BEAUTY BONS: Was Ari im Mai geshoppt, geleert, gelesen und getestet hat

Welche Produkte Ari neu entdeckt, aufgebraucht und abgespeichert hat? Voilà, lest in den Beauty Bons.

Der Monat Mai entpuppt sich als schönster Sommermonat und ich bin Outfit- und Beautytechnisch direkt angekommen: Wallende Sommerkleidchen, Sandalen und rosa Lack an den Füßen, sowie Tagespflege mit Sonnenschutz und ordentlich Glow auf den Wangen. In meinen Beauty Bons verrate ich euch, welche Produkte bei mir gerade hoch im Kurs sind.

Treatments:

Skincare Queen Dr. Barbara Sturm war Anfang des Monats anlässlich des Launches ihrer „Ministurm“ Pflegelinie für Kids in Berlin. Morgens kam ich im Soho House in den Genuss eines Treatments mit den Produkten von Dr. Barbara Sturm, die ich hier auch schon öfters vorgestellt habe. Ich war total begeistert von der Anwendung und dem Ergebnis. Meine Haut sah nach der Behandlung wirklich gut durchfeuchtet, prall und glowy aus und kein bisschen gerötet! Zu meinen bereits bestehenden Favoriten – ich liebe das Calming Serum! – sind seitdem noch die Hyaluron Ampullen und die Deep Hydrating Mask hinzugekommen. Ich hatte nicht mal das Gefühl, mich danach schminken zu müssen und tat dies auch den ganzen Tag nicht.

Am Nachmittag ging ich dann mit meinen Töchtern zum entspannten Event im Wunderhaus mit ganz vielen Berliner Mamis und ihren Kindern. Es gab Eiscreme, Face Painting und eine Bastelecke und ein gefülltes Goodie Bag mit ein paar Produkten der Ministurm-Linie. Einziger Haken:  Meine Kinder wollen zum Baden und Eincremen nun nur noch die Produkte mit den süßen Tiermotiven drauf. Mal schauen, wie wir uns das auf Dauer leisten können. 🙂

Ich danke für den tollen Tag!

Onlineshopping:

Ich habe mir letztens mal wieder ein kleines Shoppingverbot auferlegt, da ich jobbedingt einfach zu viele Produkte besitze und gerne Dinge aufbrauchen möchte, wenn ich sie mag…aber schauen kostet ja nix und befriedigt oft schon genauso.

Interessiert wäre ich an den Haarprodukten von Playa, den Fenty Match Sticks zum Konturieren, dem Lip Fetish Balm von Pat McGrath und der Skin Care von Drunk Elephant. 

Auch auf meiner „Must try“ Liste ist die ganz frisch gelaunchte Mascara „Lash Slick“ von Glossier gelandet.

Kleiner Tipp für alle Reisenden: in LA wird gerade der brandneue Glossier Store eröffnet. Schon allein vom Interieur wird der Laden einen Besuch wert sein. Fotos zeigen, dass es dort auch einen kleinen Canyon geben wird.

Geklickt:

Den größten Mist hat diese Woche wohl Jen Atkins, Celebrity Hair Stylistin & Gründerin von Ouai, verzapft. Ich liebe ihre Produkte und habe bisher schon einiges gekauft und weiterempfohlen. Letzte Woche hat das gehypte Label aber einen ganzen schönen Lackschaden davongetragen. Einen, der ganz sicher auch ein paar Fans gekostet hat. Instagrammerin Gelcream hatte nämlich ein Bild und eine kleine, ehrliche Review zu KKWs neuem „Body“ Parfum gepostet.

„Tiny companies with tiny budgets care more than KKW’s mega-brand.“ schrieb sie. „No returns, no exchanges, copy-paste designs, basic formulas, generic products… isn’t Kim just a mirror reflection of our generation? I am afraid it was us who created this ‚monster.‘ I am keeping this perfume as a symbol of America. I can’t return it anyway.“

Wenige Stunden später stolperte ich unter dem Beitrag über einen sehr unschönen Kommentar einer verärgerten Jen Atkins, der auch schon einige Male kommentiert wurde. (Siehe Bild.) Es ist natürlich kein Geheimnis, dass Jen und Kim schon jahrelang befreundet sind und sie ihr die Haare regelmäßig schön macht, sich die beiden gegenseitig supporten. Dennoch hätte Kim sicher nicht erwartet, dass Jen für sie in so einer Situation in die Presche springt und solchen Bull**** von sich gibt. Da hätte die Gründerin des erfolgreichen Unternehmens doch lieber zweimal hingeschaut oder nachgedacht, bevor sie so etwas von sich gibt. Gel Cream gehört nämlich zu den wenigen Influencern, die keine bezahlten Kooperation annimmt. Vielleicht kommt ja noch eine Entschuldigung…

Auf Instagram abgespeichert:

Ich habe sehr viele schöne Looks und Inspirationsbilder auf Instagram gespeichert – vor allem aber Tutorials, wie dieses hier vom Make-up Artist Mohammed Hindash. Die gelben Augenlider würde ich mir persönlich nicht trauen, aber an Model Lana sieht der sommerliche Look fantastisch aus. Wer es ausprobieren mag – für die Augen verwendet Hindash das leuchtende Gelb aus der Electric Obsession Eye Palette von Huda Beauty. 

Wie sieht’s bei euch aus? Greift ihr auch mal zum knalligen Augenmakeup?

So möchte ich diesen Sommer aussehen:

Von Nam Vos Glow Looks (#namvoglow) kann ich nicht genug bekommen. Fast jeden Tag schaue ich auf ihr Profil und warte auf neue schimmernde Bilder. Jeder Pinselstrich sitzt und sie hat einfach die tollsten Produkte für einen Wahnsinnsteint. Nicht alles finde ich alltagstauglich, aber wer einen strahlenden Auftritt möchte, der ist bei der sympathischen Make-up Artistin aus LA an der richtigen Adresse. Wer sich außerdem für ihren Werdegang und ihre Lieblingsprodukte interessiert, dem empfehle ich dieses Interview bei The Cut.

Für den Look rechts hat Nam Vo übrigens zum Liquid Blush in Luster von NARS und den Marc Jacobs Beauty Dew Drops in Rose Gold in der Trickkiste gegriffen.

Ein Beitrag geteilt von Nam Vo GLOW (@namvo) am

Aktuell in meiner Beauty Bag:

In meinem Beautybeutel herrscht ständig Abwechslung – nur so komme ich überhaupt annähernd dazu, zu benutzen was in meiner Kommode schlummert. Aktuell verwende ich die Skin Recovery Daily Moisturizing Lotion von Paula’s Choice, da sie einen SPF 30 enthält. Darüber trage ich gerne die BB Cream von Nude by Nature oder wenn meine Haut es hergibt dann nur den Flawless Filter von Charlotte Tilbury. Der tönt ganz leicht und zaubert einen schönen Glow. Mein Secret Concealer ist der von Laura Mercier und für meine Brauen verwende ich im Moment wieder gerne Boy Brow in Brown in Glossier.

Als Highlighter, auch wenn man im Gesicht dank des Flawless Filters schon ordentlich strahlt, trage ich die Soft Glow Creme von Estée Lauder x Violette auf Wangenknochen, Lippenherz und in den inneren Augenwinkeln auf.

Nachdem ich in einem Tutorial von Charlotte Tilbury den Lip Cheat Pencil in der Farbe „Supersize Me“ gesehen habe, musste ich diesen auch haben. Ich male meine Lippen damit ganz leicht aus und gebe etwas vom Soft Glow für einen zarten Glanz darüber.

Wenn ich länger draußen unterwegs bin, habe ich immer noch mein Gesichtsspray mit SPF 30 von Bioderma dabei. Denn wer will schon über sein Make-up Sonnencreme schmieren? Der feine Sprühnebel lässt nichts verlaufen oder verschmieren, frischt aber den Schutz vor UV-Strahlen im Handumdrehen auf.

Angeschaut:

Eine meiner liebsten limitierten Editionen dieses Jahres ist bereits die „Poppy Sauvage“ Collection von Violette für Estée Lauder. Ich konnte es kaum bis zum Launch erwarten! Mittlerweile sind die meisten Produkte leider schon ausverkauft, aber haltet nach ihnen am Counter oder direkt im Onlineshop von Estée Lauder Ausschau. Meine Favoriten sind die Soft Glow Creme & der matte Lippenstift in einem leuchtenden Mohnrot.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufgebraucht:

Es ist wieder Bare Legs Season und da ich nicht mehr wie früher lang in der Sonne brate, setze ich lieber auf etwas Bräune aus der Tube. Aktuell habe ich mein liebstes Tanning Mist von James Read aufgebraucht. Es war schweineteuer, aber ich finde die Produkte von James Read sind es Wert. Die Flasche habe ich mir vor einem Jahr in Cali gekauft und den ganzen letzten Sommer hin und wieder verwendet. Nun ist er nach zwei weiteren Anwendungen leer und ich habe bereits große Vermissung. Die schöne Bräune ist bereits nach dem Auftragen ganz dezent sichtbar – so weiß man, wo man eventuell doch nachbessern muss – und entwickelt sich innerhalb von vier bis fünf Stunden komplett und das fast ohne muffigen Geruch.

TIPP FÜR DIE ANWENDUNG:
Die Haut gründlich peelen und eincremen. Sprühdose ca. 20 cm vom Körper und ca. 15 cm vom Gesicht entfernt halten und mit schnellen Bewegungen gleichmäßig sprühen. Gut antrocknen lassen.

Plus: Bisher färbte das Tan Mist, nachdem es den ganzen Tag gewirkt und am Abend abgeduscht wurde, nicht ab. Meine Bettwäsche ist zum Glück bisher immer weiß geblieben.

Lasst mich gerne wissen, welche Neuentdeckungen ihr gemacht habt. Habt einen schönen Mai!

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „BEAUTY BONS: Was Ari im Mai geshoppt, geleert, gelesen und getestet hat“

Das Spray von Bioderma klingt genial! Da muss ich mal in die Apotheke und schauen. Klingt, als würde es einem das Leben im Sommer erleichtern.

Oh, bei Selbstbräuner werde ich hellhörig, als sehr Hellhäutige meide ich nämlich inzwischen auch langes Sonnenbaden. Hast du zufällig einen Vergleich zum St. Tropez Bräuner? Den benutze ich gelegentlich, wird aber trotzdem gelblich und fleckig. LG, Kati

Liebe Ari, ich war großer Ouai-Fan und muss sagen, dass v.a. Shampoo und Conditioner meine Haare nachhaltig verbessert haben. Allerdings hab ich jetzt nicht mehr große Lust, die Produkte von Jen Atkins zu verwenden … hast du denn einen alternativen Tipp?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.