hose gerutscht ist, als ich eines Tages eine Facebook-Nachricht von Jessie bekam, ob wir uns bezüglich einer potentiellen Stelle bei Journelles auf einen Kaffee treffen wollen?!

Ich fiel aus allen Wolken und landete direkt auf Wolke Sieben: Sales und Marketing für mein liebeste Blogazine - das wäre mein Herzensjob! Woher wusste Jessie bloß, dass meine Bewerbung schon in meinem Emailfach als Entwurf darauf wartete, abgeschickt zu werden? Uns beiden war klar: Das muss Gedankenübertragung gewesen sein.

Diese telepathische Verbindung erleichtert natürlich die Zusammenarbeit, denn Konzepte zu schmieden bedarf viel Feingefühl und Kreativität. Seitdem sind wir auf Standleitung und möchten euch in Zukunft mit vielen schönen Kooperationen überraschen.

Hier könnt ihr mir auf Instagram folgen!

Kommentare (3) anzeigen

3 Antworten auf „Charlottes persönlicher Gift Guide: Das sind die Weihnachtsgeschenke für meine ganze Familie“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.