Mein 3 Minuten-Make-up mit Estée Lauder

Heute zeige ich euch einen typischen Everyday Look, den ich mir in nur wenigen Minuten aufgepinselt habe. Als Mama oder Langschläferin hat man meistens trotz aller Bestrebungen leider nicht so viel Zeit im Bad, um sich für den Tag oder die Arbeit fertig zu machen, deshalb finde ich es hilfreich, ein paar unkomplizierte Looks und „Hero-Produkte“ in

Heute zeige ich euch einen typischen Everyday Look, den ich mir in nur wenigen Minuten aufgepinselt habe. Als Mama oder Langschläferin hat man meistens trotz aller Bestrebungen leider nicht so viel Zeit im Bad, um sich für den Tag oder die Arbeit fertig zu machen, deshalb finde ich es hilfreich, ein paar unkomplizierte Looks und „Hero-Produkte“ in petto zu haben.

IMG_5672

Als Basis für meinen natürlichen Look verwende ich zunächst ein paar Pflegeprodukte, um meinen fahlen Teint aufzupolstern. Ich starte mit dem leichten Advanced Night Repair Serum, das ich sparsam im ganzen Gesicht und auf dem Dekolletee verteile. Dann folgt das samtige Advanced Night Repair Eye Serum, um kleine Knitterfältchen in der Augenpartie zu glätten und dann abschließend eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege mit Anti-Aging-Wirkung, die die Haut den ganzen Tag über gut versorgt.

IMG_5438estee_lauder_tutorial_2

Nun kommt die Grundierung dran: Mit einem abgeflachten Foundation Brush verteile ich das flüssige Double Wear Stay in Place in der Light Version mit SPF 10 gleichmäßig und lasse es an den Rändern zart auslaufen.

estee_lauder_tutorial_4estee_lauder_tutorial_5

Unter den Augen verwende ich ganz wenig vom sehr stark deckenden Double Wear Concealer, den ich zart mit dem Ringfinger einklopfe. Dieser bleibt über viele Stunden an Ort und Stelle und setzt sich nicht in den Fältchen ab.

estee_lauder_tutorial_8

Danach folgt der „Highlight & Kontur“-Part für einen gesunden, frischen Glow. Ich probiere mich dafür an einem mir bislang unbekannten Tool, dem Double Wear Brush on Glow BB Highlighter aus. Mit dem Pinselapplikator trage ich das Produkt dort auf, wo ich Highlights setzen bzw. kleine Makel wie Augenringe, feine Linien und Falten optisch mindern möchte.

Das ist auf dem Nasenrücken, zwischen meine Brauen (Zornesfalte!), oberhalb und unterhalb des Brauenbogens, rund um Lippenkontur, um die Nasenflügel, sowie entlang der Nasolabialfalten.

estee_lauder_tutorial_9

Mein Lieblingsprodukt in jedem Look ist Bronzer, denn so kann ich mir easy einen frischen Sommerteint aufpinseln. Ich verwende den Bronze Goddess Bronzing Powder in der Farbe Medium und trage ihn mit dem fluffig weichen Powder Brush auf – wobei der mitgelieferte Pinsel auch gut funktioniert, vor allem zum Konturieren entlang der seitlichen Nasenflügel.

estee_lauder_tutorial_12 estee_lauder_tutorial_13 estee_lauder_tutorial_14

Die Augen betone ich zunächst mit dem Double Wear Eye Pencil in einem dunklen Braunton „Coffee“. Die cremige Textur des Kajals ist genau richtig, um sie am Wimpernkranz aufzutragen und mit dem Gummischwämmchen am anderen Ende schön zu smudgen.

estee_lauder_tutorial_16estee_lauder_tutorial_15

Für diesen Look habe ich ein weiteres Produkt verwendet, das ich zuvor nicht kannte: den Little Black Primer, für den aktuell Kendall Jenner wirbt.

Für mich klingt die Aufmachung des Little Black Primers nach einem absoluten Traumprodukt: „Als leichter Hauch von Farbe ist er ideal für den No-Make-up-Look, als Mascara-Basis sorgt er für einen dramatischen Augenaufschlag und als Topcoat versiegelt er jeden Mascara.“

estee_lauder_tutorial_17

Ich bin gespannt und trage nach dem Curlen meiner Wimpern nur eine Schicht vom Little Black Primer auf. Sie wirken schon jetzt viel dunkler, am Ansatz leicht verdichtet und zart verlängert – ohne Klumpen! Ich bin bereits super happy mit dem Ergebnis, da es wahnsinnig natürlich aussieht – quasi my Lashes, but better.

Mit einem zweiten Coat kann man die Farbe und den Look nun noch intensivieren. Normalerweise wäre jetzt kein weiterer Schritt mehr für mich nötig, aber ich möchte noch ausprobieren, wie der Primer als Topcoat funktioniert. So trage ich als zweiten Schritt die Knockout Mascara auf, die den Wimpern nun noch mehr Drama verleiht. On top gibt es den Primer, der die Wimpern vor Schweiß, Wasser und Abfärben schützen soll. Ich sage nur: Bye, bye Pandaaugen. Die Wimpern sitzen am Abend noch wie eine Eins.

estee_lauder_tutorial_18

Zu guter Letzt widme ich mich meinen Mund: mit dem Pure Color Envy Shine Lipstick schenke ich meinen Lippen einen Hauch frische Farbe und Glanz. Die Farbe „Innocent“ ist perfekt für den Alltag und wirkt sehr selbstverständlich. Wer mag kann noch einen Tupfer transparentes Gloss in die Mitte der Lippen geben. Das lässt trockene Lippen optisch verschwinden und schenkt noch etwas Volumen.

estee-lauder-lippenestee_lauder_tutorial_19

Ich bin immer wieder erstaunt, was man mit ein paar Handgriffen und Produkten machen kann. Und die wenigen Stunden Schlaf von letzter Nacht sind schon wieder längst vergessen.

estee_everyday_look

– In freundlicher Zusammenarbeit mit Esteé Lauder –

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „Mein 3 Minuten-Make-up mit Estée Lauder“

Hey Ari 🙂
Ein wunderschoener Look! Der kürzere Pony steht dir auch sehr gut.
Ich benutze Estée Lauder selbst und bin begeistert von der Double Wear Foundation.
Danke für die Tipps! Deine Bluse gefällt mir auch sehr gut. Woher ist denn das hübsche Teil?

Liebeste Grüße aus London 🙂
Katie

Liebe Katie, vielen Dank! Ich muss mal wieder zum Nachschneiden, mittlerweile ist er schon zu lang geworden. Die Bluse ist von & Other Stories. Liebe Grüße!!

Wie immer toller Post ! Danke für die Tipps , hast ein super schönes Make up gezaubert liebe Ari 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.