Beauty: Meine Favoriten des Monats

Wie schön ein schokobrauner Nagellack aussehen kann, zeigt uns Ari in ihren Beauty-Favoriten des Monats.

Wie versprochen, lassen wir euch mit den Weihnachtsthemen erst noch mal ein paar Tage in Ruhe. Bis dahin verrate ich euch fünf meiner Favoriten der letzten Wochen. Und vielleicht ist da ja auch schon etwas für den eigenen Wunschzettel dabei.

Ouai Wave Spray

In meiner Haarroutine gibt es nun ein neues Produkt, das meine Wellen mit ein paar Spritzern vom Ansatz bis in die Spitzen ein wenig haltbarer macht. So muss ich nur alle drei Tage zum Lockenstab greifen.

wavesspray_ouai
Meine Haare nach der Anwendung von Ouai

Das Ouai Wave Spray mit Reisprotein ist mittlerweile ein weltweiter Bestseller. Es ist ganz leicht und verklebt oder beschwert die Haare nicht, wie es andere Stylingsprays gerne mal tun. Es zaubert außerdem einen schönen, nicht zu perfekt gestylten Look, der die natürliche Haarstruktur sowie Wellen hervorhebt und lässt sich gut wieder ausbürsten.

Wer schon immer wissen wollte, wie man sanfte Wellen mit dem Glätteisen macht, der schaut am besten mal hier rein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Raaw in a Jar Algae Hand & Body Wash

Letzte Woche stellte ich euch erst meine liebsten Cremes & Lotions für die Hände vor. Nun zeige ich euch noch ein weiteres luxuriöses Produkt, das streichelzarte Haut macht. Das zart duftende Algae Hand & Body Wash vom neu gehypten Label Raaw in Jar enthält fein gemahlenen Bimsstein, der die Haut sanft peelt und die Blutzirkulation in Schwung bringt.

Schon nach einer kurzen Massage am Waschbecken sehen meine Hände unmittelbar gepflegter aus. Vor allem nach dem Ablackieren der Nägel finde ich es sehr effektiv, da es den letzten Farbhauch runterwäscht und die enthaltenen feuchtigkeitsspendenden Antioxidantien die Haut wieder zu samtweichen Pfötchen machen. Und in der Dusche darf das Body Wash mit den natürlichen Inhaltsstoffen natürlich auch nicht fehlen – durch die leichte Abreibung ein richtiger Wake-up-Call!

Deborah Lippmann „Out of the Woods“ Gel Lab Nagellack

Herbstzeit ist für mich die Zeit der dunklen, satten Nagellackfarben. Meist greife ich zu altbewährten Lieblingen, wie Essies Licorice oder YSLs Rouge Over Noir. Doch in diesem Monat habe ich einen neuen Liebling entdeckt: „Out of the Woods“ ist ein tolles, cremiges Schokobraun mit leichtem Rot-Stich, das tatsächlich sehr edel aussieht. Braun konnte ich mir bis vor Kurzem noch gar nicht auf den Nägeln vorstellen, aber dieses von Deborah Lippmann aus der Gel Lab-Kollektion ist anders. Vielleicht weil es auch nach einigen Tagen, ähnlich wie bei richtigen Gelnägeln, seinen tollen Glanz behält.

deborah_lippmann_nagellack
Zeit für dunkle Nuancen auf den Nägeln

Nachtkerzenöl, Keratin, Biotin, Grüntee-Extrakt, Aucoumea und Nonychosin F sorgen wohl für die optimale Pflege der Nägel und Platinpulver und Epoxidharz ist die lange Haltbarkeit der Lacke zu verdanken.

Und so funktioniert die Home-Manicure:

1. Eine dünne Schicht des Gel Lab Pro-Basislacks auftragen und zwei Minuten trocknen lassen. Sparsam anwenden, um ein ungleichmäßiges Auftragen zu vermeiden.

2. Anschließend zwei Schichten des Nagellacks mit der innovativen Gel Lab Pro-Formel auftragen und nach jeder Schicht zwei Minuten trocknen lassen.

3. Mit einer dünnen Schicht Gel Lab Pro Topcoat abschließen.

Merme Berlin Facial Beauty Elixir

In meine jährliche Winterpflege gehört unbedingt ein feuchtigkeitsspendendes, nährendes Öl für das Gesicht, das möglichst aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht. Mein aktueller Liebling ist das Facial Beauty Elixier von Merme Berlin, ein sehr reines Hagebuttenöl – vegan, Bio-zertifiziert und frei von jeglichen Duft- oder Konservierungsstoffen, das mit seiner satten rotorangen Farbe einen schönen Glow schenkt. Hagebuttenöl hat von Natur aus einen hohen Gehalt an Vitaminen, Nährstoffen und Antioxidantien – weshalb es ein tolles, natürliches Anti-Aging-Produkt ist, das quasi für jeden Hauttyp geeignet ist. Zudem ist es sehr leicht und zieht ganz schnell in die Haut ein, ohne einen schlimmen Fettfilm zu hinterlassen.

Es gibt natülich noch andere Brands, die Rosehip Oils anbieten, aber Merme Berlin ist ein kleines, junges Unternehmen – also warum nicht die Locals unterstützen, wenn die Qualität stimmt? Merme gibt es bisher nur online, aber dafür gibt es Free Shipping weltweit!

merme_facial_oil
Must-have im Winter für durchfeuchtete Haut

 

Astier de Villatte „Grand Chalet“ EDP

Astier de Villatte dürfte euch vielleicht noch aus meinem Duftkerzen-Post in Erinnerung sein. Das französische Label hat in diesem Jahr einen neuen Duft namens „Grand Chalet“ lanciert, der sowohl Männer als auch Frauen anspricht. Er riecht sehr edel, warm und pudrig nach Lindenblüte, Mimose, grünen Blättern, Bergamotte, Heliotrop und Moschus. Am Ende verbleibt eine zarte Spur hellen Holzes und Vanille. 

Wie auch bei den Duftkerzen-Gläsern spricht mich aber vor allem auch hier das Design von Astier de Villatte sehr an. Die Labels und das Packaging sehen so hochwertig und besonders aus, als könnten die Produkte aus einer anderen Zeit stammen. Das gleiche gilt auch für die grün-goldene Verpackung, die einen extra Platz auf meinem Sideboard gefunden hat.

Astier de Villatte gibt es zum Beispiel bei MDC in Berlin zu kaufen.

astier_devillatte
Für Verpackungsliebhaber: Astier de Villatte
Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (5) anzeigen

5 Antworten auf „Beauty: Meine Favoriten des Monats“

Ich habe das Ouai Spray auch gekauft, weil ich soviele Lobeshymnen gelesen habe, aber irgendwie checke ich nicht, wie ich es benutzen soll. Aufs nasse Haar bringt es nix… also erst nach dem Fönen? Oder wie? Weiss jemand Rat?

Liebe Jen, ich habe es auf das trockene Haar vor dem Stylen mit dem Lockenstab gegeben und dann noch ein paar Spritzer zum Schluss, um den Haaren ein wenig mehr den „undone“ Look zu verpassen. Ich zeig es demnächst mal!

Liebe Caro, das Spray ist verlinkt oben. Gibt’s bei Niche-Beauty in Deutschland. Liebe Grüße

Juhuu du Liebes. Merme Berlin habe ich auch im einen Exit Shop-Elefantentor im Berliner Zoo gesehen. Dort gab es das Rosehip Oil, das Rosen-Quarz Facial Mist und das Gua Sha😍😍😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.