Beauty du JOUR: CC Creams!

CC Creams erfreuen und verwirren gerade gleichermaßen. War es schon schwer die BB Cream in Europa in alle Köpfe zu bekommen, wird’s mit dem Nachfolger nicht einfacher. Dabei können beide so viel Spaß machen! Und deshalb nun eine kleine Entwirrung meinerseits, denn eine DD Cream ist bereits in den Startlöchern… Die BB Cream wurde in

CC Creams erfreuen und verwirren gerade gleichermaßen. War es schon schwer die BB Cream in Europa in alle Köpfe zu bekommen, wird’s mit dem Nachfolger nicht einfacher. Dabei können beide so viel Spaß machen! Und deshalb nun eine kleine Entwirrung meinerseits, denn eine DD Cream ist bereits in den Startlöchern

Die BB Cream wurde in den späten 60ern (!) von Dr. Christine Schrammek erfunden, um die Wunden im Gesicht ihrer Patientinnen zu beruhigen, zu pflegen und zu überdecken, ohne sie zu zu kleistern. Ich habe diese Creme am Anfang des BB-Hypes getestet und schätze sie bis heute. Ein Klassiker! Danach hatte die BB Cream einen großen Erfolg im asiatischen Markt. Es wurden neue Formeln gefunden, die die Haut heller erscheinen lässt, tatsächlich heller macht und den makellosen Teint schafft, den sich viele asiatische Frauen so sehr wünschen.

Die BB Cremes, die in den letzten 2 Jahren bei uns in Europa auf den Markt kamen, folgen der Grundidee: pflegen, Teint korrigieren, Unreinheiten und Unebenheiten abdecken, mattieren, ein tolles ebenmäßiges Hautbild schaffen. Alleine aufgetragen, oder als Make-up-Grundlage, was ich persönlich viel zu viel finde. Ein All-In-One Produkt, das mittlerweile in unendlich vielen Nuancen, Texturen und mit verschiedenster Deckkraft erhältlich ist.

Und nun kommt die CC Cream! „Colour Correcting“ ist auch genau das, auf was sich die neuen Cremes spezialisieren. Perfekt für alle, die unter Rötungen leiden, einen müden oder fahlen Teint haben, die nach einem leichten Make-up suchen und denen tinted moisturizers ein bisschen zu wenig sind. Ich habe zwei unterschiedliche CC Creams getestet und kann sagen: es ist deutlich mehr Deckkraft als bei den meisten BB Creams, die wiederum super für Frauen sind, die eine unproblematsiche Haut haben und sich einen leichten ebenmäßigen Teint-Grundton wünschen. CC Creams korrigieren richtig, können auch nur partiell aufgetragen werden, zB. auf zu roten Wangen, oder aber auf dem ganzen Gesicht.

Dabei ganz wichtig: Erst eine Feuchtigkeitspflege auftragen, einsinken lassen und nicht zu viel nehmen! Ich war überrascht wie wenig man braucht, um ein tolles Ergebnis zu erzielen. Dann: abwarten. Lieber nach ein paar Minuten noch ein bisschen mehr auftragen, als sich zu zu kleben.

Die CC Creams:

Clinique – Superdefence CC Cream

Tagsüber gerade mein Favorit, da die Textur meine roten Stellen rund um die Nase und auf den Wangen wegzaubert und mir ein ebenmäßiges Hautbild schenkt. Die Creme deckt weniger als ein Make-up, aber mehr als ein tinted moisturizer und schützt meine Haut mit SPF30, was ich richtig super finde. Man braucht wirklich sehr wenig und sieht in wenigen Minuten  fresh aus – meine Haut hat einen richtigen Glow, ohne zu glänzen. Dazu noch ein leichter Lippenstift (aktuell liebe ich den Arabian Knights von Ilia), Wimperntusche (Eyes to Kill von Armani, teuer, aber ungeschlagen) und ein Cremerouge (Something Special von MAC ist wirklich something special!) – mit diesen 4 starken Basics hat man sofort einen tollen wachen Look.

L’Oréal Paris – NUDE Magique CC Cream

Anti-Müdigkeit – Eine von drei Nuancen. Und meine Geheimwaffe! Trage ich besonders gerne abends auf, wenn ich nach dem Büro noch mal ein bisschen ausgehe oder noch meinen Freund sehe (Hand aufs Herz Mädels, wir tun doch manchmal alles, um für ihn immer wieder schön auszusehen!). Radiert auch meine leicht roten Stellen aus und schenkt mir wirklich einen tollen frischen Teint. Ich sehe richtig aufgeweckt aus! Allerdings ohne dewy finish, den diese CC Cream mattiert richtig, ohne staubig zu wirken, was ich jetzt gerade im Sommer richtig gut finde. Auch hier gilt: weniger ist mehr!

CC Creams

Von Hanna

Ich liebe Beauty! Ein Besuch bei Space NK oder in einer großer Sephora-Filiale ist wie Balsam (vielleicht der von Aesop?) auf meiner Seele.
Runwaylooks inspirieren mich, "weniger ist mehr" liebe ich - und Lisa Eldridge ist meine Heldin. Ich bin für mehr bold lips, gegen zu hellen
Concealer und absolut pro SPF. Als Skincare-Junkie schau ich gerne in
andere Badezimmer und freue mich auf alle Beauty-Portraits hier bei
Journelles. Und vieles la mer...

Mein Beautyblog: Foxy Cheeks // Facebook // Twitter // Pinterest

Kommentare (14) anzeigen

14 Antworten auf „Beauty du JOUR: CC Creams!“

Spiele auch mit dem Gedanken, mir das Tübchen von L’Oréal als nächstes anzuschaffen. Allerdings war ich in der Vergangenheit von vielen BB Cremes enttäuscht, weil sie auf meiner (doch sehr hellen) Haut einen hässlichen Orangestich hinterlassen haben. Wie sieht das hier aus?

Habe die von L’Oreal gegen Rötungen getestet und hatte eine orangene Maske im Gesicht! Vllt. ist meine Haut generell nicht genug gerötet für so eine Creme. Die BB von erborian ist toll für Blasse!

Ich habe beide Cc Creams mal getestet. Die gegen Rötungen (orange Verpackung) und die gegen einen fahlen Teint (lila Verpackung) Bei der orangen Variante hatte ich das gleiche Problem wie du. Ich hätte meine Haut zwar eher so eingeschätzt, dass sie Rötungen aufweist, anstatt fahl zu sein, aber die lilane Variante ist wirklich gut und man sieht keine Farbunterschiede zur Haut. Vielleicht versuchst du die ja noch einmal. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden damit. Für mich persönlich, gerade im Sommer, besser als jedes noch so leichte Make-up

Von BB Creams bin ich übrigens auch alles andere als begeistert. Im Drogerie-Bereich habe ich so ziemlich alle getestet und irgendwie waren sie mir alle zu orange, zu klebrig, zu sonst was.

Liebe Laura, liebe Franca, liebe Julia,

die anderen beiden Nuancen passen zu meinem Hautton auch gar nicht. Lila, sprich: Anti-Müdigkeit, ist einfach super und ich bekomme viele Komplimente deswegen. Das ist aber auch der Gedanke dahinter: jeder findet seinen Ton! Das ist aber auch generell die größte Schwierigkeit bei allen BB und CC Cremen, da es viele nur in einem oder 2 Tönen gibt. Gerade im Drogerie-Bereich bin ich auch immer wieder enttäuscht und manchmal entsetzt, was da geboten wird, deswegen war ich diesmal von L’Oréal so begeistert.
Ich würde sagen: weiter probieren! Wenn eine Marke nicht passt, einfach weiter testen, es gibt ja richtig viele momentan.

Ich habe alle 3 CCs probiert. Perfekt ist die violette, bislang habe ich noch keinen Hautton gesehen, auf dem sie nicht passte. Dabei fand ich das Lila bei der ersten Benutzung sehr gewöhnungsbedürftig.
Ursprünglich dachte ich, dass Apricot mein Favorit werden würde, die geht aber überhaupt nicht, da bin ich orange nach. Grün funktioniert bei mir gut bei Rötungen im Nasenbereich.
Mir ist die CC im Finish zu stumpf, daher tupfe ich dann immerhin etwas von meiner Feuchtigkeitscreme darüber.
Die BB von L oreal war oder ist nur die umetikettierte Variante eines Studio Secret-Produkts.
Als BB Creme benutze ich gerne die der Boots-England Eigenmarke No7. Die haben generell gute Produkte,Tipp für Urlauber.
Von den Incis sind die Cremes alle eher auf der unguten Seite angesiedelt, aber sie sind super praktisch.

Liebe Janina, dadurch, dass sie mattiert, finde ich sie für fettigere Haut optimal. Unreinheiten werden gut kaschiert – das A&O ist aber sowieso abends eine rundum gute und reinigende Pflege für Deine Haut.

Super Tipp, danke! Habe schon seit längerem nach eine Alternative zum Make-up gesucht, und nutze nun seit gestern die CC Cream von Clinique im Ton „Light“. Die Haut sieht toll aus und es gibt ein sehr gutes Gefühl!

Tragebilder wären echt hilfreich um sich dass besser vorstellen zu können.
Fand die von Loreal extrem orange.

Liebe Lilli, mache ich das nächste Mal! Von L’Oréal gibt es 3 verschiedene und nur bei LILA passte es bei mir perfekt, keine Unterschied zur Haut, einfach mein Hautton nur in makellos. Wie gesagt, bei BB und CC Cremen kann es immer wieder vorkommen, dass eine Marke gar nicht zu Dir passt. Dann einfach weiter testen! Nicht jede Firma bietet für gelb- grau bzw. rosastichige Haut zusammen 3 Nuancen an…

Ich fände es interessant wenn bei Kosmetik-Posts auch ein wenig Infos zu den Inhaltsstoffen geliefert werden. ich persönlich versuche auf Kosmetikbrands zu verzichten, die Parabene enthalten oder Tierversuche durchführen. Sehr schade, dass da bislang so wenige Brands mitziehen und man schon sehr gezielt suchen muss bzw. einige tolle Produkte (wie z.B. Embryolisse) oft nur im Ausland erhält…

Liebe Mel, da gebe ich Dir Recht, das ist spannend und interessiert mich auch sehr. Bei diesem Post habe ich das wirklich mal ausgeklammert, obwohl ich sonst immer was dazu schreibe. Mein Tipp: bei Naturkosmetikshops wie green glam oder amazingy gucken! Da kann man mit gutem Gefühl (beauty)shoppen!

Ist die Nude Magique auch für sehr helle Hauttypen geeignet? Ich habe mal die für Rötungen als Probe ausprobiert und die ist sehr dunkel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.