Beauty on a Budget: Aris aktuelle Drogeriefavoriten

Ari Beauty Faves für den schmalen Geldbeutel

Wir alle lieben es, ein Schnäppchen zu machen oder Produkte zu kaufen, die kein Vermögen gekostet haben und sich später zum Liebling entpuppen. Ich habe meine aktuellen Drogerielieblinge aus dem Bad zusammengesucht und stelle euch heute eine Handvoll vor. Demnächst gibt es dann mehr – versprochen!

Balea Schrundenschaum

Ein furchtbar unsexy Name, aber glaubt mir, dieser Fußschaum ist ganz toll! Vor allem für diejenigen, die Fußcremes hassen. Denn ich finde nichts schlimmer als nachts Socken tragen zu müssen, damit die Fußcreme einziehen kann und ich keine Tapser auf dem Fußboden mit den Cremeresten mache. Dieser Schaum lässt sich ganz easy nach der Dusche oder kurz bevor man ins Bett geht auftragen, einmassieren und zieht auch schnell ein. Die Füße fühlen sich dank Avocadoöl und Sheabutter sofort gepflegt an und werden weniger schnell trocken.

Den Tipp mit dem Schaum habe ich von meiner Fußpflegerin bekommen, die zwar eine andere Apothekenmarke verwendet, aber ich wollte erstmal das günstigere Produkt zu Hause ausprobieren. Die kleine Dose ist zudem super praktisch und war bereits im Urlaub mit. Für 2,45 Euro ist man dabei!

Maui Moisture Coconut Milk Shampoo

Mein Maui Shampoo habe ich in Kalifornien im Drogeriemarkt entdeckt und mit nach Deutschland geschleppt, in der Hoffnung, dass ich noch lange etwas davon habe. Und schwups, habe ich es vor Kurzem im DM um die Ecke entdeckt. So schnell kann es manchmal gehen.

Es gibt noch vier weitere Varianten für unterschiedliche Haartypen, wobei alle Formeln vegan und frei von sulfathaltigen Tensiden, Silikonen, Alkohol, künstlichen Farbstoffen und Mineralölen sind. Mein Favorit ist ganz klar das Feuchtigkeitsshampoo mit Kokosnuss und 100% reinen Aloe Juice in der blauen Flasche, die einem Smoothie ähnelt. Ich finde es toll zu sehen, dass immer mehr Brands auf Nasties in der Herstellung verzichten und die Auswahl in den Drogerieregalen immer größer wird!

Der Preis ist dazu äußerst angenehm – mit knapp 9 Euro pro Flasche, die sehr lang hält, kann man das Shampoo mal mitnehmen.

Sante Sensitive Duschcreme

Eines der Produkte, die ich regelmäßig neben Klopapier im Drogeriemarkt kaufe, ist Duschgel. Ich halte für mich und die Kinder immer nach den natürlichen Produkten Ausschau und meistens lande ich bei einem Weleda oder Lavera Produkt, das dann die ganze Familie benutzt. Diesmal blieben meine Augen aber an der neuen Duschcreme aus dem Haus Sante hingen – es mag an der Verpackung in Millenial Pink liegen – ich Verpackungsopfer! Die zertifizierte, vegane Naturkosmetik hat vor einer kleinen Weile ein Makeover bekommen und sieht jetzt in meinen Augen noch ansprechender aus. Die sanfte Duschcreme ohne Tenside überzeugt auch: sie reinigt besonders schonend mit weißer Tonerde, ohne die Haut auszutrocknen und pflegt mit Mandelöl in einem Schritt. Im Angebot habe ich sie für 4 Euro bekommen.

Real Techniques Pinsel

Ich erinnere mich noch sehr gut an meine London-Besuche vor ein paar Jahren, als ich die Real Techniques Pinsel der Youtube-Schwestern Sam und Nic Chapman in einem Boots kaufte. Heute muss man sich fast nichts mehr von Freunden aus dem Ausland mitbringen lassen, denn vieles gibt es mittlerweile auch hierzulande. Irgendwie auch ein bisschen schade, oder? Denn ich habe mich immer gefreut, etwas besonderes von einer Reise mitzubringen, das noch nicht jeder kannte.

Dennoch die grandiose Pinsel-Line gibt es nun auch seit einer ganzen Weile bei DM und Douglas und sie überzeugen mich in der Qualität immer wieder. Einer meiner Favoriten ist seither der Face Expert Brush mit denen sich flüssiges oder cremiges Make-up kinderleicht auftragen und gleichmäßig verblenden lässt. Die Pinsel sind erschwinglich, durch Synthethikborsten vegan und absolut langlebig. Meinen ältesten verwende ich seit bestimmt fünf Jahren und er sieht immer noch aus wie neu. Ein weiterer Liebling ist der Puderpinsel aus der Bold Metal Collection, der ein tolles Finish zaubert und sich zudem so schön weich und fluffig – sehr luxuriös – im Gesicht anfühlt. Absolut empfehlenswert finde ich auch den Miracle Complexion Sponge, der mit seinen 7 Euro um einiges günstiger als der Beauty Blender ist und super gut mithalten kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

LOV Satin Kiss Matte Lipstick

Ich liebe knallroten matten Lippenstift und Femme Fatale von LOV besonders, da er sich so smooth auftragen lässt und er dank seiner Deckkraft ohne große Bemühungen tiptop aussieht. Der Halt ist nicht ultralang, aber dennoch sieht er nach ein paar Stunden und einem Kaffee noch akzeptabel aus. Dafür spüre ich ihn kaum auf den Lippen, er sieht ultraschick aus und kostet nur einen Zehner.

Übrigens stellen wir euch demnächst unseren liebsten Rotnuancen für die Lippen aus dem Team vor!

Bis dahin freuen wir uns über eure Drogeriefavoriten. Teilt sie gern mit uns!

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (8) anzeigen

8 Antworten auf „Beauty on a Budget: Aris aktuelle Drogeriefavoriten“

Ohhh, da freue ich mich schon wieder auf das nächste Stöbern im örtlichen DM – Danke Ari!
Von LOV kann ich noch den Magnetic Loose Eyeshadow empfehlen, der zaubert einen tollen Effekt!

Liebe Ari,
ich freue mich immer wieder über deine Beauty-Artikel, vor allem über die zu günstigen Artikeln. Ganz oldscool schreibe ich mir deine Empfehlungen dann in meinen Kalender und meistens landen mindestens zwei Artikel bei meinem nächsten DM-Einkauf im Einkaufskorb. Was für ein Glück, dass ich sowieso heute zu DM wollte :-).

Danke für den Artikel. Das Shampoo, den Pinsel und den Schrundenschaum (da geht´s mir gleich wie dir – Socken im Bett nerven), werde ich mir bei meine nächsten Deutschland Besuch auf jeden Fall mal anschauen.
Das Augenbrauengel von P2 und die Maxfactor Masterpiece Mascara sind meine persönlichen langjährigen Drogerie Beauty Favoriten!

Tolle Zusammenstellung! Das Shampoo landet beim nächsten dm-Einkauf definitiv im Körbchen. (:
Im Übrigen kann ich die Nagellacke und die matten Lippenstifte von dm Trend it up! nur wärmstens empfehlen. Dort gibt es tolle Farben und der lange Halt überrascht mich jedes Mal aufs neue.

Liebe Grüße, Britta

Das Shampoo habe ich auch letzte Woche gekauft und finde es klasse! Es ist schön, dass es auch im Drogeriebereich endlich mehr grüne Kosmetik gibt. Nicht green, aber super deckend, langhaltend und günstig ist die Liquid Camouflage von Catrice. Mein absolutes Lieblingsprodukt aus der Drogerie und Holy Grail wenn man dunkle Augenringe richtig abdecken möchte 🙂

Ich habe neulich das Maui Blowout Mist bei dm gekauft und war total positiv überrascht! Wenn ich ein neues brauche, probiere ich das Shampoo auch mal aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.