Beauty-Tücher – ein Trend! Diese Varianten sind clever und innovativ

Momentan laufen mir sehr viele Tücher über den Weg. Genauer gesagt: Beautytücher –und zwar in jeder Form. Wipes, wie sie auf Englisch heißen, waren bislang nur unter nassen Reinigungstüchern aus der Drogerie bekannt, die, ehrlich gesagt, eine schlechte Hautpflege sind. Wipes haben sich aber gemacht und präsentieren sich jetzt in vielen Formen, Größen und mit Pflegewirkung. Clever und innovativ!

Die Reinigungstücher von Filabé zum Beispiel haben ihren Fokus eigentlich auf der Pflege. Die Tücher sind trocken und entfalten beim Wasserkontakt ihre ganze Kraft, sind dann Reinigung, Pflege und Peeling in einem. Die Tücher kommen ganz ohne Konservierungsstoffe aus, die man sonst als Stabilisator für Cremen braucht. Das ultraleichte Mikrofibrillen-Tuch hat Hohlräume, die mit Lipsomen vollgesogen sind. Diese reinigen nicht nur die Haut und entfernen abends auch das komplette (!) Make-up, sie pflegen gleichzeitig die Haut und sind so konzipiert, dass man keine zusätzliche Pflege mehr braucht. Perfekt für eine schlanke Routine zuhause, auf Reisen oder einer spontanen Übernachtung. Gibt es in den Sorten Moisturizing, Anti-Aging, Clear Skin und Whitening.

Getestet und für sehr gut befunden: Die Tücher von GLOV. Die kennen einige von euch bestimmt aus der Drogerie, denn die Marke gibt es z.B. auch bei dm. Glov verspricht eine sanfte Gesichtsreinigung mit Mikrofasertüchern, die durch eine elektrostatische Wirkung Make-up und den Schmutz des Alltages quasi einsaugen. Meine Wahl: Glov comfort, das größte Tuch aus dem Sortiment. Die Reinigungswirkung ist wirklich sensationell, selbst starkes Make-up kann super schnell, sehr sanft und unproblematisch (Augenpartie) damit entfernt werden. Einziger Wehrmutstropfen: Nach zwei Wochen, das Tuch muss man erst nach ca. 3-4 Monaten auswechseln, sieht der Handschuh schon etwas mitgenommen aus. Lippenstiftreste lassen sich nicht wirklich gut auswaschen und auch Mascara hinterlässt seine Spuren mit der Zeit. Trotzdem eine echte Innovation, die Zeit spart und Spaß macht. Tipp: lässt sich auch einem Cleanser kombinieren.

Beauty Wipes / Beauty Journelles Beauty Wipes / Beauty Journelles

 

Kennen bestimmt einige von euch: die Selbstbräunungstücher von Comodynes. Toll für alle, die sich nicht so recht an Selbstbräuner trauen und trotzdem wie von der Sonne geküsst aussehen möchten. Man wischt mit dem Tuch über das Gesicht und hält tatsächlich eine hübsche, natürlich Bräune – streifenlos. Aber dafür unbedingt vorher die Haut peelen! Zum Beispiel mit den Peelingtüchern von Comodynes, die man jederzeit für ein klares, reines und strahlendes Hautbild verwenden kann. Toll finde ich hier, im Gegensatz zur Konkurrenz, dass die Tücher einzeln abgepackt sind und auch auf Reisen mitgenommen werden können.

Nicht im Bild oben, aber im Beweisfoto aus dem Flieger: die einzeln abgepackten Reinigungstücher CLEANSE von Lauren Napier. Genial: Hier trocknet nicht die ganze Packung aus, wie das oft bei Feuchttüchern der Fall ist. Ich hatte die praktische Reinigung auf meinem letzten Langstreckenflug mit, der abends los ging und ich also noch Make-up drauf hatte. Aloe, Kamille und Gurkenextrakte versorgen gleichzeitig mit Feuchtigkeit und wirken entzündungshemmend. Die Packung umfasst 50 abgepackte Tücher. Ein Must-have für die Reise!

Beauty Wipes / Beauty Journelles Beauty Wipes / Beauty Journelles

 

Tuchmasken (Sheetmasks) sind in Deutschland längst angekommen, dürfen in diesem Post aber auf keinen Fall fehlen. Das Prinzip: Die Maske, z.B. aus Cellulose, kommt einzeln verpackt und ist ein Serum getränkt. Das zugeschnittene Tuch wird auf das Gesicht gelegt und haftet alleine durch die Feuchtigkeit. Nach einer Einwirkzeit von ca. 15 Minuten, je nach Produkt, wird die Maske entsorgt (ganz oft sind es umweltfreundliche Materialien, die sich zersetzen) und das restliche Serum in die Haut eingearbeitet. Ein Frischekick, auf den ich nicht mehr verzichten will. Meine Empfehlung: die Splendideuse Masken von Nuxe, die die Haut nicht nur erfrischen und straffen, sondern gleichzeitig gegen Pigmentflecken wirken.

Kein schönes Thema, aber im Sommer hilft oft ein erneutes Aufsprühen des Deo auf die Achseln einfach nicht. Mit Deo-Tüchern kann man sich in wenigen Sekunden wieder erfrischen und hat so, auch in kleinen Taschen, immer einen Schutz mit im Gepäck. Meine Favoriten: die Deo-Tücher von Sephora, die es nur in den Filialen gibt. Also eindecken, wer nach Paris fährt! Alternativen: Balea (dm Eigenmarke) und Nivea.

Kommentare

  1. Welch ein Verpackungswahnsinn!
    Für unterwegs in Ausnahmefällen ja noch akzeptabel – zuhause sollte das aber doch besser gehen.

  2. Julia Penn sagte am

    Ich finde die Wipes von RMS total gut. Nach dem Abschminken hat meine Haut einen tollen Glow und den Geruch von Kokos finde ich total lecker! Habe ich schon x -Mal auf Reisen benutzt!

  3. Marlene sagte am

    Ich finde ebenfalls, dass die Verpackungen ein Wahnsinn sind und man das nicht unterstützen sollte. Pflege ist auch anders möglich…

    • Liebe Marlene, einzeln verpackte Sachen nutzt man ja meistens nur für die Reise – ich zumindest. Ich kenne Leute, die kaufen in jedem Urlaub Shampoo und Conditioner und lassen das halb voll dort stehen. Das finde ich Wahnsinn! Zuhause würde ich einzeln verpackte Sachen nicht nutzen; die Filabé-Tücher sind übrigens in einer Einheit von 7 Tüchern.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein