Beauty: Meine liebsten Bronzer um den Sommerteint zu verlängern

Im Winter noch gesund und leicht gebräunt aussehen? Ist mit den Lieblingsbronzern von Ari kein Problem.

Nachdem ich euch vor ein paar Wochen bereits die besten Produkte zum Highlighten vorgestellt habe, zeige ich euch nun meine aktuellen Lieblingsbronzer. Der Sommer ist zumindest in Deutschland vorbei, aber die meisten Bronzer zeigen ihre Superkräfte ja doch erst im Herbst, wenn der sommerliche Teint im Gesicht so langsam faded.

Bronzed Face mit By Terry „Hyaluronic Summer“ Mousse & YSL „Les Sahariennes“ Bronzer

 

Gerade befinde ich mich noch im wunderschönen Formentera-Urlaub und „arbeite“ beim Sandburgenbauen und unterm Sonnenschirm hart an meinem Sunkissed Look. Für mein lang versprochenes Bronzer-Special habe ich dennoch meine Lieblinge für euch im Gepäck, die den Look auch ohne Sonne zaubern und die nach meiner Rückkehr ins regnerische Deutschland sicher wieder zum Einsatz kommen werden.

summer-bronzer-chanel-les-beiges-powder

CHANEL Les Beiges Healthy Glow Powder

Als die Les Beiges-Serie vor ein paar Jahren lanciert wurde, war ich hin und weg. Das edle beige-schwarze Packaging, das erstmals für diese Serie aufgegriffen wurde und die tollen Kampagnenbilder mit einer strahlenden Gisele ließen mich direkt zum Chanel-Counter rennen und den Healthy Glow Powder eintüten.

Der feine, leichte Kompaktpuder ohne Schimmerpartikel, der ganz fantastisch gut nach weißen Rosenblüten duftet, schenkt dem Gesicht das ganze Jahr über dasselbe natürlich frische Strahlen wie ein Tag an der frischen Luft. Man kann die Intensität ganz leicht selbst bestimmen und beispielsweise mit einer der helleren Nuancen entweder das ganze Gesicht mit ein paar Pinselstrichen auffrischen oder eine mittlere bis dunklere Nuance gezielt als Bronzer oder zum Konturieren einsetzen.

Wie man dem Döschen ansehen kann, gehört er seither zu meinen Lieblingen und ich würde ihn definitiv wieder nachkaufen. Die Nuance 40 hat sich für mich im Alltag das ganze Jahr über als guter Allrounder erwiesen. Übrigens verwende ich bei den meisten Produkten die beiliegenden Pinsel nicht, aber dieser halbmondförmige Naturhaarpinsel ist tatsächlich so gut, dass ich ihn auch unterwegs und auf Reisen benutze.

summer-bronzer-hylauronic-byterry

BY TERRY Hyaluronic Summer Mousse

Neu in meiner Sammlung ist „Hyaluronic Summer“, ein Hyaluronschaum mit einem feinen Puderfinish für einen gebräunten Teint von By Terry. Das leichte Mousse trägt man am besten mit den Fingerspitzen gleichmäßig im gesamten Gesicht und Dekoltee auf. Es zieht ganz schnell ein und wird dann zum ultraleichten Puder, das man überhaupt nicht auf der Haut spürt. Zudem ist es nicht nur stark feuchtigkeitsspendend, sondern hat auch eine porenverkleinernde, aufpolsternde Wirkung, weshalb die Haut insgesamt etwas ebenmäßiger wirkt und Fältchen und Unebenheiten optisch gemindert werden.

Ich habe den ganzen Sommer über die hellste Nuance verwendet und konnte mit diesem Produkt Tinted Moisturizer und Foundation skippen, da es allein angewendet, bereits einen schönen Sommerteint kreiert. Sichert euch das Tübchen jetzt schon für den nächsten Urlaub, denn es wurde nach der Sommersaison um 60% reduziert.

summer-bronzer-james-read-bronzer-highighter-powder

JAMES READ Tantour Sculpting Duo

Als ich die XL-Puderdose vom Tanning-Experten James Read im Juni zum Testen zugeschickt bekam, war ich zunächst wahnsinnig skeptisch. Ein Puder, das nach und nach eine Bräune aufbauen soll? Das schreit ja geradezu nach einem fleckigen Teint. Aber irgendetwas wird sich Mr. Read ja dabei gedacht haben, umsonst vertraut ihm nicht halb Hollywood, wenn es um den perfekten Body Glow geht.

Als ich mich in der ersten Zeit nach der Geburt meiner Tochter erst mal nicht vor die Tür bewegte und mein Teint – trotz Sommer – dem der Badezimmerwand glich, probierte ich das Tantour Sculpting Duo aus. Es heißt in der Anleitung, dass man das dunkle Puder jeden Tag mit dem beiligenden Pinsel ähnlich wie einen Bronzer auf die Sonnenterrassen des Gesichts auftragen soll. Dann wird man schon nach kurzer Zeit ein deutliches Ergebnis sehen. Und tatsächlich konnte ich schon nach dem Abschminken feststellen, dass mein Gesicht plötzlich auch ohne Make-up mehr Kontur zeigte und ich automatisch gebräunter aussah. Es funktionierte also. Ein wirklich sichtbarer Effekt hielt allerdings, nachdem ich das Prozedere stoppte, nur zwei Tage. Man muss also dranbleiben! Das zweite Puder ist übrigens ein Highlighter, den man on top auftragen kann. Empfehlen kann ich den Bronzer denjenigen, die im Sommer auch gerne mal ohne Full Make-up vor die Tür gehen und dennoch die Vorzüge von Contouring nicht missen möchten.

summer-bronzer-ysl-balmglow

YSL Les Sahariennes Bronzer

Und zu guter Letzt zeige ich euch meinen absoluten Favoriten in Sachen Textur und Design. Das Besondere an diesem Bronzer ist die sogenannte Balm-To-Powder Textur mit einem Weichzeichner-Effekt, der die konturierten Partien nicht fleckig und unregelmäßig aussehen lässt.

Man kann ihn mit dem beiligenden Schwämmchen, einem Foundation-Pinsel oder den Fingern mühelos auftragen und verblenden und das Ergebnis wird immer gut aussehen. Das Finish ist matt, wirkt sehr natürlich und man sieht damit viele Stunden frisch und gebräunt aus. Der einzige Nachteil ist, dass er in meinen Augen weniger ergiebig als ein normaler Puder erscheint, aber ich mag ihn dennoch wahnsinnig gern. Das edle Design, das mich gedanklich direkt nach Marokko entführt, gibt ihr Übriges hinzu und erklärt, weshalb es seit Monaten ein Part meiner täglichen Routine und schon halb aufgebraucht ist.

 

Und wer seine Bräune am gesamten Körper im Winter noch etwas bewahren möchte, dem kann ich meinen liebsten Selbstbräuner für einen langanhaltenden Effekt empfehlen.

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „Beauty: Meine liebsten Bronzer um den Sommerteint zu verlängern“

Hallo Ari, vielen Dank für die Tipps. Eine Frage: ich verwende Creme Rouge, sollte man dann auch beim Bronzer bei einer Creme Textur bleiben oder lässt sich das mit den Pudertexturen mischen? Wie findest du Bobbi Brown bei Bronzern? (verwende ich gerne beim Blush). LG Chaya

Liebe Ari, vielen Dank für die Tipps. Du hast ja neulich das Amani Make Up empfohlen, hast du dazu passen schon mal das Arman Sheer Fluid getestet, dass es ja auch als Bronzer gibt? LG Sarah

Oh, es gibt keine besseren Bronzing-Produkte als die von James Read! Hier auf Journelles drüber gelesen, bei TK Maxx zum Schnäppchenpreis ergattert und seit 3 Monaten unendlich glücklich mit dem Produkt. übertrifft meines Erachtens auch die St. Tropez-Linie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.