TOP5 Beauty: Meine Favoriten im September

Eine Handvoll Lieblinge für den Spätsommer

Nach einer kleinen Sommerpause zeige ich euch heute wieder meine TOP5 Beauty Highlights des letzten Monats.

Lano – Multipurpose Moisture Riche Creme

Wer hier schon eine Weile mitliest, weiß, dass ich die Dry Skin Salve aus dem Hause Lano über alles liebe. Ihre große Schwester die Lano – Multi Purpose Cream, eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege kommt gerade jetzt wieder zum Saisonwechsel zum Einsatz, wo meine Haut trockener wird. Ich verwende sie für trockene Stellen am ganzen Körper und im Gesicht – und natürlich als Handcreme, weshalb sie aktuell einen festen Platz in meiner Handtasche hat.

Essence – Buffer Feile

Kürzen, feilen und polieren – in nur einem Tool. Wer noch keine Buffer Feile hat, die all das kann, der sollte die zwei Euro beim nächsten Drogeriebesuch unbedingt investieren. Ich verwende sie, wenn ich keine Zeit für eine Maniküre beim Profi habe und poliere meine Nägel dann anschließend schön glänzend. Da braucht man dann auch gar keinen Lack mehr und es sieht einfach tiptop gepflegt aus: wie bei Jeanne Damas.

Sol de Janeiro – Bum Bum Creme

Die Bum Bum Creme war diesen Sommer mein Urlaub aus der Dose. Dank des himmlischen warmen Dufts von Pistazie, Kokos und Karamell bin ich morgens im Bad quasi schon ein paar Mal gedanklich bei Sonnenuntergang in der Karibik oder an der Copacabana gewesen. Die fluffige Creme lässt sich super auftragen, zieht schnell ein und hinterlässt aufgrund der sehr feinen Schimmerpartikel einen schönen Glow, der die Haut insgesamt ein wenig jünger erscheinen lässt. Ob sie wirklich straffend wirkt, kann ich gar nicht sagen, aber meine Haut an den Oberschenkeln fühlt sich nach dem Eincremen auf jeden Fall geschmeidiger und weniger „bumpy“ an. Da der Duft wirklich Geschmacksache ist, probiert ihn vorher aus oder bestellt euch zunächst die kleine Größe! Die habe ich in dem Travel Size-Regal im Sephora gefunden und konnte einfach nicht vorbeigehen. Da hast du mich ganz klar angefixt, Marie!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ouai – Memory Mist

Marie und ich sind große Ouai-Fans. Wir beide besitzen bereits mehrere Produkte der bekannten LA-Hair Stylistin Jen Atkin, die regelmäßig Sternchen wie Kim Kardashian, Bella und Cara stylt. Ihre Haarlinie ist mittlerweile „Instagram famous“ (dazu später mehr) und wir können den Hype total nachvollziehen, denn die Produkte sehen nicht nur toll aus, sondern können wirklich etwas!

Ich liebe zum Beispiel das Wave Spray, das auch unser Office-Crush Lucy Williams für ihre Traumwellen verwendet. Marie schwört auf das Hair Oil, um trockene Spitzen und Fly Aways zu bändigen und erst vor Kurzem ist das Memory Mist bei mir ins Bad eingezogen. Seitdem verwende ich fast kein anderes Produkt zum Stylen meiner Haare. Es handelt sich dabei um ein Styling Spray mit einem Memory-Effekt, noch dazu kombiniert mit einem hohen Hitzeschutz. Den man ja leider zu oft vergisst, wenn er nicht schon im Lieblingsstylingprodukt enthalten ist. Hierfür gibt es also einen Pluspunkt!

Und was hat es jetzt mit diesem Memory-Effekt auf sich? Ganz einfach: Das Spray sollte partienweise ins feuchte oder trockene Haar gesprüht und dann unter Hitzeeinwirkung (Fön, Glätteisen oder Curler) die Haare gestylt werden. So wird der „Memory-Effekt“ dank der besonderen Polymer-Technologie aktiviert und das Styling soll bis zur nächsten Wäsche, mindestens aber bis zu drei Tage lang halten.

Da ich meine Haare nicht so häufig wasche, aber gerne große Wellen im Haar trage, finde ich das Versprechen des Memory Mists besonders toll. Die Wellen sind an Tag 2 meist schöner als an Tag 1 – nämlich noch natürlicher! – und an Tag 3 noch so, dass ich nicht nachhelfen muss. Wenn ich keinen Wecker namens Kinder hätte, könnte ich also locker jeden Morgen noch 15 Minuten länger liegen bleiben.

Herbivore –  „Calm“ Badezusatz

Im Sommer bade ich eigentlich nie, aber letzte Woche war es so kalt und regnerisch, dass ich mich mit einem warmen Vollbad und meinem liebsten Badezusatz vom Kultlabel Herbivore erst mal wieder auf Normaltemperatur bringen musste. Ich liebe das hübsche Glas mit den rosa Salzkristallen aus dem Toten Meer – sie sehen am Badewannenrand nicht nur edel aus, sondern der Mix aus Ylang Ylang und natürlicher Vanille beruhigt zudem Körper und Geist. Perfekt, um nach einem langen Tag herunterzukommen. Einen ganzen Artikel über mein liebstes Enspannungsritual im Winter und Favoriten zum Baden findet ihr übrigens hier.

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „TOP5 Beauty: Meine Favoriten im September“

Hi, Herbivore lacht mich schon sooo lange an, die Preise aber eher weniger 😉 Die Duftrichtung Vanille & Ylang Ylang klingt auf jeden Fall vielversprechend. Ich habe mir auch mal wieder (pures) Meersalz gekauft – es kommt spätestens am Wochenende zum Einsatz.
Lg

Der Memory Mist klingt perfekt! Ich mag kein Haarspray aber freue mich natürlich wenn die Wellen länger halten oder auch die geglätteten Haare so bleiben, das ist bei mir irgendwie noch schwieriger. Außerdem war ich auf der Suche nach einem guten Hitzeschutz. Klingt fast zu gut um wahr zu sein 🙂

Eine sehr schöne Auswahl 🙂
Wie hälst du es mit den sog. bedenklichen Inhaltsstoffen? z. B. bei der Bum Bum Cream (die ich auch super finde, bis auf den synthetischen Stoff 🙁 )
Danke für deine Sicht dazu. LG Kalu

Hallo, das mit dem Memory Mist liest sich ja super. Scheint ja tolle Produkte von OUAI zu geben. Wisst ihr ob darin Silikone enthalten sind?

Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.