Beauty du JOUR: Haare à la Emmanuelle Alt

Ich erinnere mich noch so gut an meinen letzten Paris-Besuch, die große Beauty-Abteilung im Kaufhaus Printemps und den wunderschönen Counter, der zum Fenster hin schon einem gigantischem Schaufenster glich. Das ganze Sortiment von Leonor Greyl konnte ich entdecken, die Lieblings-Haarmarke der Pariserin hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt ja nur im Internet angeschmachtet.

Ein kleines Shampoo hatte ich damals mitgenommen und die Marke war, zusammen mit der kleinen Tube, vorerst in meiner Travel-Tasche vergessen…

Bis ich vor einigen Tagen eine Tube des Shampooing Crème Moelle de Bambou geschenkt bekommen habe. Endlich Haare wie Emmanuelle Alt, habe ich mir gedacht. Die Französin ist seit Jahren mein Idol in Sachen Haarstyling – gepflegte lange Haare, nicht zu stark gestylt, ein natürlicher Schwung und voller Glanz. Und trotzdem ist da ein bisschen Verwegenheit, die die Pariserinnen ja gerne (nicht nur) in ihren Haaren tragen. Diese kommt bei meinen Haaren immer, wenn ich die Silikone weglasse, die in allen Produkten von Leonor Greyl nicht zu finden sind. Deshalb lieben die Französinnen diese Marke unter anderem so sehr!

Leonor Greyl Haarpflege Paris

Ebenso unter dem Kapitel enfant terrible: Tenside, Parabene und Sulfate, hinter denen ich schon lange eine noch größere Plage für Haar und Kopfhaut zuschreibe als den Silikonen. Und siehe da: kein Jucken, keine irritierten Stellen und keine trockene Kopfhaut. Stattdessen freue ich mich seit Tagen über glänzendes Haar, das, trotz des längst überfälligen Haarschnittes, schön fällt. Mein Tipp: zwei mal shampoonieren, wie beim Friseur, und das Shampoo beim zweiten Mal ein bisschen einwirken lassen. Danach brauche ich nicht zwingend eine Spülung, was ich noch nie erlebt habe.

Endlich trage ich meine Haare wieder offen, was vielleicht auch an dem Haarserum liegen kann, das ich als zweite Maßnahme fast jeden Tag benutze. Das Sérum de Soie Sublimateur ist die tägliche Pflege für das Haar und verspricht, gegen Frizz zu wirken. Und das ist kein leeres Versprechen! Meine trockenen Längen (hier merke ich richtig, dass es ein sehr sonniger Sommer war) sind seitdem wieder schön glatt und die Enden wirken nicht so struppig, gerade wenn ich einen Zopf oder einen schlampigen Dutt trage. Auf pipifeine Prinzessinenhaare stehe ich nicht, aber auf gesundes Haar, mit denen man morgens nicht eine Stunde kämpft, hingegen sehr. Deshalb möchte ich unbedingt demnächst im Onlineshop von Leonor Greyl zuschlagen und noch die Pflegemilch, das Stylingspray für Locken und das berühmte Haaröl bestellen. Damit werde ich mich nicht nur ein bisschen wie Emmanuelle Alt fühlen, sondern auch noch die Zeit NACH meinem Friseurtermin eine Riesenfreude habe…

Bürste: June Ainscough

 

Kommentare

  1. Ich schwöre schon seit 4 Jahren auf die fantastischen Sachen! Toll, dass sie jetzt auch in Deutschland mehr Beachtung finden. Mit dem Ergebnis triffst du es genau auf den Kopf, Hanna: super gepflegt aber mit dem je ne sais quoi!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein