Beauty du JOUR: Mein SOS-Make-up bei Erkältung

Seit dem Wochenende liege ich nun mit einer Sommergrippe im Bett und traue mich in meinem Schlabberlook, mit den Augenringen und meinem ungekämmten Haar zu einem Dutt gedreht, nicht mal so recht dem Postboten in die Augen zu schauen. Heute Morgen fühlte ich mich zum Glück etwas besser und überlegte mir unter der Dusche, dass doch nun der

Seit dem Wochenende liege ich nun mit einer Sommergrippe im Bett und traue mich in meinem Schlabberlook, mit den Augenringen und meinem ungekämmten Haar zu einem Dutt gedreht, nicht mal so recht dem Postboten in die Augen zu schauen. Heute Morgen fühlte ich mich zum Glück etwas besser und überlegte mir unter der Dusche, dass doch nun der richtige Zeitpunkt wäre, um einen Post mit meinem SOS-Make-up zu machen. Schließlich erwischt uns alle mindestens einmal im Jahr eine Erkältung oder wir haben ein paar schlechte Nächte hinter uns oder Liebeskummer, der uns ziemlich mitgenommen aussehen lässt.

Eine warme Dusche, ganz viel kaltes Wasser im Gesicht und ein bisschen Make-up helfen bei mir eigentlich immer, dass ich mich wohler und frischer fühle, wenn ich denn unbedingt unter Leute muss. Heute zeige ich euch anhand ein paar meiner aktuellen Lieblingsprodukte wie schnell das geht.

sos_frischesmakeup_krank

Wenn es ganz schlimm ist, und meine Augen gerötet sind, vertraue ich auf Augentropfen. Die haben mir zuletzt bei einem Videodreh sehr geholfen und die roten Äderchen waren im Nu verschwunden. Rote „Rotznäschen“ behandle ich bei Erkältungen Tag und Nacht mit Lanolin, also reinem Wollwachs, das bei mir besser hilft als jede Bepanthensalbe. Wer den Geruch nicht mag, dem kann ich die Variante mit dezentem Vanilleduft von Lanolin empfehlen.

Am Morgen beginne ich meist mit einem belebendem Serum oder Öl, wie dem Daily Reviving Oil von Kiehl’s, das mit Ölen aus Ingwer-Wurzel, Sonnenblume und Tamanu die Haut in Schwung bringt und den ganzen Tag frischen aussehen lässt.

sos_frischesmakeup_krank_2

Eine kleine Gesichtsmassage unterstützt den Effekt. Hier findet ihr eine gute Anleitung.  Danach verwende ich die feuchtigkeitsspendende Lait Creme Concentree von Embryolisse und Augengel von La Mer. 

sos_frischesmakeup_krank_3

Mein Go-To-Make-up für einen Strahleteint ist das Maestro Fusion oder Maestro Glow (für den extra Glow) Make-up von Giorgio Armani. Ich wurde schon so oft darauf angesprochen und verwende es sehr häufig bei anderen Frauen.

sos_frischesmakeup_krank_4

In kreisenden Bewegungen arbeite ich die flüssige Foundation mit dem Touche Éclat Foundationpinsel von YSL ein. Concealer trage ich rund um die Augenpartie und die Nasenflügel auf.

sos_frischesmakeup_krank_5

Um meinen Augen etwas mehr Tiefe zu geben, betone ich sie mit dem flüssigen Lidschatten No Eyeshadow Eyshadow von Perricone MD. Regelmäßig angewendet hellt das Serum die Augenpartie nach und nach auf und lässt sie jünger erscheinen. Ich liebe den sofortigen Effekt und trage jeden Tag ein paar Tropfen auf.

sos_frischesmakeup_krank_6

Meine Augenbrauen betone ich etwas stärker mit dem Brow Lift Pen von Charlotte Tilybury. Nun kommt meine Wimpernzange zum Einsatz – meine Geheimwaffe für einen wachen Blick. Ganz leicht tusche ich meine Wimpern mit dem Little Black Primer von Estee Lauder, der die Wimpern nur ein wenig dunkler tönt, den Schwung der Wimpernzange aber gut hält.

sos_frischesmakeup_krank_8

Nun kommt der wichtigste Part: Bronzer und Rouge, denn so schummle ich mir Farbe ins Gesicht. Am liebsten verwende ich gerade die Sun Designer Palette von By Terry (gerade im Sale), in der Bronzer, Rouge und Highlighter vereint sind. Die zwei helleren Brauntöne nehme ich zum Konturieren. Also fahre ich mit dem Zoeva Luxe Face Definer Pinsel entlang der Nasenflügel, der Schläfen, der Kinnlinie und unterhalb der Wangenknochen.

sos_frischesmakeup_krank_9

Die Farben lassen sich untereinander prima mischen – ich verwende heute nur die Pinknuance für rosige Wangen. Der dezente Schimmer lässt das Gesicht etwas „lebendiger“ wirken.

sos_frischesmakeup_krank_10

Der zarte Peachton ist ein schmeichelnder Highlighter, den ich oberhalb der Wangenknochen, entlang des Nasenrücken und auf dem Cupid’s  Bow auftrage.

sos_frischesmakeup_krank_11

Ein Produkt, das mich am meisten überrascht hat, ist der No Lipgloss Lipgloss von Perricone MD, denn normalerweise mache ich einen großen Bogen um Glosse. Dieser ist jedoch anders, wie der Name schon vermuten lässt. Die Farbe passt sich dem eigenen Lippenton an und und ist damit prima für natürliche Tageslooks geeignet. Er bleibt nicht starr auf den Lippen sitzen, sondern zieht etwas ein, klebt nicht und hinterlässt einen schönen Glanz.

sos_frischesmakeup_krank_12

Meine Haare habe ich schon vor dem Schminken ganz leicht mit einem Lockenstab gewellt. Komischerweise ist es heute besonders gut geworden, obwohl ich mir nur 5 Minuten Zeit genommen habe.

sos_frischesmakeup_krank_14

Et voila! Inklusive Gesichtsmassage habe ich für den Look 7 Minuten gebraucht, länger hätte meine kleine Tochter auch nicht mitgemacht. Die saß nämlich die ganze Zeit neben mir in der Wippe…

sos_frischesmakeup_krank_15

Noch ein Tipp von mir: Ein frischer Duft, den man nicht jeden Tag trägt, hebt bei mir außerdem noch ein wenig die Laune.

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (21) anzeigen

21 Antworten auf „Beauty du JOUR: Mein SOS-Make-up bei Erkältung“

Auch wenn ich überhaupt kein Fan von so vielen Produkten bin, und selbst nur max. eine Handvoll benutze, sieht dein Look schön natürlich und ganz und gar nicht nach Rotznase aus 😉

Das mit der Gesichtsmassage gucke ich mir in jedem Fall ab 😉

Dankeschön! Ich bin ja sonst auch immer für weniger ist mehr, aber wenn es trotzdem nach wenig aussieht, kann ich gerne mal mehr Produkte verwenden.

Oh mein Gott, Ari – siehst du hübsch aus! Ich brauche diese Armani Foundation mit Glow. Welchen Ton würdest du mir empfehlen?

Wahnsinn, wie viele Produkte du trotz Erkältung nutzt. Klar, der Look sieht letztlich super schön aus, aber mir wäre es trotzdem too much. Mehr als ein bisschen Puder und Rouge kommt mir nicht ins Gesicht, oder nur ganz selten 😉

Gehst du auch mal ungeschminkt aus dem Haus?

Ja, ziemlich häufig sogar. Ich glaube die meisten Menschen kennen mich eher mit minimalstem Make-up. Trotzdem muss es manchmal mehr sein, wenn man Termine hat und frisch aussehen muss. Für das Bett muss ich mich natürlich nicht hübsch machen. Ich wollte einfach mal die Chance nutzen und Euch zeigen, was man so machen kann. Außerdem würde ich die meisten hier sehr langweilen, wenn ich nur ultra natürliche Rouge und Augenbrauen-Make-ups zeige. Liebe Grüße!

Liebe Ari, findest Du den Browpen von Tilybury besser als den von Hourglass? Letzteren habe ich mir mal vor einigen Monaten angeschafft, bin aber nicht so ganz zufrieden.

Liebe Ari,

Mal wieder ein toller Arikel. Und du siehst toll aus.

Ich selbst habe leider schlimme Problemhaut (Akne und Neurodermitis) und habe immer das Gefühl was mit „normaler“ Haut bei anderen funktioniert, kann ich aufgrund meiner Haut nicht tragen, oder die Produkte setzen sich sehr schnell ab und ich sehe nach 2 Stunden ungeschminkt aus.

Hast du einen Tipp für mich, wo man eine gute Schminkberatung bekommt (am liebsten in HH aber auch gern in Berlin)? Es wäre ein großer Wunsch von mir mich hier mal professionell von jemanden beraten zu lassen (Leider schrecke ich vor den üblichen Kosmetikstudios zurück, bzw. will auch nicht zu einer bestimmten Kosmetikmarke, da ich das Gefühl hab, die wollen mir nur was aufschwatzen).

Ich freu mich auf einen kleinen Tipp. Oder vielleicht wär das auch ein spannender Artikel. 🙂

LG
Cari

Hallo Cari,

in Berlin kann ich Dir Diana Stimper in der Stargarder Sraße/Prenzlberg empfehlen. M.E. sehr kundig, relaxt und ehrlich. Man kann seine eigenen Produkte mitbringen und sie gibt Tipps, was gut ist und was nicht, wie man sich damit schminken kann und was man ggf. austauschen sollte.

Bin nur Kundin und bekomme keine Prozente 🙂

Viele Grüße
Romy

Hallo Cari,
In HH könntest du eigentlich zur Beautery gehen, die machen auch rundum Beratungstermine, wo man die eigenen Schminksachen mitbringt, oder man lässt sich zu einem bestimmten Look beraten. Die Produktpalette dort ist bunt gemischt und das Team sehr nett.
auch nicht gesponsert 😉
Schöne Grüße Juli

Hi Ari, du must unbedingt mal ein Update zu deinem Pony machen. Alle wünschen sich doch eine coole und lässige Friseur wie die Französinnen, aber irgendwie traut man sich ja doch nicht. Würde gerne mal wissen, ob es sich für dich gelohnt hat? Lässt du ihn wieder rauswachsen? Liebe Grüße 🙂

Schaust toll aus & bin ein großer Fan deiner kurzen Tutorials 🙂
Welchen Lockenstab empfiehlst du? Merci 🙂

Mir wären das auch zu viele Produkte (vor allem, wenn es mir nicht gut geht), aber das Resultat sieht absolut toll und immer noch sehr natürlich und frisch aus – Kompliment!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.