Bonjour! Parisian Dance Streetstyle

Bonjour mes amis! Ich bin seit Freitag in Paris und habe ein hübsches romantisches Wochenende mit meinem Mann hinter mir – ganz ohne Schauen, Showrooms oder Termine, denn das mache ich erst ab heute bis Mittwoch Abend. Ist ja schliesslich Paris Fashion Week! Dafür haben wir uns regelrecht durch die Stadt geschlemmt, Zeit mit meiner Schwester verbracht und zwischendurch ein paar Looks geknipst, wovon mir dieser hier besonders viel Spaß gemacht hat:

Auf den Straßen von Paris einen kleinen Freudentanz vor der Kamera aufzuführen hat nicht nur mir beste Laune gezaubert, sondern auch allen anderen Passanten – gibt sogar ein Beweisfoto (am Ende des Posts)!

Mir persönlich stehen strenge Gesichtsausdrücke ohnehin nicht, auch wenn das sicher cooler aussehen würde. Und ihr wisst ja, dass wir hier schon immer probiert haben, positive Stimmung auf Outfit-Bildern zu transportieren. Dementsprechend habe ich mich über das neue Thema der #ImPerfect-Kampagne von Esprit gefreut, die wir hier geshootet haben: Move your Booty! Streetstyle meets Freestyle. In den Kampagnenmotiven- und filmen wird ordentlich getanzt, gelacht und vor allen Dingen nimmt sich keiner so recht ernst, schliesslich interpretiert Beats jeder anders – egal, wie der daraus resultierende Tanzstil aussieht.

Ich habe mein ganzes Leben getanzt: Ballett mit 3 Jahren begonnen, im Anschluss Jazz Dance und schliesslich Hip Hop. Dann wurde das Tanzen in die Clubs verlegt und ich habe mein liebstes Hobby mit 18 auf Eis gelegt. Bis meine Freundinnen und ich vor zwei Jahren die Tanzschule Flying Steps entdeckt haben. Seitdem gehen wir wieder regelmäßig zum Hip-Hop-Kurs und mussten feststellen: Eingerostet, ungelenk und längst nicht mehr so leichtfüßig, die Kiste. Dass das mitunter nicht wirklich cool aussieht, spielt keine Rolle – dafür macht Tanzen einfach zu viel Spaß!

Unser Streetstyle-Shooting müsst ihr euch mit meinem momentanen Lieblingslied im Ohr vorstellen („Never be like you“ von Flume oder „Work“ von Rihanna – kann mich nie entscheiden) – auf der Straße selbst sah ich aber eher wie ein torkelndes Vögelchen mit Gleichgewichtsstimmungen aus, sobald auf den Auslöser gedrückt wurde…

So, und was hab ich mir aus dem neuen Esprit-Lookbook (übrigens mit dem immerzu strahlenden Streetstyle-Häschen Candela Novembre in der Hauptrolle) ausgesucht?

Den Hut mit ausgestanzten Sternchen (matchy matchy mit der Chloé Faye Bag), das weisse Leinen-Shirt und die tolle Ethno-Strickjacke.

Und hier noch das Beweisfoto mit dem freundlichen Waschmittelmann:

– In Kooperation mit Esprit –

Kommentare

  1. Franziska sagte am

    sehr sympatisch 🙂 Ich wollte mal anfragen: wärs euch möglich ab und an eure lieblingssongs / playlists zu vorzustellen vielleicht im Wochenrück/ausblick? Ich freu mich immer wenn du Musik erwähnst, die macht meistens gute Laune!

  2. Andrea sagte am

    Toller Cardigan, den ich mir auch bestellt habe. Leider ist es nicht der gleiche, denn der auf der Esprit-Seite hat hinten weniger Muster als dein farbenfrohes Exemplar. Ich hoffe, er ist trotzdem schön, dir steht er jedenfalls super!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein