Buchtipp: Der Mama Styleguide – Mode-, Wohn- und Lebensstil mit Kind

Bislang war das Thema Muttersein auf Journelles weniger präsent. Bis jetzt! Denn wenn ein Syleguide für Mütter erscheint, in dem zahlreiche Freundinnen und Kolleginnen vorgestellt werden, muss man einfach etwas dazu machen. Abgesehen davon, dass es sich um ein Projekt handelt, in dem viel Herzblut steckt.

Warum dieses Buch nicht nur hübsch anzusehen, sondern überaus lesenswert ist, selbst wenn man (noch) keine Kinder hat, erfahrt ihr hier!

Die Moderedakteurin und Stylistin Janine Dudenhöffer (u.a. Mummy Mag) und die Fotografin Jules Villbrandt stellen in ihrem Buch „Der Mama Styleguide“ 20 Frauen vor, darunter unsere liebe Ari, Sarah Gottschalk von This is Jane Wayne, Melodie Michelberger, Isabel Robles Salgado von Little Years oder Saskia Hilgenberg.

Es sind allesamt Mütter, die sich nicht nur durch ihren guten Stil auszeichnen, sondern sympathische, glaubwürdige und mitreißende Beispiele dafür sind, wie man Beruf, Kind und das eigene Ich unter einen Hut bringt.

„Es gibt ihn nicht, den richtigen Zeitpunkt für Kinder. Aber wenn es (oder sie) dann mal da ist (oder sind), gibt es unendlich viele Momente, die sich richtig anfühlen. Dabei ist die viel besungene Geburt eine vergleichsweise kleine Leistung. Die Kunst besteht darin, zu akzeptieren, dass Kinder das komplette Leben umkrempeln, und darin, die kleinen Veränderer bis ins Erwachsenalter zu begleiten“, schreibt Janine zum Intro von Teil 1, den „Mama Momenten“.

Journelles-cover_muetter-style-guide

Sofort bekommt man Lust weiterzublättern, was nicht nur an den herzlichen Texten, sondern den intimen Portraits geschuldet ist. Mama & Papa, Patchwork oder Single-Haushalt: So sieht Familienleben 2016 aus!

Dazu kommen Kapitel, in denen es über Wohnen, Arbeiten und die besten Adressen, Blogs und inspirierende Instagram-Accounts geht, nicht zu vergessen die vielen Experten-Stimmen, die in Sachen Mode oder Beauty zu Wort melden.

Super gelungen sind auch die Ilustrationen von Rainer Metz, wie etwas die Kliniktasche:

Der Mama Styleguide (Illu: Rainer Metz/Knesebeck Verlag )
Der Mama Styleguide (Illu: Rainer Metz/Knesebeck Verlag )

 

Weitere Themen in dem Buch sind Schlafmangel, Stilldemenz und Ehekrisen, aber Janine gelingt es, dass dieses Buch vor allem eins macht: Mut eine Familie zu gründen und die Zuversicht, dass es irgendwie schon alles klappen wird.

Wir haben der Autorin ein paar Fragen gestellt:

Liebe Janine, warum wolltest du dieses Buch gerne machen?

Nun, zum einen bin ich als Moderedakteurin 2013 selbst Mama eines wundervollen kleinen Jungen geworden. Zum anderen trifft die Thematik „Lebensstil mit Kind“ zu 100% den Zeitgeist. Mütter rücken als Zielgruppe vermehrt in den Fokus von Unternehmen, das merken wir auch bei mummy-mag.de. Authentische Empfehlungen von Müttern untereinander sind ein enorm starkes Marketingtool. Und gutes Marketing, das kann auch das Mütterbild in Deutschland wirklich gebrauchen.

Nach welchen Kriterien habt ihr die Frauen, die ihr vorstellt, ausgesucht?

Die Fotografin Jules Villbrandt und ich waren auf der Suche nach Müttern mit facettenreichen Lebenskonstellationen und unterschiedlich alten sowie unterschiedlich vielen Kindern. Eines sollte die Frauen einen: Spaß an Mode und Stil!

Sie sollten nicht alle aus Berlin kommen: Denn den „Berliner Stil“ hast du ja schon zusammen mit Angelika Taschen beleuchtet.

Einige der Mütter haben sich auf einen Aufruf über mummy-mag.de und BrigitteMOM beworben. Andere hatte ich gleich im Sinn, als ich das Konzept für das Buch entwickelte. Und wiederum dritte haben sich über Kontakte von Kontakten ergeben. Zugegeben: Die Auswahl der 20 Modeportraits und 5 Wohnportraits ist mir im Endeffekt schwerer gefallen, als die tausend Texte zu tippen.

Was hat dir an der Arbeit zu diesem Buch am meisten Spaß gemacht?

Zu sehen, wie viele wahnsinnig beeindruckende Mütter es gibt!

Janine Dudenhöffer und Jules Villbrandt (Foto: Knesebeck Verlag)
Janine Dudenhöffer und Jules Villbrandt (Foto: Knesebeck Verlag)

Wie hat sich eigentlich dein Stil verändert, seitdem du Mutter bist?

Ehrlich gestanden, war mir Mode im ersten Jahr nach Philos Geburt so ziemlich schnuppe. Ich bin mit Joggingbuchse und Birkenstocklatschen vor die Tür oder hatte den ganzen Tag das Schlafshirt an. Hauptsache, das Baby war dabei. Das hat sich jetzt wieder relativiert. Heute kann ich Kunstfasern nicht mehr (er)tragen! Hemdblusen und hoch geschnittene Mom Jeans – ich liebe meine Pedal Icon von Closed – das ist mein Ding. Denn wenn ich mich gefühlte 100 Mal am Tag zu Philo und seinen Hinterlassenschaften runterbücke, möchte ich mich – und meinen Hintern – möglichst bedeckt halten.

Was ist das Schönste am Mamasein?

Das neue Selbstbewusstsein, das man entwickelt, weil man diesen/m wundervollen kleinen Menschen das Leben schenkt und ihm/ihnen die Welt erklären darf. Und für mich auch, dass ich meine eigene Mutter jetzt viel besser verstehe.

Letzte Frage: Warum ist das Buch auch für Frauen, die noch keine Kinder haben, lesenswert?

Weil es kein Ratgeber im eigentlichen Sinne ist, sondern eine Sammlung vieler kleiner feiner Frauen-Portraits, die uns über den eigenen Tellerrand hinausschauen lassen. Und das machen wir doch schließlich alle gerne, oder?

Danke für das Interview, liebe Janine!

Wer lesen möchte, wie andere Mütter das alles so wuppen, sich aus aktuellen Anlass an das Thema herantasten möchte oder auf der Suche nach einem Geschenk für eine Baby-Shower ist – „Der Mama Styleguide“ ist eine super Wahl.

Last but not least haben wir die Kindernamen aus dem Buch für euch gesammelt, falls gerade jemand auf der Suche nach ein paar Ideen ist:

Top-Mädchennamen:

  • Rosa, Faye, Montana, Mika, Magdalena
  • Iyla, Milla, Leni, Mia, Lila, Juli
  • Lima, Luan, Lola, Cleo, Zoe, Emily
  • Liv, Noelle, Evana

Top-Jungsnamen:

  • Leo, August, Paul, Jahmar, Leonard
  • Ferdinand, Julius, Henri, Zacharias
  • Levi, Elijah, Emil, Rio, Nikolai, Levin
  • Hugo, Finn, Ethan

Mehr Fotos seht ihr in der Galerie:

(Fotos: Jules Villbrandt/Knesebeck Verlag)

Kommentare

  1. Als ich schwanger wurde, war mir gar nicht bewusst, dass ich so viele Mamas über meinen Blog und Instagram kennenlernen würde, mit denen ich mich auch offline super verstehe. Ich finde den Austausch auf diese Weise sehr interessant. Danke also für diesen tollen Buch-Tipp.
    Liebe Grüße, Ari
    http://www.moderiamia.de

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein