Berliner Modewoche: So war Tag 1

Frieren im Zeichen der Mode: Los ging der erste Tag der Modewoche mit einer grossen Begrüßungs- und Fotoorgie vor dem Zelt am Brandenburger Tor, die halbe Blogosphäre war anwesend, darunter Leni von Paperboats, die Janes, die Julias von Style.de und Golestaneh. Genau wie zwei Astronauten, zwischen die ich mich natürlich schön Touri-mäßig gequetscht habe. Los ging es dann

Frieren im Zeichen der Mode: Los ging der erste Tag der Modewoche mit einer grossen Begrüßungs- und Fotoorgie vor dem Zelt am Brandenburger Tor, die halbe Blogosphäre war anwesend, darunter Leni von Paperboats, die Janes, die Julias von Style.de und Golestaneh. Genau wie zwei Astronauten, zwischen die ich mich natürlich schön Touri-mäßig gequetscht habe.

Los ging es dann mit Hien Le, mein Schauenprotokoll findet ihr hier. Im Ohr bleibt Michael Jackson, als wir im Anschluss zur seek fahren, einer kleinen Streetwear-Messe gleich neben der Premium, die grösstenteils Männermode aus Skandinavien anbietet. Entdeckt: das Sonnenbrillen-Label E&E und die entzückenden Entwürfe der schwedischen Marke Mes Dames. Geshoppt werden konnte die handgemachte Papeterie von Wednesday Paper Works, die auch den passenden Spruch zur Fashion Week gerahmt haben: „Nimm alle Dinge wichtig, aber keines ernst.“

Nach kurzem Zwischenstopp im Home-Office rase ich zu Perret Schaad im Zelt, doch wer zu spät kommt… leider habe ich nur das Finale und die fantastische rote Hose gesehen. Dafür gibt es heute noch ein Tagebuch der beiden Designerinnen, das sie für Journelles geführt haben.

Zu guter Letzt ging es noch zum Closed-Cocktail, das Hamburger Label präsentierte die erste Kollektion von Designer Kostas Murkudis. Die kann sich sehen lassen, daher gibt es noch einen separaten Beitrag. Danach standen noch einige Abendveranstaltungen aus, beispielsweise Marni im KadeWe. Aber wir wollen ja auch noch die kommenden drei Tage fleißig berichten können, daher wurde die Badewanne vorgezogen…

 

Mehr gibt es wie immer bei instagram!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (12) anzeigen

12 Antworten auf „Berliner Modewoche: So war Tag 1“

ich finde deinen blog echt toll, aber was soll immer dieses erschrockene gesicht? immer und immer wieder!

HAHA! GENAU DAS GLEICHE hab ich auch gedacht. jessie bitte lass dieses mundaufreißen und dann „yeah I#m just having so much fun“ posen. schrecklich!

Ach Mädels, jetzt stellt euch mal wegen eines Bildes, das offenbar nicht ganz ernst gemeint ist, nicht so an. Sonst heisst es bei Outfitposts, ich würde zu wenig lächeln. Oder zu viel. Oder zu ernst gucken. Man kann es euch weiss Gott nicht recht machen, daher schaue ich, wie ich schauen möchte 😉

Ich bin so froh, dass sie kein Model ist! Wenn sie 100 andere Gesichter könnte, dann hieße sie Kate Moss. Es ist Jessie!

Tolle Impressionen von der Fashion Week. So kann man aus der ferne ein bisschen daran teilhaben. Vielen Dank dafür:)

Schön das du uns regelmässig über die Ereignisse der FW auf dem laufenden hält. Und wenn ich die Möglichkeit hätte, dort zu sein, würde ich auch über’s ganze Gesicht strahlen. ;)))

Durch das gelbe Cap erinnert mich Leni stark an Bob der Baumeister, sonst gefällt mir ihre Kopfbedeckung besser.

über was für sachen manche leute meckern, das gibts nicht!!!
man darf nicht mal schauen wie man will. sorry, mir fällt das besonders bei journelles auf.
„Bitte lass dieses mundaufreißen…schrecklich“ haha zickenalarm vom feinsten.
danke für die guten impressionen, ich lese journelles echt gerne!

Spinne ich, oder gab es zu dem Closed Cocktail mal einen extra Beitrag inclusive Bilder der weltschönsten Lammfelljacke??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.