Beauty du JOUR: Clarisonic

Ein Klassiker, eine Offenbarung, ein absolutes Must-have für reine Haut – das alles zusammen ist Clarisonic weltweit für viele Menschen geworden und hat nun auch in Deutschland schon eine riesige Fangemeinde gewonnen.

Der Clarisonic Mia 2 aus den USA hat binnen kürzester Zeit die Gesichtsreinigung auf der ganzen Welt revolutioniert. Als ich heute in Paris bei Sephora war, hat eine Horde Asiatinnen das Clarisonic-Regal gestürmt und die Geräte waren im Nu im Körbchen. Die Bürste ist kein Schnäppchen, aber ich denke, dass es wirklich eine gute Investition für wunderschöne Haut ist. Neben einer gesunden Ernährung und viel Wasser, ist eine gute Gesichtsreinigung einfach das A und O für schöne Haut.

Mia 2 sieht nicht nur schnuckelig aus, die Reinigungsbürste fürs Gesicht liegt wirklich toll in der Hand und verspricht, die Haut sechs mal besser zu reinigen, als manuell. Im Gegensatz zu anderen Geräten rotiert diese nicht, sondern schwingt und hat durch die äußeren Borsten, die nicht mitschwingen, einen cleveren Spritzschutz mit eingebaut. 300 mal die Sekunde, das ist Bestleistung und ich muss manchmal lachen, wenn ich daran denke, wie schnell ich mit meinen Fingern rubbeln müsste.

Clarisonic Mia

Die Benefits:
Kurz und bündig: Glatte, reine und wunderschöne Haut. Ich erinnere mich an einen schönen Artikel einer Beauty-Redakteurin, die nach einem Selbsttest die verstopften Poren um die Nase wegbekommen hat, mit denen sie ein Leben lang zu tun hatte. Das kann ich auch bestätigen, besonders am Kinn habe ich eine deutliche Verbesserung des Hautbildes feststellen können. Aber ganz generell gesprochen, hat die elektrische Reinigungsbürste meiner Haut sehr gut getan, im Gegensatz zu Muslin Cloths und mechanischen Peelings, die ich schon lange nicht mehr benutze.

Die Anwendung:
Wir reinigen fast alle viel zu schnell und ineffektiv unser Gesicht. So genau und gründlich wie mit einem Hilfsmittel, können wir mit unseren Händen dies kaum schaffen. Das Clarisonic-Gerät erinnert uns mit vier 20 Sekunden-Zeitfenstern, wie bei einer elektrischen Zahnbürste, welche Partie nun dran ist. Ich gehe so vor: Wange rechts, die untere T-Zone (Nase, Oberlippe und Kinn), linke Wange und zum Schluss die Stirn. Mehr braucht es nicht und ich garantiere Euch, dass man sich danach quietschrein und sauber fühlt. Dazu einfach Waschgel oder -creme direkt auf den Bürstenkopf geben und im befeuchteten Gesicht starten – oder die Haut bereits „einschäumen“ und dann loslegen. Ich persönlich schwöre auf „double cleanse“, wie es in der Fachsprache so schön heißt, und entferne erst mein Make-up (mit Bioderma, einem ersten Waschgang oder einer leichten Reinigungsmilch) und benutze dann den Clarisonic. Ich glaube daran, dass ich mir sonst das Tages-Make-up direkt in meine Poren bürste.

Ich benutze meinen Clarisonic unter anderem mit meinem geliebten Sampar Waschgel, dem Nuxe Reinigungsgel oder einem Effaklar-Produkt, wenn meine Haut stärker zu Unreinheiten neigt. Cremereiniger eignen sich nicht so, Schaum-Cleanser wiederum gar nicht in der Benutzung mit dem Gerät. Das Gefühl ist toll und die kleine Massage, durch die vielen Schwingungen, ist wie eine kleine Gesichtsbehandlung für zu Hause.

Clarisonic Mia

Tipp Nr. 1:
Die Skepsis mancher Dermatologen kommt durch die Verbreitung von Bakterien am Bürstenkopf, gegen die man vorgehen kann. Ich habe mit einer Kosmetikerin gesprochen, die mir geraten hat, den Bürstenkopf nach jeder Anwendung 5-10 Minuten in Alkohol (Apotheke) einzulegen. Danach wie üblich gründlich mit Wasser abspülen und an der Luft trocknen lassen. Nur so kann man wirklich optimale Ergebnisse erzielen, besonders wenn man langhaltende Make-up-Produkte trägt. Ich sage mir, Beauty-Pinsel reinigt man auch mindestens einmal die Woche und mit denen ist man nur dekorativ am Werk. Wer Tools hat, sollte gut auf diese aufpassen (vor allem für den Preis) und das Beste aus seinem Werkzeug holen.

Tipp Nr. 2:
Die Bürste ist so sanft, dass sie sogar zwei mal täglich angewendet werden kann. Ich empfehle es auszuprobieren, nicht jede Haut hält das aus. Ich benutze sie täglich, manchmal auch nur alle zwei Tage oder wenn mir danach ist. Der Clarisonic ist übrigens auch für empindliche Haut geeignet. Für die unterschiedlichen Hauttypen, können auch zwei weitere Bürstenkopftypen nachgekauft werden, die noch weicher (sehr sensible und trockene Haut) und intensiver (unreine und ölige Haut) reinigen.

Diesen Frühling gibt es den Clarisonic Mia 2 in drei neuen kräftigen Farben, die das Pastell-Standardsortiment mit frischen Sommerfarben unterstützen. Diese sind ab sofort für ca. 149 Euro erhältlich. Meine Farbe ist Yellow – ein wunderschönes Limettengrün, dass sich gut in meinem weißen Badezimmer macht. Im Lieferumfang enhalten sind ein Reiseetui, ein kleines Clarisonic Reinigungsgel, eine Schutzkappe und das Ladekabel und ist so auch ideal für die Reise geeignet. Die Produkte sind exklusiv (in Deutschland) via Douglas zu bekommen.

Wer den Effekt liebt und noch ein bisschen mehr investieren kann, dem könnte die große Schwester, der Clarisonic Plus, gefallen, da dieser auch einen Aufsatz für den Körper mit dabei hat. Die Vergleichsübersicht bietet die deutsche Markenwebsite.

 

clarisonic_mia_spring

clarisonic_mia_spring

Clarisonic Mia

Clarisonic Mia

Clarisonic Mia

Clarisonic Mia

Clarisonic Mia

Clarisonic Mia

Clarisonic Mia

Clarisonic Mia

Kommentare

  1. Liebe Hanna, vielen Dank für deinen interessanten Artikel. Ich habe seeehr empfindliche Haut u reinige sie 3mal täglich mit der Reinigungsmilch Toleriane von La Roche Posay. Kann man das Gerät auch mit einer Reinigungsmilch verwenden?

    • HannaJournelles sagte am

      Ich kenne die Milch und sie ist toll, wenn man sehr sensible Haut hat. Ich denke, dass es mit dem Clarisonic nicht so ideal ist und Du auch abchecken solltest (Fachmann) ob Deine Haut das aushält. Die Bürse ist auch für empfindliche Haut geeignet – den passenden Aufsatz würde ich auf jeden Fall mit bestellen. Darf ich fragen, warum Du 3 mal täglich reinigst?

    • HannaJournelles sagte am

      Weil sie zu stark mechanisch sind und nur die Oberfläche auf- und wegrubbeln und für meine Poren nichts bringen. Ich erziele sanftere Ergebnisse mit Enzympeelings und Maken, die mit meiner Haut arbeiten.

  2. Biensen sagte am

    Bei überempfindlicher Haut mit Rötungen, Flushs und sichtbaren Äderchen wird sicher davon abgeraten, oder…?

    • HannaJournelles sagte am

      Ich würde das einen Hautarzt oder eine Kosmetikerin einschätzen lassen. Angeblich hilft es auch bei Rötungen und sehr empfindlicher Haut, aber überempfindlich klingt natürlich SEHR sensibel, da ist so eine elktrische Reinigung vielleicht einfach viel zu viel…

  3. Hallo Hanna ! Ich suche stilvolle Aufbewahrungsmöglichkeiten für Kosmetik & Co .Vielleicht könntest Du darüber einen Artikel schreiben . Wie bewahrst Du Deine Kosmetika auf ? Schöner Artikel ! Liebe Grüße , Sina

    • HannaJournelles sagte am

      Liebe Vera, wenn die Effaklar-Serie für Deine Haut toll ist, kannst Du bestimmt beides nehmen. Ich benutze das Waschgel, ich benutze es seit Jahren, zusammen mit dem Physiologischem Waschgel von La Roche Posay, immer wieder.

  4. Liebe Hanna, jetzt mal Hand aufs Herz: Legst Du die Bürste nach JEDER Reinigung in Alkohol ein? Wie oft sollte ein normal-reinlicher Mensch das machen?

    • HannaJournelles sagte am

      Liebe Katy, da ich die Bürste nicht immer täglich benutze und direkt neben meinem Waschbecken ein kleines Glas steht, fällt es mir nicht schwer, alle 2 Tage das Bürstchen da rein zu werfen. Die Skincare-Welt wird nicht unter gehen, wenn man die Bürste nach allen 3 Tagen mit Alkohol reinigt – was mir auch schon passiert ist. Dies ist eine Empfehlung einer Fachfrau. Wenn diese mir raten würde, alle 3 Tage zu reinigen, würde man vielleicht nur noch einmal die Woche oder alle 14 Tage dran denken. Das Mikroskop würde dann vieles anzeigen, ob Deine Haut aber wirklich auf diese Bakterien reagiert, ist natürlich eine andere Frage 😉

  5. Finde ich sehr interesant, allerdings frage ich mich, ob nicht manchmal erst die sehr intenisven Reinigungsprozeduren die Haut problematisch werden lassen. Ich habe ich sehr feine Rothaarigenhaut und die kommt mit zu viel Getue gar nicht gut klar. Ich mache z. B. NIE Peelings, da meine Haut IMMER gereizt darauf reagiert, und auch von Wässerchen. Gels oder Tonics etc. lasse ich die Finger. Ich schminke mich old-fashioned mit milder Abschminklotion und Wattepad ab und wasche mir danach gründlich mit lauwarmem Wasser das Gesicht. Fertig. Ich habe nie irgendwelche Hautunreinheiten, Pickel oder Ähnliches und fahre mit dieser Methode nun schon seit über 20 Jahren gut 🙂

    • miriam sagte am

      Hallo Mimi, vielleicht probierst du mal ein enzympeeling? Da ich sehr duenne Haut habe, hat mir meine Kosmetikerin von einem klassischen Peeling abgeraten und mir das Enzympeeling empfohlen (das von Clarins soll sehr gut sein). Vielleicht ist das ja etwas fuer dich? Lg, Miri

    • Diese Vermutung habe ich auch und wird auch sicher von jedem Dermatologen unterstützt, dass es erst durch die vielen unterschiedlichen Produkte und das übermäßige reinigen zu Hautproblemen kommt.
      Ich benutze auch meist nur ein sanftes Waschgel, welches mein Make Up verschwinden lässt und gut ist. Falls ich mal das Gefühl habe, meine Haut fühlt sich schuppig oder trocken an, nehme ich einfach einen Waschlappen und rubbel ein bisschen. Das klappt fast genau so gut, wie so eine Bürste 😉
      less ist more.

      • HannaJournelles sagte am

        Liebe Mimi, liebe Sarah, dann ist Deine Haut super und braucht so etwas nicht! Es gibt viele Frauen mit Unreinheiten, empfindlicher Haut, die mit Unterlagerungen zu tun hat, oder Hauttypen, denen so eine Reinigung gut tut, da sie schneller „verhornt“. Jeder hat seine Methode und viele haben ihre Lieblinge schon gefunden. Für alle anderen, und die, die gerne mal was ausprobieren, stelle ich immer mal wieder was vor. 🙂

        • Liebe Hanna, mein Beitrag sollte auch überhaupt keine Kritik an deinen vorgestellten Produkten sein, nicht falsch verstehen. Ich habe schon ein paar gute Tipps von dir erhalten und finde deine Artikel immer sehr interessant.

          • HannaJournelles sagte am

            Liebe Mimi, danke Dir! Hatte es auch gar nicht falsch verstanden. Ich wollte nur mal sagen, auch für andere Leser, die durch die Kommentare gehen, dass es eben auch Frauen mit toller Haut gibt, die wenig Support für ein reines Hautbild brauchen. Da bin ich ein bisschen neidisch und drück mal schnell auf den Clarisonic-Knopf 😉

    • Liebe Mimi, liebe Sarah, dann ist Deine Haut super und braucht so etwas nicht! Es gibt viele Frauen mit Unreinheiten, empfindlicher Haut, die mit Unterlagerungen zu tun hat, oder Hauttypen, denen so eine Reinigung gut tut, da sie schneller „verhornt“. Jeder hat seine Methode und viele haben ihre Lieblinge schon gefunden. Für alle anderen, und die, die gerne mal was ausprobieren, stelle ich immer mal wieder was vor. 🙂

  6. Liebe Hanna, ich besitze bereits eine Clarisonic Plus Bürste. Das Problem, das ich damit habe, ist dass die Bürste zwischen den Anwendungen (normalerweise 1x täglich) nicht trocken wird. Hast du Tipps oder ist das nicht weiter schlimm? Außerdem würde mich die Antwort auf Katys Frage auch antworten. Wie oft sollte man die Bürste in Alkohol einlegen? In was für Alkohol genau? Danke dir. 🙂

    • HannaJournelles sagte am

      Ich lege die Bürste immer seitlich auf ein Handtuch, das über meiner Heizung hängt. Das hat im Winter natürlich super funktioniert, bin gespannt ob sie auch im Sommer so gut trocknet. Einlegen: Alkohol aus der Apotheke. Einfach dazu sagen, wofür es genau ist, dann vermutet man keinen Missbrauch und wird Dir die richtige Flasche aushändigen.

  7. MademoiselleTamTam sagte am

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Was mich (und wie man in den Kommentaren sieht wohl auch andere) besonders interessiert, ist die Reinigung mit dem Alkohol. Benutzt du den auch für die Make Up Pinsel Reinigung? Und wie geht das? Spült man das hinterher mit Wasser wieder ab? Und: sind da die Rückstände nicht für die Haut problematisch? Würde mich sehr interessieren!

    • Um Himmels Willen – ich hatte nicht geantwortet! Verzeih bitte. Alkohol nehme ich nur zur Reinigung der Clarisonic Bürste, das ist unproblematisch und muss einfach mit viel fließendem Wasser abgespült werden. Für Pinsel & Schwämme benutze ich die Da Vinci Reinigungs-Seife und bin restlos begeistert. Habe schon zum 3. Mal nachbestellt.

    • Liebe Lavinka, auch Dir habe ich nicht geantwortet, verzeih mir bitte! Es passt wirklich jedes Reinigungsgel das es gibt und Du gut verträgst. Ein Schaum ist nicht zu empfehlen, aber sonst kann man seiner Reinigungs-Lust freien Lauf lassen!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein